RALLYE ITALIEN.

Hart aber herzlich.

Die Rallye Italien gehört zweifelsohne zu den härtesten und materialmordendsten Läufen in der Weltmeisterschaft. Auf den schmalen Schotterpisten der Insel Sardinien sind die Aufhängungen der World Rally Cars permanent gefordert. Eine besondere Gefahr stellen zudem die im weichen Schotter oder Sand versteckten Steine dar, die von den ersten Fahrzeugen im wahrsten Sinne des Wortes freigeschaufelt werden und bei den folgenden Wagen schnell für Reifenschäden sorgen können. Die Piloten müssen auf Sardinien folglich eine vorsichtige Gangart wählen, um sich keinen Plattfuß einzuhandeln. Ein wichtiges Thema ist auf Sardinien auch die Startposition. Ähnlich wie in Portugal oder Griechenland möchte hier niemand den Straßenfeger spielen – aber, gerade bei Dunkelheit, auch niemand im Staub der anderen fahren.

Datum: 20. bis 22. Juni 2013