HEIMATGEFÜHLE.

Die neue Strecke der Rallye Frankreich gilt als eine der schönsten, doch dafür werden die Fahrer auch 2014 nur bedingt Augen haben.

Die Rallye Frankreich hat sich in ihrem neuen Zuhause im Elsass bestens eingelebt. Die Rekordkulisse und die abwechslungsreiche Asphaltstrecke sind nur zwei Dinge, die diese Rallye auszeichnen. Durch den neuen Standort steht die Veranstaltung übrigens auch bei deutschen Fans hoch im Kurs.

DAS IST DIE RALLYE FRANKREICH.

Vive la Rallye!
Die zentrale Lage in Europa sind dafür verantwortlich, dass die Veranstaltung im Elsass deutlich höhere Zuschauerzahlen verzeichnet als zuvor auf der schwerer zu erreichenden Mittelmeerinsel Korsika, der früheren Heimat der Rallye Frankreich. Neben Rekordweltmeister Sébastien Loeb hat auch ein anderer französischer Fahrer hier bereits Geschichte geschrieben: Sébastien Ogier gewann 2011, damals noch für Citroen. 2013 wiederholte er diesen Erfolg mit Volkswagen Motorsport.

Stadt, Land, Motorsport.
Das sonst so idyllische Elsass mit seinen urigen kleinen Dörfern und den markanten Fachwerkhäusern bildet seit 2010 die Bühne für den französischen WM-Lauf. Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung ist das „Zenith Europa“, eine Multifunktionsarena im Westen von Straßburg. Hier sind Servicepark und Rallye-Zentrum angesiedelt. Im Zentrum der elsässischen Hauptstadt findet neben dem Start auch eine spektakuläre Zuschauerprüfung statt, die direkt vor dem Europäischen Parlament endet.

DIE SCHÖNSTEN WERTUNGSPRÜFUNGEN.

BESONDERE ORTE.

 

Sollten Sie gesehen haben: Highlights rund um die Rallye Frankreich.

 

Straßburg: europäische Hauptstadt mit historischem Kulturerbe.
Kultur, Geschichte, Politik, Kunst und Lebensart – Straßburg (Strasbourg) kann sich mit ausgesprochener Vielseitigkeit rühmen. Geprägt von deutscher und französischer Kulturgeschichte, liegen in der europäischen und elsässischen Hauptstadt Historie und Gegenwart dicht beieinander und verleihen der Stadt einen ganz besonderen Charme. Zu Fuß oder mit dem Rad ist die lebendige Stadt, die auf eine vorchristliche Gründung durch die Römer zurückgeht, am besten zu erkunden.

Der historische Stadtkern auf der Grande-Île, einer Insel des Flusses Ill, gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hier finden sich zahlreiche historische Bauwerke, deren Ensemble als charakteristisch für die europäische Entwicklung gilt. Das Wahrzeichen der Stadt ist zweifelsohne das Liebfrauenmünster zu Straßburg (Cathédrale Notre Dame de Strasbourg), ein Meisterwerk romanischer und gotischer Baukunst aus rosa Sandstein. Ein Besuch zur Mittagszeit lohnt sich, wenn die aus der Renaissancezeit stammende Astronomische Uhr ihr Figurenspiel täglich um 12.30 Uhr in Bewegung setzt. Ein beliebtes Viertel in der Altstadt ist das „Gerberviertel“ (Quartier des Tanneurs) im Stadtteil La Petite France: Hier liegen Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert in kleinen Gassen malerisch direkt am Wasser. Im spannenden Kontrast dazu steht das Europaviertel rund um die Orangerie. An den Ufern der Ill und des Rhein-Marne-Kanals befindet sich hier seit 1998 der beeindruckende Glaspalast des Europäischen Parlaments.
Website des Straßburger Tourismusbüros

Mulhouse: geschichtsträchtige Stadt der Technik-Museen.
Die Stadt im Dreiländereck gilt als Pionierstadt der industriellen Revolution in Frankreich. Textilindustrie, Chemie und Maschinenbau förderten den wirtschaftlichen Aufschwung und die Stadtentwicklung. Dennoch erwartet den Besucher hier keine triste Industriestadt, denn die 803 erstmals urkundlich erwähnte Stadt kann auf ein reichhaltiges kulturgeschichtliches Erbe blicken und mit einem historischen Stadtzentrum und stattlichen Herrschaftshäusern punkten. So gilt der Place de la Réunion als das Herz von Mulhouse. Von hier aus lassen sich bei Spaziergängen viele Sehenswürdigkeiten wie das alte Rathaus aus der Zeit der rheinischen Renaissance, die Kirche Saint-Etienne (Temple de Saint-Etienne), das Mieghaus (Maison Mieg) oder die Lilienapotheke (Pharmacie aux Lys) erkunden. Aber auch mit dem Rad ist die als fahrradfreundlich ausgezeichnete Stadt gut erfahrbar.

Technik-Interessierte sollten sich hier Zeit nehmen, denn Mulhouse bietet die größte Dichte technischer Museen in Europa. Sehenswert ist beispielsweise das weltweit einzigartige Nationale Automobilmuseum (Cité de l'Automobile), das mit etwa 400 festen Exponaten auf 17.000 Quadratmetern die Geschichte des Automobils präsentiert.
Offizielle Touristeninformation von Mulhouse


Colmar: malerische Weinhauptstadt im Herzen des Elsass’.
Die drittgrößte Stadt im Elsass ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Region, denn Colmar vereint Schönheit, Kulturerbe und Facettenreichtum. Die historische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern ist ebenso pittoresk wie das mit Blumen geschmückte Stadtzentrum. Zahlreiche Museen, historische Gebäude und architektonische Meisterwerke bieten über tausendjährige Geschichte zum Anfassen. Besonders bezaubernd aber ist das Viertel „Klein-Venedig“ (Petite Venise), mit vielen kleinen Kanälen des Flusses Lauch und zum Wasser ausgerichteten Häusern. Colmar kann mit einer der größten Fußgängerzonen in ganz Europa aufwarten, aber hat sich den Charme einer Kleinstadt auf dem Land bewahrt. Schlendern lohnt sich hier allerorts und vor allem auch Genießen – in der Hauptstadt des elsässischen Weines.
Website der Touristikinformation Colmar

 

Eguisheim: ausgezeichnetes Dorfidyll in den Vogesen.
An der Elsässischen Weinstraße (Route des Vins d'Alsace), nur wenige Kilometer südwestlich von Colmar und im Gebiet des regionalen Naturparks Ballons des Vosges gelegen, lockt das kleine Eguisheim. Ausgezeichnet als eines der schönsten Dörfer Frankreichs (Plus Beaux Villages de France), bietet das Weinstädtchen pures elsässisches Postkarten-Idyll. Der 1.600-Seelen-Ort ist von Weinbergen umgeben und berühmt für seine blumengeschmückten Fachwerkhäuser in schmalen Gassen, die ringförmig um die achteckige Burganlage im Zentrum angeordnet sind. Überragt wird das historische Örtchen von den mittelalterlichen Burgtürmen der „ Drei Exen“ – ein malerisches Ensemble, das einen Ausflug wert ist.
Touristeninformationen zu Eguisheim

 

Route des Cinq Châteaux: fünf Burgen auf einen Streich.
Für Freunde historischer Festungsanlagen ist die Straße der Fünf Burgen (Route des Cinq Châteaux) zu empfehlen. Von Colmar aus gelangt man über Eguisheim nach Husseren-les-Châteaux. Hier sind die Drei Burgen von Eguisheim (Les Trois-Châteaux du Haut-Eguisheim) mit einem kurzen Aufstieg zu erreichen. In 591 Metern Höhe thronen die nahe beieinander liegenden Burgen Dagsburg (Château du Dagsbourg), Wahlenburg (Château du Wahlenbourg) und der Weckmund (Château de Weckmund). Nur sechs Kilometer entfernt liegt die mächtige Hohlandsburg (Château du Hohlandsbourg) aus dem 13. Jahrhundert, die einen herrlichen Ausblick über Colmar und die Vogesen bietet. Zwei Kilometer weiter findet sich die fünfte Burg im Bunde, die gut erhaltene Ruine Pflixburg (Château du Pflixbourg) mit ihrem markanten 22 m hohen Turm. Die landschaftlich reizvolle Route führt von Husseren-les-Chateaux über etwa elf Kilometer durch die Vogesen bis hin nach Wintzenheim am Eingang des Münstertales.
Informationen zur Straße der Fünf Burgen

Adressen.


Rallye-Zentrum:
Zénith de Strasbourg, 1 Allée du Zénith, Eckbolsheim, 67034 Strasbourg, France

Servicepark:
Zénith de Strasbourg, 1 Allée du Zénith, Eckbolsheim, 67034 Strasbourg, France

Veranstalter:
Rallye de France-Alsace, Fédération Française du Sport Automobile, 21, rue Jacobi Netter – Bat. 52 – Parc des Forges – 67200 Strasbourg, France, Tel : +33 388 28 61 20, Fax : +33 388 12 43 97

E-Mail

Website