DIE RENNSERIE.

Sprungbrett in die Formel 1.

Das Beste vom Besten – das ist das Konzept, das der Automobilverband FIA mit der Formel-3-Europameisterschaft verfolgt: Zwischen April und Oktober finden elf Rennwochenenden auf zehn verschiedenen Rennstrecken in acht europäischen Ländern statt. Der Gesamtsieger wird Europameister.

 

Rennserie mit Tradition.

2012 wurde die traditionsreiche Rennserie erstmals wieder neu aufgelegt – nach jahrzehntelangem Boxenstopp. Von 1975 bis 1984 galt die Formel-3-Europameisterschaft als eine der wichtigsten und am härtesten umkämpften Nachwuchsserien. Der vierfache Formel-1-Weltmeister Alain Prost, die Grand-Prix-Gewinner Riccardo Patrese und Michele Alboreto oder die Le-Mans-Sieger Jan Lammers und Pierluigi Martini: Sie alle gewannen in den Anfangsjahren ihrer Karrieren den begehrten EM-Titel.

 

Fünf Teams, 16 Talente.

Mit Carlin, Jagonya Ayam with Carlin, Van Amersfoort Racing sowie den Neueinsteigern Signature und Motopark vertrauen in der Formel-3-EM 2015 gleich fünf Teams auf Volkswagen Motoren – das sind zwei Teams und sieben Fahrer mehr als in der vergangenen Saison. Dazu gehört auch die einzige Frau im Fahrerfeld: Tatiana Calderón aus Kolumbien, die für Carlin an den Start geht.

 

Power aus Wolfsburg.

Volkswagen engagiert sich ausschließlich als Motorenlieferant in der Nachwuchsklasse, die Formel-1-Stars am laufenden Band produziert hat wie Ayrton Senna oder auch Sebastian Vettel. Die Marke Volkswagen blickt mit ihrem Engagement in der Formel 3 auf eine lange, erfolgreiche Tradition zurück. Zwischen 1982 und 1991 fuhren allein in der deutschen Formel-3-Meisterschaft sieben Volkswagen Piloten Titel ein. Unter ihnen befinden sich Motorsport-Stars wie der achtmalige Sieger des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, Tom Kristensen, oder der siebenmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher.