Die Rennserie.

Aus dem Kartsport auf die Rundstrecke.

In der Woche paukten sie noch Mathe, Englisch oder Biologie – am Wochenende ging es dann auf die Rennstrecke. Gerade einmal 15 Jahre alt mussten die Fahrer und Fahrerinnen sein, wenn sie im ADAC Formel Masters auf den Spuren von Timo Glock, Nico Rosberg und Sebastian Vettel unterwegs sein wollten. Hier konnten sie beweisen, ob ihr Talent zu mehr reicht als nur für ein paar schnelle Runden mit dem Kart.

Mit dem ADAC Formel Masters erhielten Aufsteiger aus dem Kartsport und junge Talente eine neue Möglichkeit, erste Rundstreckenerfahrungen zu sammeln und zu vertiefen. Der Automobilclub förderte die Youngsters seit 2008 – eine konsequente Fortsetzung der ADAC-Erfolgsstory im Formelsport. Auf die drei Besten warteten am Ende der Saison nicht nur Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 Euro, sondern auch Testfahrten im ATS Formel-3-Cup.