News

Montag, 16.01.2017


TCR Middle East


Montag, 28.11.2016


TCR Portugal

Zweimal Platz zwei für Abreu und Gião.

Francisco Abreu und Manuel Gião (P/P) haben am letzten Rennwochenende der TCR Portugal im Volkswagen Golf GTI TCR zwei Podiumsplatzierungen eingefahren. Insgesamt vier Sprintrennen wurden auf der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke in Estoril (P) ausgetragen, in den ersten beiden landeten die Portugiesen auf dem vierten Rang. Besser lief es für das Duo vom Team Novadriver am Nachmittag: Mit zwei zweiten Plätzen gelang den beiden Piloten nicht nur ein versöhnlicher Saisonabschluss, Abreu/Gião belegen in der der TCR Portugal auch den zweiten Platz im Gesamtklassement.


Montag, 21.11.2016


TCR International Series

Stefano Comini fährt im Golf GTI zum TCR-Meistertitel.

Triumph in letzter Sekunde: Stefano Comini (CH) hat beim Saisonfinale der internationalen TCR-Serie in Macau den Titelgewinn im Volkswagen Golf GTI TCR perfekt gemacht. Der Schweizer in Diensten des Volkswagen Kundenteams Leopard Racing siegte im ersten Lauf auf dem legendären Stadtkurs und belegte im zweiten Rennen den vierten Platz. Er setzte sich damit am letzten Rennwochenende gegen seinen ärgsten Konkurrenten James Nash (Seat/GB) durch.

 

„Ich muss mich bei jedem im Leopard Racing Team und auch bei Volkswagen Motorsport bedanken“, sagte Comini nach den beiden turbulenten Rennen, die von mehreren Zwischenfällen und Unterbrechungen geprägt waren. „Die Saison war nicht einfach, vor allem zu Beginn hatten wir einige Schwierigkeiten. Der Golf GTI TCR entwickelte sich im Saisonverlauf zu einem echten Siegerauto und hatte aufgrund seiner enormen Zuverlässigkeit einen großen Anteil am Titelgewinn.“ Cominis Teamkollege Jean-Karl Vernay (F) sicherte sich mit zwei zweiten Plätzen in Macau den dritten Gesamtrang in der Fahrerwertung und unterstrich damit die Konkurrenzfähigkeit des Golf GTI TCR.

 

Champion Comini reichen drei Siege aus 22 Saisonrennen zum Titelgewinn

 

Vom Start weg vorn dabei: Bereits in seiner ersten vollen Saison hat der Volkswagen Golf GTI in der internationalen TCR-Meisterschaft den Titel eingefahren. Comini reichten dabei drei Siege und eine konstante Punkteausbeute in den 22 Rennen der Saison 2016 zum erneuten Gewinn der Meisterschaft, nachdem er sie 2015 mit Seat gewonnen hatte. Teamkollege Vernay erlebte einen unglücklichen Saisonstart mit drei Nullnummern aus den ersten fünf Rennen. Im Anschluss legte der Franzose richtig los, steuerte drei Siege zum Teamerfolg bei und hatte noch bis zum Finale in Macau Chancen auf den Titelgewinn.

 

Volkswagen Golf GTI TCR – eine Erfolgsgeschichte seit 2015

 

Er kam, sah und siegte: Im Juli 2015 präsentierte Volkswagen ein seriennahes, 330 PS starkes Konzeptfahrzeug auf Basis des Golf der siebten Generation. Aufgebaut nach TCR-Reglement sollte es dazu dienen, ein Kundensport-Programm ab der Saison 2016 zu evaluieren. Um die Entwicklung zu beschleunigen, wurde der Golf für die Rennstrecke bei den letzten Rennwochenenden der TCR International Series unter Wettbewerbsbedingungen erprobt. Den Einsatz der Fahrzeuge übernahm das renommierte Liqui Moly Team Engstler. Und das mit Erfolg: Bereits bei seinem ersten Einsatz in Österreich folgte der erste Sieg für den Tourenwagen aus Wolfsburg – und die Erfolgsgeschichte des Golf GTI TCR begann.

 

International erfolgreich – Golf für die Rennstrecke feiert Erfolge rund um den Globus

 

2016 kamen die nächsten Kapitel hinzu: Andy Yan (HK, Liqui Moly Team Engstler) hat dem Golf GTI TCR in der TCR Asia den ersten Titelgewinn beschert – und das bereits vor dem Saisonfinale in Macau. In der TCR Benelux war Romain de Leval (B, Delahaye Racing) erfolgreich mit dem Gewinn des Junioren-Titels. In der portugiesischen TCR-Meisterschaft haben Francisco Abreu/Manuel Gião (P/P, Team Novadriver) vor dem Finale in Estoril (26.–27. November) noch Chancen auf den Titel. 


TCR Asia

82 Punkte Vorsprung – der souveräne Titelgewinn des Andy Yan.

Andy Yan hat der Saison 2016 der TCR Asia seinen Stempel aufgedrückt. 220 Zähler sammelte der Pilot vom Liqui Moly Team Engstler im Volkswagen Golf GTI TCR in zehn Saisonrennen, von denen er fünf gewann. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten der Gesamtwertung Kevin Tse (TeamWork Motorsport), ebenfalls ein Pilot des Golf GTI TCR, war nach dem vorletzten Rennwochenende in Malaysia bereits so groß, dass Yan der Titel beim Finale in Macau nicht mehr zu nehmen war.

In den Straßenschluchten von Macau, dem Saisonhighlight der beliebten Tourenwagen-Meisterschaft, gingen weitere 25 Punkte auf Yans Konto, sodass sein Vorsprung auf Tse in der Endabrechnung 82 Punkte beträgt. Erste Saison, erster Titel – besser hätte die Saison für Yan und den Golf GTI TCR kaum laufen können.


Donnerstag, 17.11.2016


TCR International Series

Die fantastischen Vier.

Showdown in Macau: Der Kampf um den Titel in der TCR International Series wird am Wochenende (18.-20. November) auf dem legendären Stadtkurs in der chinesischen Sonderverwaltungszone entschieden. Und der Volkswagen Golf GTI TCR ist mittendrin: Vorjahres-Champion Stefano Comini vom Kundenteam Leopard Racing hat dabei aus Volkswagen Sicht die besten Chancen. Der Schweizer hat 245 Punkte auf seinem Konto und liegt bei noch 55 zu vergebenen Zählern 17 Punkte hinter Tabellenführer James Nash (Seat).

Seat-Pilot Pepe Oriola (229 Punkte) und Cominis Teamkollege Jean-Karl Vernay (223) komplettieren das Titel-Quartett. Wichtig zu erwähnen: Tabellenführer Nash ist der einzige Fahrer der „fantastischen Vier“, der am Wochenende Erfolgsballast an Bord um den 6,2 Kilometer langen Kurs schleppen muss. 30 Kilogramm. Schwere Kost. Es wird also spannend, denn die Rennen durch den Leitplangen-Dschungel in Macau haben den Zuschauern in der Vergangenheit regelmäßig hochklassige Duelle beschert.

Das erste Rennen in Macau startet am Sonntag um 10:05 Uhr Ortszeit (UTC+8). Beim zweiten Lauf schalten die Ampeln um 11:20 Uhr Ortszeit auf Grün. Beide Rennen werden im TCR-Live-Stream übertragen.


Sale 2017


 

Dear teams, customer and potential buyers,

 

We would like to inform you that the production plan of the new Golf GTI TCR is fixed for 2017. We will deliver the cars from end of January 2017 to end of march 2017.

 

Because of the high interest in the Golf GTI TCR for 2017 we recommend to order the Golf for 2017 as soon as possible. Therewith you could get one of the first cars and we could guarantee you a car for 2017.

 

According the slogan – “first in first out” – who orders and make its prepayment first gets first.

Attention:

  • The 2017 model has a better aero dynamic package (The front and rear wheel housing are open and the fender is adjusted.
     
  • You could order two types of transmission.
    • DSG transmission – price 90.000 Euro excl. VAT -> recommend just for endurance races e.g. VLN/24h
    • Sequential transmission – price 110.000 Euro excl. VAT
       
  • We recommend to buy the “TCR Scrutineering”-logger (2.000 Euro) with the car. This data logger is not necessary for each series (must be checked by yourself) but if you order the data logger you know that the data logger works, we have checked it and you could sale the car in the future easier. 

 

Coming soon (end of November)

We will inform you about….

  • “upgrade“-KIT (prices, parts, etc.) for the model change from 2016 to 2017
  • “setup”- KIT (prices, parts, etc.)
  • “endurance”-KIT (prices, parts, etc.)
  • updated “SEQ parts catalog”  + “SEQ pricelist”
  • new “DSG parts catalog” + “DSG pricelist”
  • EXCLUSIVE PARTS SALE for 2017 (not for cars or KITs)

 

Best regards,

Your Volkswagen Motorsport customer sport team

 

Download: TCR vehicle order 


Montag, 31.10.2016


TCR Benelux

De Leval gewinnt Junioren-Titel im Volkswagen Golf GTI TCR.

Romain de Leval hat sich beim sechsten und letzten Rennwochenende der TCR Benelux im belgischen Mettet im Volkswagen Golf GTI TCR den Junioren-Titel gesichert. Der Fahrer vom Team Delahaye belegte im ersten Rennen den vierten und im zweiten Rennen den fünften Platz. Grund zur Freude hatte auch Alexis van de Poele, der sich mit de Leval das Cockpit des Golf GTI TCR teilt. Van de Poele stand beim vierten und letzten Rennen als Dritter auf dem Podium, in Rennen drei belegte der Belgier Platz vier.


Montag, 24.10.2016


TCR Benelux

Potty und Richard im Golf GTI TCR auf dem Podium

Maxime Potty (B) und Amaury Richard (F) haben am fünften Rennwochenende der TCR Benelux in ihren Volkswagen Golf GTI TCR Podiumsplatzierungen eingefahren. Im niederländischen Assen standen insgesamt vier Läufe auf dem Programm: Bei wechselhaften und schwierigen Wetterbedingungen fuhr Potty im ersten Rennen als Dritter über die Ziellinie, im zweiten Rennen belegte der junge Belgier Rang zwei. Richard fuhr in den übrigen beiden Läufen im Golf GTI TCR als Dritter ebenfalls auf das Podium, Alexis van de Poele (B) wurde zweimal als Fünfter gewertet, Volkswagen Markenkollege Loris Hezemans (B) wurde zudem einmal starker Vierter. Potty führt damit die Junior-Wertung an und liegt in der Gesamtwertung auf Rang vier, gefolgt von van de Poele. Das Saisonfinale der TCR Benelux wird am 29. und 30. Oktober in Mettet (B) ausgetragen.


Dienstag, 04.10.2016


TCR International Series

Comini fährt im Volkswagen Golf GTI TCR auf das Podium.

Stefano Comini (CH) hat am zehnten Rennwochenende der TCR International Series im Volkswagen Golf GTI TCR erneut einen Podiumsplatz eingefahren. In Sepang (MAL) wurde der Fahrer des Leopard Racing Teams im ersten Rennen Zweiter hinter Roberto Colciago (I/Honda), Rang drei sicherte sich der Gesamtführende James Nash (GB/Seat). Im zweiten Lauf wurde Comini nur als 18. gewertet, nachdem er aufgrund einer von ihm verursachten Kollision eine 30-Sekunden-Zeitstrafe erhalten hatte. Cominis Teamkollege Jean-Karl Vernay (F) wurde in beiden Rennen Fünfter. In der Gesamtwertung festigte Comini den zweiten Platz und liegt derzeit mit 245 Zählern hinter Nash (262) und vor Pepe Oriola (Seat/229). Vernay ist mit 223 Punkten Gesamt-Vierter. Das Saisonfinale steigt vom 18. bis 20. November in Macau (CN). 


TCR Germany

Volkswagen Golf GTI TCR fährt zwei Mal auf Platz fünf.

Benjamin Leuchter (D) und Kai Jordan (D) haben beim Saisonfinale der TCR Germany auf dem Hockenheimring (D) mit dem Volkswagen Golf GTI TCR zwei fünfte Plätze erzielt. Leuchter fuhr im ersten Lauf über 17 Runden an fünfter Stelle über die Ziellinie, Sieger des Rennens wurde Josh Files (GB/Honda), der sich auch gleichzeitig den Gesamtsieg sicherte. Tom Lautenschlager (D) und Jordan wurden in ihren Golf GTI TCR auf den Rängen sieben und neun gewertet. Im zweiten Rennen am Sonntag sicherte sich Jordan den fünften Platz, Sieger wurde Steve Kirsch (D/Honda).


Montag, 26.09.2016


TCR Benelux

Volkswagen Golf GTI TCR feiert in Colmar-Berg zwei Siege.

Das WRT-Team hat beim Rennwochende der TCR-Benelux-Meisterschaft in Colmar-Berg (L) mit dem Volkswagen Golf GTI TCR insgesamt zwei Siege eingefahren. Den ersten erzielte die Mannschaft im Hauptrennen über 60 Minuten, wobei sich Maxime Potty (B) und Stefano Comini (CH) am Steuer des Golf abwechselten. In den ersten beiden Sprintrennen wurde Potty erst zwei Mal Zweiter, Teamkollege Comini krönte das Wochenende dann noch mit einem Sieg im dritten Sprint-Durchgang. Ein Ausfall Cominis im vierten Lauf war angesichts des ansonsten starken Wochenendes für das Team zu verkraften. Das nächste Rennwochende der TCR Benelux wird vom 22. bis 23. Oktober im niederländischen Assen ausgetragen. 


Montag, 19.09.2016


TCR International Series

Sieg in Singapur: Vernay triumphiert vor Comini.

Jean-Karl Vernay (F) hat am neunten Rennwochenende der TCR International Series in Singapur mit dem Golf GTI TCR einen Sieg gefeiert. Am Samstag siegte der Fahrer des Volkswagen Kundenteams Leopard Racing vor seinem Teamkollegen Stefano Comini (CH) und Pepe Oriola (E, SEAT). Beim zweiten Lauf am Sonntag belegten Comini und Vernay die Plätze vier bzw. sechs. Gleich mehrere Safety-Car-Phasen verhinderten dabei ein noch besseres Resultat der beiden. Der Sieg ging an Mikhail Grachev (RUS) im Honda Civic TCR. Davit Kajaia (GE) vom Volkswagen Kundenteam Engstler kam auf Rang acht.

 

In der Fahrer-Meisterschaft könnte es derweil spannender kaum sein: Bei noch zwei ausstehenden Rennwochenenden liegt Comini nur zwei Punkte hinter dem Führenden, James Nash (GB). Vernay belegt den vierten Rang, ihm fehlen 28 Punkte auf die Spitze.


Freitag, 16.09.2016


TCR International Series

Knapp ist gar kein Ausdruck.

Noch drei Events stehen in der TCR International Series auf dem Programm und entschieden ist noch gar nichts. Im Gegenteil: Das Hin und Her an der Spitze der Gesamtwertung nahm auch nach dem jüngsten Rennwochenende in Thailand kein Ende, um die Führung tobt ein Dreikampf.

 

Derzeit in der Pole Position der Gesamtwertung: James Nash. Sieben Punkte beträgt sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Pepe Oriola. Ebenfalls mittendrin im Titelrennen: Stefano Comini vom Volkswagen Kundenteam Leopard Racing, gerade einmal zehn Punkte trennen den Schweizer auf Rang drei liegend von der Spitze.

 

Die Zielsetzung für das anstehende Rennwochenende in Singapur dürfte klar sein: Mit dem 330 PS starken Golf GTI TCR zurück an die Spitze. Dorthin zurück, wo Comini bereits vor dem jüngsten Rennwochenende in Thailand gelegen hatte. Dorthin, wo der 26-Jährige auch am Ende der Saison liegen will. Und die Chancen stehen nicht schlecht. Was Comini zuletzt in Thailand an einem besseren Resultat gehindert hatte, könnte ihm nun zugutekommen – die Verteilung von Zusatzgewichten, die sich aus den zuletzt erzielten Resultaten ergibt. Somit geht Comini als Leichtester der drei Führenden ins Rennen. Satte 40 Kilogramm leichter ist der Golf GTI TCR des Schweizers, als Oriolas SEAT, gar 50 Kilogramm als jener von Nash.

 

Mit Jean-Karl Vernay schickt das Leopard Racing Team noch einen weiteren aussichtsreichen Kandidaten ins Rennen in der asiatischen Metropole, zwei Läufe konnte der Franzose im Laufe der Saison schon für sich entscheiden.

 

Die weiteren drei Golf GTI TCR werden pilotiert von Davit Kajaia und Filipe C. De Souza (beide Team Engstler), sowie Neric Wei Chaoyin vom Son Veng Racing Team. 

 

Das erste Rennen in Singapur startet um 19:25 Uhr Ortszeit (13:25 Uhr MESZ). Beim zweiten Lauf schalten die Ampeln um 15 Uhr Ortszeit (09 Uhr MESZ) auf Grün. Beide Rennen werden im TCR-Live-Stream übertragen.


Montag, 12.09.2016


TCR Portugal

Abreu macht’s – erster Sieg für den Golf GTI TCR in Portugal.

Francisco Abreu (Team Novadriver) hat dem Volkswagen Golf GTI TCR den ersten Sieg in der TCR Portugal beschert. Der Portugiese gewann mit dem 330 PS starken Tourenwagen aus Wolfsburg das zweite Rennen in Jerez de la Frontera. Das Besondere: Der 22-jährige Meister des Vorjahres in der portugiesischen TCR-Meisterschaft fuhr an diesem Wochenende zum ersten Mal auf der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke in der spanischen Region Andalusien.

Abreus Teamkollege, der erfahrene Portugiese Manuel Gião, rundete den Erfolg des Teams mit einem dritten Platz im ersten Rennen ab. Damit haben beide Volkswagen Fahrer noch Chancen auf den Titel in der TCR Portugal. Am 21. und 22. November gilt es: Dann schalten die Ampeln zu den finalen Läufen in Estoril auf Grün. Quo vadis Team Novadriver?


Montag, 29.08.2016


TCR International Series

Volkswagen Pilot Comini in Thailand zweimal Vierter.

Stefano Comini (CH) war am achten Rennwochenende der TCR International Series in Buriram (T) bestplatzierter Volkswagen Pilot. Der Schweizer vom Volkswagen Kundenteam Leopard Racing wurde in beiden Rennen auf dem Chang International Circuit Vierter. In Lauf eins erzielten mit Cominis Teamkollegen Jean-Karl Vernay (F) als Fünfter und Davit Kajaia (GE, Engstler Motorsport) als Zehnter zwei weitere Fahrer des Golf GTI TCR eine Platzierung unter den ersten Zehn. In Rennen zwei wurde Kajaia Fünfter hinter Comini, Vernay sicherte sich als Achter Punkte für die Meisterschaft. Die Siege in Thailand gingen an die Seat-Piloten Pepe Oriola (E) und James Nash (GB). In der Fahrerwertung hat Comini nun 194 Punkte auf dem Konto und liegt auf dem dritten Platz, zehn Zähler hinter dem neuen Tabellenführer Nash (204 Punkte). Nächster Stopp der TCR International Series ist 16. und 17. September auf dem Marina Bay Circuit in Singapur.


Freitag, 26.08.2016


TCR International Series

Mit 30 Kilogramm nach Buriram.

Nach acht Wochen Sommerpause geht’s endlich weiter: Am Wochenende startet die TCR International Series auf dem Chang International Circuit. Und Stefano Comini vom Volkswagen Kundenteam Leopard Racing reist mit 169 Punkten als Spitzenreiter der Fahrerwertung nach Buriram. Ein Punkt beträgt sein Vorsprung auf Seat-Pilot Pepe Oriola.

Comini hat an diesem Wochenende allerdings schwer zu tragen: Der Meister der Vorsaison muss mit 30 Kilogramm die Maximum-Erfolgsballast mit an Bord seines Golf GTI TCR nehmen – dank seiner 40 gesammelten Punkte aus dem Sotschi-Wochenende, als er sich die Pole-Position, den Sieg in Rennen eins sowie einen fünften Platz im zweiten Lauf sicherte.

Die Rennen in Thailand läuten gleichzeitig die Asien-Tour der internationalen TCR-Serie ein – und die entscheidende Phase der Meisterschaft. Nach Buriram steht neben Singapur sowie Sepang noch Macau im Kalender, wo am 20. November das Saisonfinale ausgetragen wird. Und das Titelrennen ist denkbar knapp: Die ersten Sechs der Fahrerwertung trennen bei noch 220 zu vergebenen Punkten lediglich 37 Zähler. Auch Jean-Karl Vernay, Cominis Teamkollege bei Leopard Racing, hat als Gesamtvierter mit 146 Punkten Chancen auf den Titel.

Das erste Rennen in Buriram startet um 12:25 Uhr Ortszeit (07:25 Uhr MESZ). Beim zweiten Lauf schalten die Ampeln um 13:55 Uhr Ortszeit (08:55 Uhr MESZ) auf Grün. Beide Rennen werden im TCR-Live-Stream übertragen.


Montag, 22.08.2016


TCR Germany

Youngster Zimmermann zweimal auf Platz vier.

Tim Zimmermann hat am vorletzten Rennwochenende der TCR Germany im niederländischen Zandvoort zwei starke Resultate eingefahren. Im Volkswagen Golf GTI TCR fuhr der 19-Jährige in beiden Rennen als Vierter über die Ziellinie. Den übrigen Volkswagen Piloten gelangen auf dem verwinkelten Dünenkurs an der Nordseeküste bei teils regnerischem Wetter weitere Platzierungen unter den ersten Zehn: Nicklas Mackschin wurde im zweiten Rennen Sechster, Benjamin Leuchter Siebter. Tom Lautenschlager und Kai Jordan beendeten den selben Lauf auf den Positionen neun und zehn. Sieger der zwei Läufe wurden die Seat Fahrer Harald Proczyk und Antti Buri. Das Saisonfinale der TCR Germany wird vom 30. September bis 02. Oktober auf dem Hockenheimring ausgetragen.


TCR Benelux

Radermecker holt in Zolder zwei Siege.

Vincent Radermecker hat am dritten Rennwochenende der TCR Benelux in Zolder zwei Laufsiege geholt. Radermecker gewann im Volkswagen Golf GTI TCR die ersten beiden von insgesamt vier Läufen. In Rennen eins gab es für Volkswagen doppelten Grund zur Freude, denn Didier van Dalen überquerte im Volkswagen Golf GTI TCR als Zweiter die Ziellinie. Im dritten Rennen sprang als bestes Resultat für Volkswagen ein dritter Platz durch Alexis van de Poele heraus, der momentan als Vierter bester Volkswagen Pilot in der Meisterschaft ist. Die nächsten Läufe zur TCR Benelux steigen vom 23. bis 25. September in Colmarberg.


TCR Asia

Dreifacherfolg in Schanghai: Yan im Volkswagen Golf GTI TCR auf Titelkurs.

Andy Yan hat auf dem Shanghai International Circuit einen großen Schritt in Richtung Meisterschaftsgewinn gemacht. Der Pilot vom Volkswagen Kundenteam Engstler Motorsport siegte auf der Formel-1-Rennstrecke in beiden Rennen. Im zweiten Lauf gab es sogar einen Dreifacherfolg für den 330 PS starken Volkswagen Golf GTI TCR: Kevin Tse (Team Work Motorsport) kam auf Platz zwei ins Ziel, Yans Teamkollege bei Engstler Motorsport, Filipe de Souza, wurde Dritter. In der Meisterschaftswertung führt Yan bei noch zwei ausstehenden Rennwochenenden und maximal 110 zu vergebenen Punkten mit 65 Zählern Vorsprung vor Tse. Am 22. und 23. Oktober stehen in Zhejiang die nächsten Rennen an.


Donnerstag, 18.08.2016


TCR Germany

Vorletzte Runde: TCR-Action in den Dünen.

Die Entscheidung in der Premierensaison der ADAC TCR Germany rückt immer näher: Auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort biegt die Tourenwagenserie am Wochenende mit den Saisonrennen elf und zwölf in ihre vorletzte Runde ein. Im Mittelpunkt wird Tabellenführer Josh Files (25, Großbritannien, Target Competition) stehen, der in den Niederlanden einen „Matchball“ hat und sich im Honda Civic TCR vorzeitig zum ersten Meister krönen könnte. Files liegt derzeit mit 168 Punkten auf Platz eins der Fahrerwertung, Zweiter ist Harald Proczyk (Seat/118).

 

Am Start sind auch wieder fünf Volkswagen Golf GTI TCR. Derzeit stärkster Volkswagen Pilot im Feld ist Benjamin Leuchter (D), der am vergangenen Rennwochenende auf dem Nürburgring mit seinem knallroten Golf GTI TCR die Plätze fünf und sechs belegte. Aktuell liegt er mit 92 Punkten lediglich 16 Zähler hinter dem Meisterschafts-Dritten Steve Kirsch (Honda/108), muss sich in der Meisterschaft allerdings auch nach hinten orientieren. Mike Halder auf Platz fünf fehlen gerade einmal vier Punkte auf Leuchter.

 

Erneut mit von der Partie wird auf dem verwinkelten Kurs von Zandvoort auch Tom Lautenschlager vom Liqui Moly Team Engstler sein. Der 17-Jährige zeigte zuletzt auf dem Nürburgring mit Top-Ten-Resultaten eine solide Leistung und möchte in den Niederlanden darauf aufbauen. Derzeit führt Lautenschlager die TCR Junior-Wertung mit 201 Punkten souverän vor Dominik Fugel (Honda/161) an.

 

Beide TCR-Rennen aus Zandvoort werden auf Sport1 sowie im TCR Live-Stream (http://www.adac-motorsport.de/livestream-adac-tcr-germany.html) übertragen.


Montag, 08.08.2016


TCR Germany

Leuchter sammelt wichtige Punkte.

Benjamin Leuchter (D) hat mit dem Volkswagen Golf GTI TCR bei seinem Heimspiel auf dem Nürburgring weitere Punkte für die Fahrer-Wertung in der TCR Germany gesammelt. Der Pilot vom Team Racing One landete beim ersten Rennen in der Eifel am Samstag auf dem sechsten Platz, tags darauf durfte er sich über Rang fünf freuen.

 

Grund zur Freude hatte auch Tom Lautenschlager (D) vom Team Engstler, der im Volkswagen Golf GTI TCR in beiden Rennen die Zielflagge als bester Junior sah. Das nächste Rennwochenende der TCR Germany findet vom 19. bis 21. August in Zandvoort (NL) statt.


Donnerstag, 04.08.2016


TCR Germany

Zuhause ins Glück?

 

Die entscheidende Phase der TCR Germany steht an – das fünfte von sieben Rennwochenenden geht am Nürburgring über die Bühne und mittendrin im Kampf um die Podestplätze in der Gesamtwertung ist auch Benjamin Leuchter mit dem Volkswagen Golf GTI TCR.

 

Obwohl er in den vergangenen Rennen oftmals vom Pech verfolgt war, fehlen dem Duisburger im Gesamt-Klassement derzeit nur 24 Punkte auf den dritten Rang. Voller Vorfreude reist er nun zu seinem Heimspiel in die Eifel.

 

Benjamin Leuchter mit dem Golf GTI TCR in der Eifel – da war doch was? In der Tat! Anfang Mai stellte der 28-Jährige mit seinem Dienstwagen in der „Grünen Hölle“ in 7:49,21 Minuten eine neue Bestmarke für frontgetriebene Serienfahrzeuge auf.

 

Zwar geht es am kommenden Wochenende nur über den 3,629 Kilometer langen Nürburgring, Heimatgefühle kommen bei Leuchter aber dennoch auf. „Ich bin unheimlich gerne da, verbinde in meinem gesamten Leben sehr viel mit dieser Strecke. Der Nürburgring ist unser Wohnzimmer. Dort bin ich quasi fast zu Hause. Mein Team und ich werden alles daransetzen, dort die Wende zu erzwingen. Ich freu mich auf die Eifel.“


Die beiden Rennen werden am Samstag und am Sonntag ausgetragen und starten jeweils um 12 Uhr. Sport1 und der TCR-Live-Stream übertragen die Veranstaltung live..


Montag, 25.07.2016


TCR Germany

Leuchter und Lautenschlager beste Volkswagen Piloten in der Steiermark.

Vier Top-10-Plazierungen – das ist die Bilanz für den Golf GTI TCR am vierten Rennwochenende der TCR Germany auf dem Red-Bull-Ring (A). Benjamin Leuchter (D, Racing One) und Tom Lautenschlager (D, Engstler Motorsport) waren dabei die bestplatzierten Volkswagen Piloten. Im ersten Rennen am Samstagnachmittag kam Leuchter auf Platz sechs ins Ziel. Tim Zimmermann (D, Engstler Motorsport) wurde im 330 PS starken Tourenwagen aus Wolfsburg Neunter. Der Sieg ging an Josh Files (GB, Honda). Im zweiten Rennen in der Steiermark wurde Lautenschlager Fünfter, Kai Jordan (D, JBR Motorsport) erreichte mit Rang neun ebenfalls ein Top-10-Resultat. Den Sieg im zweiten Lauf holte Steve Kirsch (D, Honda).


Freitag, 22.07.2016


TCR Germany

Doppelte Premiere in der Steiermark.

Die Erholung ist vorbei. Nach über einem Monat Pause starten an diesem Wochenende wieder die Motoren in der TCR Germany. Auf dem Red-Bull-Ring in Österreich gibt es neben Rennaction vom Feinsten auch zwei Premieren: Zum einen markieren die beiden Läufe in der Steiermark die Auslandspremiere der neuen Rennserie vom deutschen Automobilclub ADAC. Zum anderen gibt es ein neues Gesicht im Volkswagen Golf GTI TCR: Niklas Mackschin.

Der 21-jährige Niedersachse ersetzt beim Volkswagen Kundenteam Engstler Motorsport den Schweizer Daniel Conrad, der verletzungsbedingt bis zum Saisonende ausfällt. Mackschin ist mit dem 330 PS starken Tourenwagen aus Wolfsburg bereits vertraut. Als Gaststarter in der TCR International Series überraschte er zuletzt in Oschersleben mit den Rängen acht und neun.

Tim Zimmermann, Mackschins Teamkollege bei Engstler Motorsport, stand beim vergangenen Lauf der TCR Germany in Oschersleben als Dritter auf dem Podium. „In Oschersleben waren wir knapp am ersten Saisonsieg dran“, sagt Zimmermann und zeigt sich optimistisch. „Wenn wir ankommen, dann geht's aufs Podium. Das ist eine gute Voraussetzung, jetzt auch endlich ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.“

Auf dem Treppchen zu stehen, das ist auch das Ziel von Benjamin Leuchter. Der Duisburger vom Team Racing One ist in der Gesamtwertung bester Volkswagen Fahrer auf Platz fünf. Nach einem für ihn enttäuschenden Wochenende in Oschersleben mit nur vier Punkten greift Leuchter mit seinem roten Golf GTI TCR wieder an. Das erste Rennen startet am Samstag um 15:40 Uhr, beim zweiten Lauf schalten die Ampeln am Sonntag um 10:40 Uhr auf Grün. Beide Rennen werden auf Sport1 sowie im TCR-Live-Stream übertragen.


Montag, 18.07.2016


TCR Benelux

Radermecker gewinnt im Golf GTI TCR.

Sieg für den Volkswagen Golf GTI TCR – Vincent Radermecker war am zweiten Rennwochenende der TCR Benelux mit dem 330 PS starken Tourenwagen aus Wolfsburg erfolgreich. Der Belgier vom Team Milo Racing gewann den zweiten Lauf in Zandvoort. Im ersten Rennen auf der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke wurde Radermecker starker Dritter. Ebenfalls gut unterwegs mit dem Golf GTI TCR: Amaury Richard vom Volkswagen Kundenteam Delahaye Racing, der sich in Lauf eins ein spannendes Duell mit Norbert Michelisz lieferte und das Rennen am Ende auf Platz zwei hinter dem Honda-Piloten, der ansonsten in der FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) am Start ist, beendete. Die Siege in den Rennen drei und vier gingen an Jeffrey Van Hooydonk und Loris Hezemans (beide Seat).


Montag, 11.07.2016


TCR Portugal

Team Novadriver in Portimão mit dem Golf GTI TCR auf Platz zwei.

Team Novadriver hat am dritten Rennwochenende der TCR Portugal in Portimão (P) einen Podiumsplatz eingefahren. Das portugiesische Fahrerduo Francisco Abreu/Manuel Gião wechselte sich im Volkswagen Golf GTI TCR bei den vier Rennen auf der 4,692 Kilometer langen Rennstrecke im Süden Portugals ab. Gião erzielte im vierten Lauf einen starken zweiten Platz, fuhr die schnellste Rennrunde und kam hinter Francisco Mora (P/Seat) ins Ziel, der am Wochenende alle vier Rennen gewann. Zuvor hatte Gião im ersten Lauf des Wochenendes den achten Platz belegt. Teamkollege Abreu verpasste im dritten Rennen knapp das Podium und musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben.


Dienstag, 06.07.2016


TCR Germany


Montag, 04.07.2016


TCR International Series


Donnerstag, 30.06.2016


TCR International Series

TCR-Action in Sotschi.

Racing am Schwarzen Meer – die TCR International Serie gastiert an diesem Wochenende in Sotschi. Dort, wo 2014 die Olympischen Winterspiele ausgetragen wurden, steht nun Motorsport-Action vom Feinsten auf dem Programm. Die Zuschauer an der 5,853 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke, die seit 2014 Austragungsort von Formel-1-Rennen ist, können sich auf spannende Tür-an-Tür-Duelle freuen.

Mittendrin: die Volkswagen Kundenteams Leopard Racing und Engstler Motorsport, die mit dem 330 PS starken Volkswagen Golf GTI TCR am Start sind. Der Franzose Jean-Karl Vernay vom Team Leopard Racing, aktuell Fünfter in der Gesamtwertung mit 115 Punkten, war in dieser Saison bereits zweimal siegreich. Teamkollege Stefano Comini hat zwar einen Triumph weniger als Vernay eingefahren, dafür aber 13 Zähler mehr auf dem Konto. Mit 128 Punkten rangiert Comini in der Gesamtwertung auf Platz vier, 17 Zähler hinter Spitzenreiter Pepe Oriola (Seat).

Wer die Action in Sotschi live verfolgen möchte, der hat im TCR-Live-Stream unter www.tcr-series.tv die Möglichkeit dazu. Das erste Rennen wird um 13:25 Uhr MESZ gestartet, beim zweiten Lauf schalten die Ampeln um 15:30 Uhr auf Grün.


Montag, 27.06.2016


TCR Portugal

Platz zwei und drei für den Golf GTI TCR in Vila Real.

Manuel Gião (P) und Francisco Abreu (P) haben mit dem Golf GTI TCR zwei Podiumsplatzierungen eingefahren. Am zweiten Rennwochenende der TCR Portugal kam Gião vom Team Novadriver beim ersten Rennen in Vila Real (P) auf Platz drei ins Ziel. Im zweiten Lauf setzte Teamkollege Abreu noch einen drauf und beendete das Rennen als Zweiter. Bereits beim Saisonauftakt in Braga (P) hatte Abreu im von Volkswagen Motorsport entwickelten Golf für die Rennstrecke im zweiten Lauf Platz zwei erreicht.


Montag, 20.06.2016


TCR Germany

Zimmermann in Oschersleben auf dem Podium.

Trotz Podiumsresultat nicht zufrieden: Am dritten Rennwochenende der TCR Germany kam Tim Zimmermann (D) im Volkswagen Golf GTI TCR im zweiten Rennen in Oschersleben (D) auf Platz drei ins Ziel. Lange sah es danach aus, als würde der Deutsche vom Team Engstler Motorsport seinen ersten Sieg in der neuen Tourenwagenserie des Automobilclubs ADAC feiern. Zimmermann hatte das Rennen angeführt, wurde jedoch in der letzten Runde vom späteren Sieger Josh Files (GB, Seat) und von Bas Schouten (NL, Seat) überholt.

„Ich habe im Ausgang der Schikane nicht damit gerechnet, dass Files auf der Innenseite ist“, sagt Zimmermann. „Aber auf einmal war er da, war innen und dann vorbei. Das war klar mein Fehler. Ich bin einfach enttäuscht.“ Ein unglückliches Wochenende erlebte Benjamin Leuchter (D). Der Duisburger vom Team Racing One kämpfte sich von Platz 15 auf Rang fünf nach vorn, fiel aber aufgrund eines Reifenschadens in der letzten Runde zurück und wurde am Ende als 15. gewertet. Im ersten Rennen wurde Leuchter, vom vorletzten Startplatz aus ins Rennen gehend, Achter und war damit bester Volkswagen Pilot.

Der Sieg im ersten Lauf ging an Dominik Fugel (D, Honda). Auch in der Gesamtwertung bleibt Leuchter mit Platz fünf und 62 Punkten bester Pilot eines Golf GTI TCR. Zimmermann ist Siebter mit 53 Punkten. Das nächste Rennwochenende ist vom 22. bis 24. Juli auf dem Red Bull Ring (A).


TCR International Series

Comini in Oschersleben auf Platz sechs.

Top-10-Resultate für den Volkswagen Golf TCR am sechsten Rennwochenende der TCR International Series: Stefano Comini (CH) vom Kundenteam Leopard Racing kam im zweiten Rennen in Oschersleben (D) nach einer grandiosen Aufholjagd vom Ende Feldes auf Platz sechs ins Ziel und war damit bester Volkswagen Pilot. In Runde eins war Comini mit einem Konkurrenten kollidiert und zurückgefallen.

Jean-Karl Vernay (F) war ebenfalls in einen Unfall in der ersten Runde verwickelt, konnte im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Comini aber nicht weiterfahren und schied aus. Niklas Mackschin (D) vom Team Engstler Motorsport wurde Achter, Teamkollege Gary Sheehan (USA) kam auf Platz elf. Der Sieg ging an Pepe Oriola (E, Seat). Im ersten Rennen in der Magdeburger Börde war Vernay auf Platz sechs bester Volkswagen Pilot.

Comini war erneut in eine Kollision in der ersten Runde verwickelt und schied nach einem weiteren Unfall nach zwölf Runden aus. Davit Kajaia (GE) vom Team Engstler Motorsport wurde Achter, Mackschin kam auf Platz neun ins Ziel. Der Sieg ging an Mat'o Homola (SK, Seat). In der Gesamtwertung ist Comini Vierter mit 128 Punkten, Vernay hat 115 Punkte auf dem Konto und rangiert auf Rang fünf. Das nächste Rennwochenende wird vom 01. bis 03. Juli auf der russischen Grand-Prix-Strecke Sochi Autodrom ausgetragen.


Donnerstag, 16.06.2016


TCR


Dienstag, 14.06.2016


TCR Germany | Hintergrund


Sonntag, 05.06.2016


TCR International Series


Freitag, 03.06.2016


TCR International Series

Golf-Pilot Comini will an die Spitze.

Salzburg ist Touristen aus der ganzen Welt ein Begriff. Das über der wunderschönen Altstadt gelegene Schloss, das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart und die nach dem Komponisten benannten Mozartkugeln werden sofort mit der Stadt an der Salzach assoziiert.

 

Am kommenden Wochenende dröhnen allerdings in nur rund 15 Kilometern Entfernung von der City wieder die Motoren. Die TCR International Series ist auf dem Salzburgring zu Gast. Harmonisch geht es dabei nicht zu. Rad-an-Rad-Duelle auf der High-Speed-Strecke sind garantiert. Mittendrin: Der Volkswagen Golf GTI TCR. Genauer gesagt gleich vier davon.

 

Ein besonderes Augenmerk wird auf Stefano Comini liegen. Der Schweizer liegt nach einem erneuten Sieg beim letzten Lauf im italienischen Imola in Schlagdistanz zur Spitze der Gesamtwertung. Der Spanier Pepe Oriola (Seat) hat gerade einmal 15 Punkte mehr auf dem Konto. Pro Rennsieg gibt es 25 Zähler und zwei Läufe stehen auf dem Plan. Ein starkes Rennwochenende auf dem 4,241 Kilometer langen Kurs und Comini kann als Gesamtführender abreisen.

 

Comini wird in Österreich allerdings mit einem Wettbewerbsnachteil an den Start gehen. Aufgrund seines Imola-Siegs muss er 30 Kilogramm Zusatzgewicht in seinen rund 330 PS starken Golf GTI TCR laden. Allerdings wird auch Spitzenreiter Oriola 20 Kilogramm mitführen. Daher wird der Nachteil für Volkswagen Pilot Comini nicht so groß sein.

 

Bei der Fahrerbesetzung der beiden Volkswagen Teams in der TCR International Series wird es eine Veränderung gegenüber den Rennen in Imola geben. Der 18-jährige Österreicher Florian Janits gibt beim Heimrennen sein Debüt in der TCR International Series. Der Georgier Davit Kajaia sitzt im zweiten Golf GTI TCR vom Team Engstler. Jean-Karl Vernay wird wie Hoffnungsträger Comini im türkisfarbenen Golf GTI TCR von Leopard Racing starten.  


Montag, 23.05.2016


TCR International Series


TCR Benelux

Belgien-Duo De Leval/Van der Poele mit starkem Debüt.

Der Volkswagen Golf GTI TCR hat zum Auftakt der TCR Benelux einen Platz auf dem Podium mehrmals lediglich knapp verpasst. Das belgische Fahrer-Duo Romain de Leval/Alexis Van de Poele vom Volkswagen Kundenteam Delahaye landete bei drei von insgesamt vier Rennen in Spa-Francorchamps am Ende auf dem vierten Rang und sammelte wichtige Punkte in der Gesamtwertung. Dort liegen die beiden Belgier nach dem ersten Rennwochenende der Saison mit 66 Punkten auf Rang drei, in der Junior-Wertung sicherten sie sich die Gesamtführung.

Ebenfalls stark unterwegs war das Fahrer-Duo Kevin Balthazar/Fred Bouvy vom Volkswagen Kundenteam Milo Racing, das zweimal auf dem fünften und einmal auf dem sechsten Rang landete. Mit 28 Punkten ergibt das den siebten Rang im Gesamtklassement. In Führung liegt nach dem Auftakt das Fahrer-Duo Stéphane Lemeret/Tiago Monteiro im Honda Civic, das gleich beim ersten Rennen den Sieg holte. Die weiteren Siege auf der ehemaligen Formel-1-Strecke holten sich die Brüder Edouard und Guillaume Mondron im SEAT Leon, sowie Renaud Kuppens im Honda Civic, der die Rennen drei und vier gewann.


Donnerstag, 19.05.2016


TCR International Series


Dienstag, 17.05.2016


TCR Asia


TCR Portugal

Drei aus vier – Podiumsplatzierungen für Team Novadriver.

Dreimal Grund zum Feiern: Beim Saisonauftakt der TCR Portugal stand in drei von vier Rennen ein Fahrer vom Team Novadriver auf dem Podium. Im ersten Lauf auf dem Circuito Vasco Sameiro in Braga belegte der Portugiese Manuel Gião im Volkswagen Golf GTI TCR Platz zwei.

Im zweiten Rennen wurde Landsmann Francisco Abreu Zweiter im von Volkswagen Motorsport entwickelten Golf für die Rennstrecke. Im dritten Lauf war Abreu auf Rang fünf bester Volkswagen Fahrer auf dem 3,02 Kilometer langen Kurs im Norden Portugals. Im vierten Rennen zeigte Gião eine famose Aufholjagd und das große Potenzial des 330 PS starken Tourenwagen aus Wolfsburg: Nach einem verpatzten Start kämpfte sich der spanische Tourenwagen-Champion von 2011 noch auf den dritten Platz nach vorn.

„Im vierten Rennen war ich etwas enttäuscht am Ende, weil wir Sieg-Potenzial bewiesen haben“, sagte Gião. „Obwohl ich von Startplatz sechs aus ins Rennen gegangen bin, einige Positionen gutgemacht und alles gegeben habe, bin ich nicht weiter vor als auf Platz drei gekommen.“ Dass der Golf GTI TCR ein Siegfahrzeug ist, kann Gião am 25. und 26. Juni beweisen. Dann startet die TCR Portugal nämlich auf dem Circuito de Vila Real.


Montag, 09.05.2016


35. GTI-Treffen am Wörthersee


Sonntag, 08.05.2016


TCR International Series

Dreifach-Erfolg für den Golf GTI TCR in Spa-Francorchamps.

Das dritte Rennwochenende der TCR International Series endete mit einem Dreifach-Erfolg für den Volkswagen Golf GTI TCR. Im zweiten Rennen in Spa-Francorchamps (B) siegte Jean-Karl Vernay (F) vom Team Leopard Racing vor seinen Teamkollegen Stefano Comini (CH) und Antti Buri (FIN).

Für den 330 PS starken Volkswagen Golf GTI TCR war es der erste Erfolg in dieser Saison, für Vernay und Leopard Racing der erste TCR-Sieg überhaupt – und das unweit des Teamsitzes in Luxemburg. „Was soll ich sagen, außer, dass ich sehr glücklich bin, Leopard und Volkswagen einen ersten Sieg beschert zu haben“, sagt Vernay. „Meine Teamkollegen und ich, wir sind ein hartes, aber kontrolliertes Rennen gefahren. Alles hat so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben.“

Im ersten Rennen auf der renommierten Grand-Prix-Strecke in den belgischen Ardennen war Davit Kajaia (GE) vom Team Engstler Motorsport auf Platz sieben bester Volkswagen Pilot. Gaststarter Buri, der sonst in der TCR Germany am Start ist, wurde Zehnter, Mikhail Grachev (RUS, Engstler Motorsport) und Vernay belegten die Plätze elf und 14. Comini musste nach Schwierigkeiten bereits in der ersten Runde aufgeben. Das nächste Rennwochenende wird vom 20. bis 22. Mai in Imola (I) ausgetragen.


Dienstag, 03.05.2016


TCR International Series

Bewährungsprobe für den Golf GTI TCR in den Ardennen.

Die TCR International Series reist am kommenden Wochenende zu einem echten Highlight im Rennkalender. Es geht nach Spa-Francorchamps. Der knapp sieben Kilometer lange Ardennen-Kurs zählt für viele Fahrer und Motorsport-Fans zu den besten Strecken weltweit. Nicht zuletzt, weil er aufgrund des unvorhersehbaren Wetters und der anspruchsvollen Streckencharakteristik schon mehrmals Schauplatz spektakulärer Rennen war.

 

Für den Volkswagen Golf GTI TCR bedeutet der dritte Saisonlauf eine echte Bewährungsprobe. Denn die vielen anspruchsvollen Kurven, Steigungen und Bergab-Passagen fordern nicht nur die Fahrer sondern auch das Material. Der vergangene Lauf der TCR International Series wurde in Estoril ausgetragen. Eine Strecke, die zum Teil ähnlich anspruchsvolle Passagen und Kurven bietet wie der Ardennen-Kurs in Spa-Francorchamps. Der Golf GTI TCR zählte in Portugal zu den schnellsten Autos. Der Schweizer Stefano Comini von Leopard Racing belegte im Golf GTI TCR im ersten Rennen den dritten, im zweiten Rennen den zweiten Platz. Ähnlich stark war sein Teamkollege Jean-Karl Vernay aus Frankreich, der einmal Zweiter und einmal Fünfter wurde.

 

Comini ist momentan mit insgesamt 41 Punkten Fünfter der Meisterschaftswertung, Vernay liegt eine Position dahinter und kommt auf 31 Zähler. Auf die Spitzenposition, die Ex-Formel-1-Pilot Gianni Morbidelli innehat, fehlen Comini 29 Punkte, auf eine Platzierung unter den ersten Drei allerdings gerade einmal 15 Zähler. Die beiden verbliebenen Volkswagen Piloten vom Team Engstler, Davit Kajaia und Mikhail Grachev, sind aktuell auf den Gesamträngen zehn und 16 zu finden. Am Wochenende in Spa-Francorchamps stehen für die 18 Fahrer erneut zwei Rennen über jeweils 30 Minuten, bzw. neun Runden auf dem Programm. Die beiden Läufe werden im Livestream auf www.tcr-series.tv übertragen.


Montag, 02.05.2016


TCR Germany

Leuchter und Zimmermann im Golf GTI TCR auf dem Podium.

Der neue Volkswagen Golf GTI TCR hat auch am zweiten Rennwochenende der neuen Tourenwagen-Rennserie ADAC TCR Germany auf dem Sachsenring seinen Speed unter Beweis gestellt. Tim Zimmermann vom Team Engstler fuhr im ersten Rennen am Samstag auf Rang zwei und überquerte im zweiten Lauf am Sonntag als Dritter die Ziellinie. Benjamin Leuchter von Team Racing One verpasste im Sonntags-Rennen, welches von spannenden Duellen und zahlreichen Zwischenfällen geprägt war, nur knapp den Sieg. Ihm fehlten im Ziel gerade einmal 0,910 Sekunden auf Sieger Antti Buri (Seat) aus Finnland.

Leuchter liegt als bester Volkswagen Pilot mit 58 Punkten auf Rang drei der Gesamtwertung hinter Harald Proczyk (Seat/70) und Josh Files (Seat/63). Zimmermann ist momentan Gesamt-Fünfter mit 38 Zählern. Die nächsten beiden Läufe der TCR Germany werden vom 17. bis 19. Juni in Oschersleben ausgetragen.


Donnerstag, 28.04.2016


TCR Germany

Ring frei für Runde zwei: TCR Germany auf dem Sachsenring.

Die Konkurrenz sieht rot. Knallrot. In dieser Farbe ist nämlich der Volkswagen Golf GTI TCR von Benjamin Leuchter lackiert. Am ersten Rennwochenende der TCR Germany hat der Deutsche vom Team Racing One mit Platz zwei und vier in Oschersleben geglänzt. Als Zweiter der Fahrerwertung, mit 34 Punkten auf dem Konto, reist Leuchter nun an den Sachsenring. Dort werden am Wochenende um den 1. Mai die Rennen drei und vier der neuen Tourenwagenserie des Automobilclubs ADAC ausgetragen.

Auf dem 3,671 Kilometer langen Traditionskurs ist Leuchter zuletzt vor zehn Jahren gestartet. Damals sicherte er sich den ersten Startplatz. „Die Strecke gefällt mir sehr gut“, sagt er. „Wir werden unsere Chance suchen, auch wenn es schwierig wird. Aber ich bin topmotiviert und peile einen Platz in den Top Fünf an.“ Mit seinen 34 Punkten hat Leuchter in der Fahrerwertung derzeit einen Rückstand von 17 Punkten auf Tabellenführer Josh Files (Seat).

Ebenfalls auf dem Sachsenring mit dem Volkswagen Golf GTI TCR am Start sind Tom Lautenschläger und Daniel Conrad vom Team Engstler sowie Kai Jordan vom Team H&R Spezialfedern. Genauso wie Leuchter wollen sie der Konkurrenz zeigen, dass großes Potenzial in dem 330 PS starken Tourenwagen aus Wolfsburg steckt. Das erste Rennen startet am Samstag, den 30. April um 12 Uhr. Am Maifeiertag schalten die Ampeln um 10:25 Uhr für das zweite Rennen auf Grün. Die beiden Läufe werden auf Sport1 sowie auf der Homepage des ADAC im Live-Stream übertragen.


Montag, 25.04.2016


TCR International Series

Starker Einstand für Leopard Racing mit dem Golf GTI TCR in Estoril.

Bei der Rennpremiere der TCR International Series auf dem Circuito Estoril in Portugal hat das Kundensport-Team von Leopard Racing mit seinen neuen, 330 PS starken Volkswagen Golf GTI TCR einen starken Einstand gefeiert. Im ersten Rennen belegten Jean-Karl Vernay (F) und Stefano Comini (CH) auf Anhieb die Plätze zwei und drei.

Auch im zweiten Rennen lieferte Comini eine Top-Leistung ab, fuhr auf den dritten Platz vor und verteidigte diese Position bis ins Ziel. Vernay konnte nach einer unverschuldeten Kollision nicht mehr die volle Leistung seines Golf GTI TCR abrufen, belegte dafür aber einen respektablen fünften Platz. „Wir haben beeindruckende Fortschritte gemacht, die weit über unseren Erwartungen lagen“, sagte Comini nach dem Rennen. „Wir verbessern uns Schritt für Schritt. Jetzt muss nur noch ein Sieg her.“


Mittwoch, 20.04.2016


TCR International Series

Golf GTI TCR bereit für nächste internationale Herausforderung.

Nächste Station: Estoril. Nach dem Saisonauftakt im Wüstenstaat Bahrain reist die TCR International Series zur nächsten Rennstrecke, auf der bis 1996 Formel-1-Rennen ausgetragen wurden. Auf dem ehemaligen Grand-Prix-Kurs Circuito Estoril stehen die Saisonläufe drei und vier auf dem Programm.

Tourenwagen-Europameister Davit Kajaia vom Team Engstler Motorsport verpasste im Volkswagen Golf GTI TCR in Bahrain nur knapp eine Platzierung auf dem Podium. Der Georgier belegte im zweiten Rennen in seinem rund 330 PS starken Golf GTI TCR den vierten Platz, ließ allerdings die Konkurrenzfähigkeit des Tourenwagens aus Wolfsburg aufblitzen. In Estoril will Kajaia an diese vielversprechende Leistung anknüpfen. Momentan liegt er in der Meisterschaft mit 14 Punkten auf Platz sechs.

Zwei der übrigen drei Volkswagen Piloten fuhren in Bahrain ebenfalls in die Punkteränge. Der Schweizer Stefano Comini holte als Siebter im ersten Rennen sechs Zähler, der Russe Mikhail Grachev mit Platz zehn einen Punkt. Beide wollen sich in Estoril ebenfalls steigern, was allerdings kein einfaches Unterfangen wird. Denn  der 4,18 Kilometer lange Kurs hat es aufgrund vieler enger Kurven und zahlreicher Höhenunterschiede in sich.

Am zweiten Rennwochenende der Saison stehen zwei Rennen á 15 Runden auf dem Programm, die im Gegensatz zum Auftakt der TCR International Series in Bahrain beide am Sonntag ausgetragen werden. Insgesamt sind 17 Fahrzeuge gemeldet. Die Rennen werden ab 12:15 und 17:55 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) im Live-Stream (www.tcr-series.tv) übertragen.


Montag, 18.04.2016


TCR Germany

Leuchter im Golf GTI auf Rang zwei.

Volkswagen Pilot Benjamin Leuchter (D) hat beim Debütrennen der TCR Germany in Oschersleben einen Podiumsplatz erreicht. Im ersten Lauf der neuen Tourenwagenserie des ADAC kam der für das Team Racing One startende Leuchter mit dem Volkswagen Golf GTI TCR auf Platz zwei ins Ziel. Lange Zeit lag der Deutsche sogar in Führung auf dem Kurs in der Magdeburger Börde. Neun Minuten vor Rennende musste sich Leuchter jedoch nach einem spannenden Duell dem späteren Sieger Josh Files (Seat) geschlagen geben.

Der Brite Files gewann auch den zweiten Lauf am Sonntag, Leuchter verpasste das Podium um eine halbe Sekunde und fuhr hinter Jürgen Schmarl (A, Seat) und Harald Proczyk (A) als Vierter über die Ziellinie. Die nächsten Rennen der TCR Germany werden vom 29. April bis 01. Mai auf dem Sachsenring ausgetragen.


Donnerstag, 14.04.2016


TCR Germany

Spektakulärer Golf GTI gibt Debüt bei der TCR Germany.

Das lange Warten hat ein Ende. Am Wochenende startet die TCR Germany in ihre Premierensaison. Mit dabei: Vier spektakuläre Golf GTI TCR aus dem Hause Volkswagen. In der Motorsport Arena Oschersleben wird die neue Tourenwagen-Rennserie erstmals sehenswerte Rennaction liefern. Das Ambiente dafür könnte nicht besser sein: Die TCR Germany wird im Rahmenprogramm der Sportwagen-Meisterschaft ADAC GT Masters ausgetragen, die wegen ihrer spektakulären Rennen ein wahrer Zuschauermagnet ist.

Volkswagen schickt in Oschersleben insgesamt sechs Golf GTI TCR ins Rennen. Bei Testfahrten im Winter sorgte der Vollblut-Racer bereits für Begeisterung bei Fahrern und Fans. Für das Team Engstler starten in Oschersleben Daniel Conrad, Tim Zimmermann, Mike Halder und Tom Lautenschlager, für Racing One Benjamin Leuchter und für JBR Motorsport der erfahrene Tourenwagen-Pilot Kai Jordan.

Vergangene Woche hatten die TCR-Piloten in Oschersleben bereits die Möglichkeit, sich intensiv auf den Saisonauftakt an gleicher Stelle vorzubereiten. Sechs Trainingseinheiten standen auf dem Programm. Dabei stellte der 330 PS starke Golf GTI TCR seine Schnelligkeit und  Zuverlässigkeit unter Beweis, die drei schnellsten Zeiten des Tages wurden mit den spektakulären Tourenwagen aus Wolfsburg erzielt.

Schnellster war Benjamin Leuchter im knallroten Golf GTI TCR. Sein Teamchef Martin Kohlhaas war hellauf begeistert vom Test sowie vom neu entwickelten Fahrzeug. „Der Golf GTI hat beim Test rundum überzeugt, er ist ein wirklich schnelles Auto und sieht obendrein auch noch super aus", sagte Kohlhaas. "Wir sind gut aufgestellt für das erste Rennen. Zu sagen, dass wir um den Meistertitel fahren, wäre vielleicht vermessen. Aber unser Saisonziel ist es, vorne mitzumischen. Die Top fünf in jedem Rennen sind unser Ziel.“

Nach den erfolgreichen Testfahrten steht nun die erste Jagd nach Punkten für die TCR-Piloten an. In der Motorsport Arena in der Magdeburger Börde gehen am Samstag (12 Uhr) und Sonntag (11:55 Uhr) zwei Rennen über jeweils 30 Minuten über die Bühne. Die Läufe werden live auf Sport 1 übertragen.


Montag, 04.04.2016


TCR International Series

Kajaia verpasst Podium im Volkswagen Golf GTI TCR nur knapp.

 

Der Georgier Davit Kajaia ist beim Saisonstart der TCR International Series im Rahmen des Formel-1-Rennwochenendes in seinem Volkswagen Golf GTI TCR nur knapp am Podium vorbeigeschrammt. Der Pilot des Kundensport-Teams Engstler landete im zweiten Rennen auf dem Bahrain International Circuit auf Platz vier in seinem 330 PS starken Volkswagen Golf GTI TCR.

 

Nach zehn Runden hatte Kajaia in großer Hitze auf dem Wüstenkurs nur 10,265 Sekunden Rückstand auf Seat-Pilot Pepe Oriola (E), der mit Erfolgen in beiden Rennen auch die Spitze in der Gesamtwertung übernahm. Im ersten Rennen war Kajaia auf Rang neun gelandet, zwei Positionen hinter dem bestplatzierten Volkswagen Piloten Stefano Comini. Der Schweizer vom Team Leopard Racing hatte im vergangenen Jahr die TCR-Meisterschaft gewonnen. Vom 22. bis 24. April begeben sich die insgesamt vier Volkswagen Golf GTI TCR im Championat im portugiesischen Estoril erneut auf die Jagd nach Podestplätzen. 


Donnerstag, 31.03.2016


TCR International Series

Startschuss für die TCR International Series in Bahrain.

 

Die TCR International Series startet am Wochenende auf dem Bahrain International Circuit in die Saison 2016. Zur gleichen Zeit gastiert auch die Formel 1 auf der inmitten der Wüste gelegenen Rennstrecke. Der Ort für den Saisonauftakt der internationalen Tourenwagen-Serie könnte also passender kaum sein.

 

Vier Volkswagen Golf GTI TCR werden am Wochenende von zwei Kundensport-Teams in der TCR eingesetzt.  Vor dem Saisonstart wurde der GTI TCR in Valencia (E) intensiven und erfolgreichen Tests unterzogen. Leopard Racing schickt in der internationalen TCR zwei der 330 PS-starken Tourenwagen ins Rennen. Am Steuer sitzen der Schweizer Stefano Comini, der 2015 im Seat León mit sechs Siegen die TCR-Meisterschaft gewann, und der Franzose Jean-Karl Vernay, der im letzten Jahr in der Blancpain Endurance Series in einem Audi R8 LMS startete.

 

Zwei weitere Golf GTI TCR setzt das Team Engstler ein. Der Georgier Davit Kajaia geht als aktueller Tourenwagen-Europameister für das deutsche Team an den Start, sein Teamkollege ist der Russe Mikhail Grachev, der in der letzten Saison bereits acht Rennen mit dem Golf GTI TCR bestritt und einen dritten Platz herausfuhr.

 

Auf der 5.412 Meter langen Strecke vor den Toren Manamas werden am Wochenende insgesamt zwei Rennen über zehn Runden, bzw. 25 Minuten ausgetragen. Am Start sind insgesamt 22 Autos. 

Golf GTI TCR bei den 24 Stunden von Silverstone im Einsatz.

 

Der Volkswagen Golf GTI TCR muss sich am Wochenende jedoch nicht nur im Sprint-Modus im Wüstenstaat bewähren. Bei den 24 Stunden von Silverstone in setzt das Team BRIT ein Fahrzeug ein. Beim Rennen, das zur „24h Series“-Meisterschaft zählt, kommt es vor allem auf eine enorme Zuverlässigkeit an - eine der Stärken des neuen Tourenwagens aus Wolfsburg. Vier Briten gehen mit dem Golf in der Klasse A3 an den Start: David Pittard, Julian Thomas, Mark Allen und Martyn Compton.  


Freitag, 18.03.2016



Dienstag, 08.03.2016


Volkswagen Golf GTI TCR – Golf für den Kundensport bekommt GTI-Gütesiegel.

Der neue Volkswagen Golf GTI TCR hat das Gütesiegel im Namen: 40 Jahre nach der Präsentation des ersten Golf GTI bekommt auch die Version für den Kundensport jenes Kürzel, das beim Automobilhersteller aus Wolfsburg seit 1976 für sportlichen Charakter, kraftvolle Motoren und maximale Leistung steht. Seit der ersten Vorstellung im Juli 2015 erfreut sich der Golf für die Rennstrecke großer Beliebtheit: Bereits Mitte Januar waren alle Kundensport-Modelle für die Saison 2016 vergriffen. Die Teams können die 20 von Volkswagen Motorsport entwickelten Fahrzeuge in bis zu 16 nationalen und internationalen TCR-Tourenwagenmeisterschaften einsetzen. Ab dem 11. März sollen die Fahrzeuge für die internationale TCR-Meisterschaft in Abrera/Barcelona an die Kundensport-Teams übergeben werden. Ein erstes Roll-out mit der Konkurrenz ist bei Testfahrten ab dem 14. März in Valencia auf dem Circuit Ricardo Tormo geplant.

Gelungener Einstand: Konzeptfahrzeug zeigt bei TCR-Einsätzen großes Potenzial

Der Rennwagen basierend auf dem Golf der siebten Generation wurde bereits erfolgreich unter Wettbewerbsbedingungen getestet: 2015 hat das Liqui Moly Team Engstler als Kooperationspartner zwei Fahrzeuge in der TCR International Series eingesetzt. Das seriennahe Konzeptfahrzeug zeigte großes Potenzial: An seinem ersten Rennwochenende gewann der Golf auf Anhieb den zweiten Lauf auf dem Red Bull Ring in Österreich.

Volkswagen Golf GTI Clubsport: stärkster Serien-GTI aller Zeiten zum Jubiläum

Nicht nur auf der Rennstrecke feiert der Golf GTI seinen 40. Geburtstag. Zum Jubiläum bringt Volkswagen den stärksten Serien-GTI aller Zeiten auf den Markt: den Golf GTI Clubsport. Beim GTI-Treffen am Wörthersee im Mai 2015 zeigte Volkswagen eine Studie, im September wurde ein Serienmodell auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) präsentiert. Der 2-Liter-TFSI-Motor leistet 265 PS – 35 PS mehr als der bislang stärkste Golf GTI. Weitere Besonderheit: Beim Turbodirekteinspritzer können per Boostfunktion zehn Prozent mehr Leistung dazugeschaltet, der Motor kann somit auf bis zu 290 PS aufgestockt werden.


Donnerstag, 09.07.2015


Volkswagen entwickelt neuen Golf für die Rennstrecke.

Ein neues Kraftpaket für die Rennstrecke: Volkswagen Motorsport entwickelt den ersten Rennwagen auf Basis des Golf der siebten Generation. Das seriennahe, 330 PS starke Konzeptfahrzeug wird nach TCR-Reglement aufgebaut und soll dazu dienen, ein Kundensportprogramm ab der Saison 2016 zu evaluieren. Um die Fahrzeugentwicklung zu beschleunigen, wird der neue Golf bis zum Saisonende unter Wettbewerbsbedingungen erprobt: Das Liqui Moly Team Engstler setzt als Kooperationspartner zwei Fahrzeuge beim achten Lauf der Touringcar Racer International Series (TCR) auf dem Red-Bull-Ring im österreichischen Spielberg ein.

„Die neu geschaffene TCR-Kategorie bietet eine viel versprechende Plattform für den Kundensport – auf nationaler wie auf internationaler Ebene. Mit spannenden Rennen, seriennaher Technik und vertretbarer Kosten bietet sie privaten Rennteams neue Perspektiven“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Bei der Entwicklung des Konzeptfahrzeuges auf Basis des Golf greifen wir auf Ressourcen im Volkswagen Konzern zurück, was die Entwicklungszeit verkürzt und Kosten reduziert. Die verbleibende Saison werden wir dazu nutzen, unter Wettbewerbsbedingungen zu testen und ein mögliches Kundensport-Projekt ab 2016 zu evaluieren.“

Dynamischer Auftritt: Neuer Golf verkörpert Rennsport-Gene

Schon optisch zeigt der von Volkswagen Motorsport entwickelte Golf seine Rennsport-Gene: 18-Zoll-Rennfelgen, ein – verglichen mit dem Serien-Golf – um etwa 40 Zentimeter breiteres Fahrwerk sowie ein markanter Heckflügel sorgen für den „Ready-to-race“-Look des Golf und ein erstklassiges Fahrverhalten. Ein aerodynamisch geformter Frontsplitter gehört ebenso wie ein Heckflügel aus Carbon zu den Optimierungen für die Rennstrecke. Für die Sicherheit des Fahrers sorgen unter anderem ein Rennsitz mit Kopf-Protektoren, eine Rennsport-Sicherheitszelle sowie ein Sicherheitstank nach FIA-Reglement.

Ein kraftvoller Vierzylinder-Motor, ein DSG-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad, ein konsequent entwickeltes Rennfahrwerk – auch unter der Haube wird der neue Golf sorgfältig auf den Einsatz auf der Rennstrecke vorbereitet. Volkswagen Motorsport entwickelt das Auto gemeinsam mit der Sportabteilung von SEAT und kann somit auf Erfahrungen mit dem Leon Cup Racer zurückgreifen. Wie bei den Serienfahrzeugen aus dem Volkswagen Konzern bietet die MQB-Plattform auch bei den Rennfahrzeugen zahlreiche Synergien und reduziert die Kosten für Aufbau und Einsatz des Tourenwagens. Der 2-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung ist aus dem sportlichen Topmodell Golf R bekannt, leistet in seiner Rennversion 243 kW (330 PS) und liefert 410 Nm Drehmoment.