Schließen X

Angekommen im Klub der Hunderter!

Intro

Angekommen im Klub der Hunderter!

34 Siege, 47 Podiumsplatzierungen und drei WM-Titel – was für eine Bilanz! Keine Frage, obwohl er noch einige Jahre in der WRC vor sich hat, gehört Sébastien Ogier bereits jetzt zu den ganz Großen des Rallyesports. In Mexiko schloss sich für den Franzosen ein Kreis – zum 100. Mal ging er bei einer Rallye an den Start. Und das an dem Ort, an dem einst alles begann. Grund genug, zurückzublicken auf die Meilensteine einer schon jetzt herausragenden Karriere.

2016

Zwei Jungspunde mischen die Szene auf!

2008 geht es los – und zwar mit einem Paukenschlag. Schon damals an Ogiers Seite: Julien Ingrassia. Bei ihrer ersten Rallye in Mexiko siegen die Franzosen in der Juniorenweltmeisterschaft. Dass sie keine Eintagsfliegen sind, werden Ogier/Ingrassia auch in der fortwährenden Saison noch eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ogier fährt als erster JWRC-Pilot der Geschichte einen WM-Punkt ein, sichert sich zudem auch den Titel in der Juniorenweltmeisterschaft. 2010 wird aus dem Riesentalent ein Siegfahrer. In Portugal holt sich der damals 26-Jährige den Sieg in der WRC, auch in Japan steht Ogier ganz oben auf dem Podest. 2011 kommen weitere fünf Siege hinzu, wiederum ein Jahr darauf macht Seb den nächsten Schritt.

2008

Es wächst zusammen, was zusammen gehört!

2012 tritt Ogier aus dem Schatten von Sébastien Loeb hervor und wechselt zu Volkswagen. Endlich wächst zusammen, was zusammen gehört. Das Ziel: Mit dem Wolfsburger Autobauer in der Saison 2013 an der WRC teilzunehmen. Dafür nimmt Ogier in Kauf, 2012 zunächst mit dem Skoda Fabia S2000 zu starten und sich ansonsten vor allem in der Entwicklungsarbeit für den Polo R WRC zu betätigen. Sein Riesentalent lässt er dennoch einige Male aufblitzen und holt als erster Fahrer mit einem S2000-Fahrzeug einen Stage-Sieg.

2012

Aufbruch in eine neue Ära!

Und dann ist es endlich soweit. Der Startschuss für eine neue Ära. Bei der Rallye Monte Carlo 2013 geht Sébastien Ogier erstmals mit dem Polo R WRC an den Start. Das lange Warten ist zu Ende – und hat sich gelohnt. Gleich bei der ersten Rallye wird deutlich, wohin die Reise für Ogier mit seinem neuen World Rally Car geht. Platz zwei beim Einstand, damit will sich der Franzose aber noch längst nicht zufrieden geben.

2013

Meilenstein im Hohen Norden!

Schon wenige Wochen später aber, bei der zweiten Rallye der Saison, ist es dann vollbracht. Sébastien Ogier und Julien Ingrassia bescheren Volkswagen in Schweden den ersten Sieg in der WRC. Auch bei den folgenden beiden Rallyes in Mexiko und Portugal ist das Duo aus Frankreich siegreich.

2013

Chapeau!

Insgesamt fährt Ogier mit Volkswagen in der Premierensaison neun Siege ein. Die logische Konsequenz: Weltmeister! Ausgerechnet bei der Rallye Frankreich ist Ogier am Ziel seiner Träume angelangt. Genug haben er und Ingrassia aber noch lange nicht.

2013

Meisterlich bei der „Monte“!

Das Jahr 2014 beginnt, wie das vorherige endete: erfolgreich. Gleich bei der ersten Rallye, der berüchtigten „Monte“, holt sich Ogier seinen insgesamt zehnten Sieg mit dem Polo R WRC. Für Ogier ist es der zweite Sieg in Monte Carlo. Bereits 2009 hatte er unweit von Gap, seiner Heimat, gewonnen – zu dieser Zeit war die älteste Rallye der Welt jedoch noch kein Bestandteil der WRC.

2014

Fünf aus den ersten Sieben!

Die Saison 2014 hatte gut begonnen und so ging sie auch weiter. Bei fünf der ersten sieben Rallyes erklingt bei der Siegerehrung die französische Nationalhymne, bereits in der ersten Saisonhälfte legt Ogier den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung.

2014

Back-To-Back!

Und der alte und neue Weltmeister heißt …  Sébastien Ogier! In Spanien, bei der zwölften Rallye des Jahres, steht zum elften Mal ein Volkswagen Duo ganz oben, sieben Mal davon Ogier. Die Entscheidung im Titelkampf. 

2014

Neue Saison – altes Bild!

Wie schon im Vorjahr dominiert Ogier die erste Saisonhälfte nach Belieben. Gleich die ersten drei Rallyes krallt sich der Franzose und schafft früh klare Verhältnisse im Titelrennen.

2015

Adieu Deutschland-Fluch!

Ogier 2013 in Deutschland? Did not finish! Ogier 2014 in Deutschland? Retired! Ogier 2015 in Deutschland? Made it! Nach zwei Enttäuschungen in den Jahren zuvor bei der Heim-Rallye erlöst Seb die gesamte Volkswagen Crew und holt den langersehnten Triumph in den Weinbergen. Gleichzeitig sichert er sich den ersten Matchball zum Titel-Hattrick.

2015

Hattrick im Eiltempo!

Gerade mal zehn Rallyes ist die Saison 2015 alt, als Ogier den Titelhattrick klarmacht. Nach einem Herzschlagfinale siegt der Franzose in Australien und beschert Volkswagen dadurch nicht nur den dritten Fahrer-Titel in Folge, auch die Hersteller-Weltmeisterschaft wandert damit zum erneuten Mal nach Wolfsburg.

2015

Nummer 31!

Und noch ein weiterer Meilenstein gelingt Ogier im Jahr 2015 bei der Rallye Australien: Zum 31. Mal in seiner Karriere siegt er und zieht in der ewigen Bestenliste an Marcus Grönholm vorbei. Nur noch ein Fahrer liegt noch vor dem Volkswagen Fahrer: Sébastien Loeb (78).

2015

To be continued…

Mexiko im März 2016 – der Kreis schließt sich. Dort, wo 2008 alles begann, erreicht Ogier den nächsten Meilenstein in seiner Karriere. Teilgenommen an 100 Rallyes, davon bei 34 siegreich gewesen und bei 47 auf dem Podest gestanden. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Seinen Platz in den Geschichtsbüchern der WRC hat Ogier schon jetzt sicher. Ein Ende seines Triumphzuges ist jedoch erstmal nicht in Sicht. Auf die nächsten 100, Seb!

2016