Macau Grand Prix

Das Königsrennen der Formel 3.

Das umfangreichste Kapitel in den Notizbüchern der Talent-Scouts für die Formel 1 heißt „Macau“. Wer beim verrückten Stadtrennen im Monte Carlo des Ostens glänzt, ist reif für höhere Aufgaben. Seit mehr als 30 Jahren ist der Macau Grand Prix für die Formel 3 ausgeschrieben, der erste Sieger wurde später zu einer der größten Legenden des Rennsports: Ayrton Senna da Silva.

2009 und 2010 gewann der heutige DTM-Pilot Edoardo Mortara den Formel-3-Klassiker mit dem Autohersteller aus Wolfsburg. António Félix da Costa siegte 2012 und 2016 mit Volkswagen Power im Heck. Hier ist der Rückblick auf den Macau Grand Prix von 2009 bis 2016 – mit Bildern, Ergebnislisten und Videos.


Die Volkswagen Siege beim Formel-3-Grand-Prix

Jahr Fahrer (Nation) Fahrzeug
1984 John Nielsen (DK) Ralt RT3 Volkswagen
1985 Maurício Gugelmin (BR) Ralt RT30 Volkswagen
1986 Andy Wallace (GB) Reynard 863 Volkswagen
1989 David Brabham (AUS) Ralt RT33 Volkswagen
1990 Michael Schumacher (D) Reynard 903 Volkswagen
2009 Edoardo Mortara (I) Dallara F309 Volkswagen
2010 Edoardo Mortara (I) Dallara F309 Volkswagen
2012 António Félix da Costa (P) Dallara F312 Volkswagen
2016 António Félix da Costa (P) Dallara F312 Volkswagen

2016


Félix da Costa und Volkswagen gewinnen Formel-3-Rennen des Jahres.

Er macht es erneut – Volkswagen Nachwuchsfahrer António Félix da Costa (P, Carlin) hat nach 2012 zum zweiten Mal in seiner Karriere den geschichtsträchtigen Formel-3-Grand-Prix in Macau gewonnen. Der Portugiese ist nach den Siegen von Edoardo Mortara (I) in den Jahren 2009 und 2010 der erst zweite Volkswagen Pilot, der sich doppelt in die Siegerliste der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Formel 3 eintragen darf. Volkswagen hat als Motorenlieferant somit neun Siege auf der Haben-Seite – kein anderer Hersteller war bei den 63 Auflagen des Stadtrennens in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau erfolgreicher. Zweitbester Volkswagen-Pilot war Félix da Costas Teamkollege Sérgio Sette Câmara (BRA, Carlin), der das Rennen als Dritter abschloss.

„Der Macau-Grand-Prix ist für unsere Nachwuchspiloten ein absolutes Highlight ihrer noch jungen Karriere“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „António Félix Da Costa hat heute Geschichte geschrieben. Wer im Stadtkurs von Macau gewinnt, der beweist enormes fahrerisches Können. Umso beeindruckender ist es, wenn dort ein Fahrer zwei Siege feiert. Er ist nach Edoardo Mortara der zweite Volkswagen Fahrer, dem dieses Kunststück gelingt. Ich ziehe meinen Hut und bin stolz, dass Volkswagen in Macau mit nun neun Siegen der erfolgreichste Motorenhersteller bleibt.“

Comeback-Sieg: Félix da Costa verpatzt Start, kämpft sich anschließend zurück an die Spitze

Dabei sah es für Félix da Costa zu Beginn des Rennes, dem der Automobil-Weltverband FIA zuvor erstmals offiziell den Weltcup-Status verliehen hatte, gar nicht gut aus. Von der Pole-Position gestartet, verpatzte der Portugiese den Start und musste seinen Teamkollegen Câmara ziehen lassen. Dieser setzte sich vom restlichen Feld ab, die erste von insgesamt drei Safety-Car-Phasen machte Câmara einen Strich durch die Rechnung. Nach einem missglückten Restart in der siebten von 15 Rennrunden erfolgte der Positionstausch der beiden Carlin-Piloten: Der spätere Champion übernahm die Spitzenposition, sein Teamkollege bekam es anschließend mit Felix Rosenqvist (S, Dallara Mercedes) zu tun. Eine Runde vor Schluss übernahm dieser Platz zwei von Câmara, für einen schwedischen Sieg reichte die noch zu fahrende Renndistanz aber nicht aus. Der ebenfalls zweimalige Macau-Champion Rosenqvist musste den obersten Podiumsplatz Félix da Costa überlassen, der sich als erster Fahrer überhaupt nach einer Auszeit die Macau-Krone zurückeroberte. Rosenqvist verpasste hingegen den historischen dritten Macau-Triumph in Folge.

Breites Fahrerfeld „powered by Volkswagen“ überzeugt in Macau

Neben Félix da Costa und Câmara gingen in Macau acht weitere Piloten mit Volkswagen Power an den Start. Für eine positive Überraschung sorgten zwei weitere Carlin-Piloten aus Großbritannien. Jake Hughes ging als Zehnter ins Rennen und wurde am Ende Sechster. Sein Landsmann Lando Norris verpasste als Elfter nur knapp die besten Zehn. Norris hat in der abgelaufenen Saison insgesamt drei Formel-Championate gewonnen und war am Rennsonntag mit 17 Jahren und 7 Tagen der jüngste Pilot aus dem Volkswagen Fahrerkader. Der aktuelle Rookie-Champion in der FIA Formel-3-Europameisterschaft, Joel Eriksson (S, Team Motopark), musste sich mit Platz 23 zufriedengeben.



Stimmen

António Félix da Costa (P, Carlin), Dallara Volkswagen #29
„Vielleicht fühlt sich der zweite Sieg sogar noch besser an als der erste. Es war nicht geplant in diesem Jahr in ein Formel-3-Auto zu steigen. Macau hat sich recht spontan ergeben, ich hatte nur zwei Tage für Tests. Ich kam nach Macau mit keinem einzigen Sponsor auf dem Auto. Trevor (Carlin) versprach mir, bei der Sponsorensuche zu helfen, doch ich sagte ihm: ‚Weißt Du was, ich liebe dieses Rennen, ich bin dabei – egal wie die Suche ausgehen wird.‘ Ich war total begeistert. Ich habe mich heute das erste Mal in diesem Monat unter Druck gesetzt. Doch ich hatte immer das Gefühl, dass ich es packen kann. Meine Saison war nicht einfach, doch die vergangenen drei Monate dafür sehr gut: In der DTM habe ich eine Pole-Position erreicht, die Auftritte in der Formel E waren gut und jetzt der Sieg hier – das ist der Wahnsinn!“

Sérgio Sette Câmara (BR, Carlin), Dallara Volkswagen #27
„Für mich war es ein großartiges Gefühl, das Rennen anzuführen. Seit gestern Abend habe ich an einen Sieg in Macau geglaubt. Wir haben gestern nach dem Rennen etwas am Auto verändert und ich dachte, dass das der Schlüssel sein konnte. Alles sah sehr gut für mich aus. António und Felix waren einfach richtig gut drauf. Es hat Spaß gemacht, das Duell der beiden zu beobachten, besonders aus dem Auto heraus, direkt hinter ihnen. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Schließlich bin ich in dieser Saison in der Formel-3-Europameisterschaft Elfter geworden. Das hat nicht gezeigt, was ich für ein Potenzial habe, denn ich hatte viele technische Probleme. Der dritte Platz hier in Macau wird mir für nächstes Jahr helfen. Ich denke, dass ich meine Pläne für 2017 in den nächsten Tagen umsetzen kann.“



Gesamtergebnis

Position Name (Nation) Team Zeit Runden
1 António Felix Da Costa (P) Carlin (Volkswagen) 37:57.447 15
2 Felix Rosenqvist (S) SJM Theodore Racing by Prema 37:59.050 15
3 Sérgio Sette Câmara (BR) Carlin (Volkswagen) 38:00.641 15
4 Kenta Yamashita (J) ThreeBond with T-Sport 38:01.309 15
5 Callum Ilott (GB) Van Amersfoort Racing 38:01.795 15
6 Jake Hughes (GB) Carlin (Volkswagen) 38:03.638 15
7 George Russell (GB) Hitech GP 38:04.474 15
8 Daniel Juncadella (E) Hitech GP 38:05.287 15
9 Pedro Piquet (BR) Van Amersfoort Racing 38:06.808 15
10 Alexander Sims (GB) Double R Racing 38:08.741 15
11 Lando Norris (GB) Carlin (Volkswagen) 38:10.487 15
12 Chang Wing Chung (CHN) ThreeBond with T-Sport 38:12.548 15
13 Anthoine Hubert (F) Van Amersfoort Racing 38:12.967 15
14 Tadasuke Makino (J) Toda Racing 38:15.121 15
15 Guanyu Zhou (CHN) Motopark (Volkswagen) 38:15.360 15
16 Sho Tsuboi (J) Team TOM'S 38:15.977 15
17 Sam Macleod (GB) Fortec Motorsport 38:16.528 15
18 Keyvan Andres Soori (D) kfzteile24 Mücke Motorsport 38:17.419 15
19 David Beckmann (D) kfzteile24 Mücke Motorsport 38:17.772 15
20 Jann Mardenborough (GB) B-Max Racing Team (Volkswagen) 38:20.342 15
21 Arjun Maini (IND) Motopark (Volkswagen) 38:45.796 15
22 Daiki Sasaki (J) B-Max Racing Team (Volkswagen) 33:49.698 13
Not Classified        
- Joel Eriksson (S) Motopark (Volkswagen) 39:38.876 11
- Nick Cassidy (NZ) SJM Theodore Racing by Prema 22:30.100 9
- Daniel Ticktum (GB) Double R Racing 19:13.310 7
- Ferdinand Habsburg (A) Fortec Motorsport 15:46.898 6
- Maximilian Günther (D) SJM Theodore Racing by Prema 10:06.969 4
- Nikita Mazepin (RUS) Hitech GP 6:57.748 3

Schnellste Runde: Felix Rosenqvist (S) 2:11.080 = 168.08 km/h

 

2015


Rookie Leclerc überrascht mit Platz zwei.

Volkswagen Pilot Charles Leclerc (MC) hat im Leitplanken-Dschungel von Macau eine beeindruckende Leistung abgeliefert und mit Platz zwei überrascht. Nur 1,1 Sekunden fehlten dem erst 18 Jahre alten Rookie zum Sieg beim legendären Formel-3-Grand-Prix im Spielerparadies. Der Youngster vom Team Van Amersfoort Racing hatte sich über die gesamten 15 Rennrunden am Sonntag ein spannendes Duell mit Felix Rosenqvist (Dallara-Mercedes) geliefert. Der Formel-3-Europameister aus Schweden holte sich bei der inoffiziellen Formel-3-Weltmeisterschaft wie im Vorjahr den Titel. Volkswagen bleibt mit acht Siegen der erfolgreichste Formel-3-Motorenlieferant in der Geschichte des Macau-Grand-Prix.

 

Ebenfalls zu den moralischen Siegern des Formel-3-Saisonhöhepunkts durch die Straßenschluchten von Macau gehörte der am Ende viertplatzierte Antonio Giovinazzi. Der Italiener vom Team Carlin war beim Qualifikationsrennen am Samstag „powered by Volkswagen“ als Erster über die Ziellinie gefahren. Durch eine 20-Sekunden-Zeitstrafe verlor der EM-Zweite jedoch die Pole-Position und ging nur von Platz zehn ins Rennen. Von dort startete er eine spektakuläre Aufholjagd, die ihn auf dem 6,2 Kilometer langen Stadtkurs mit  wenig Überholmöglichkeiten noch auf Platz vier nach vorn brachte. Es fehlte nicht einmal eine Sekunde auf einen Podestplatz. Direkt hinter ihm fuhr der Deutsche Markus Pommer vom Team Motopark ins Ziel, womit sich drei Piloten mit dem Formel-3-Triebwerk aus Wolfsburg unter den besten Fünf platzierten.

 

Das Volkswagen Trio hatte großen Anteil an einem unterhaltsamen Rennen. Ganz besonders Charles Leclerc, der bei seiner Premiere in Macau die Fachwelt mit spektakulären Manövern verblüffte. Schon in der ersten Runde ging der Teenager vor der Lisboa-Kurve auf der Außenseite an Pole-Setter Rosenqvist vorbei und eroberte den ersten Platz. Der Schwede konterte eingangs der zweiten Runde, doch Leclerc holte sich an gleicher Stelle die Führung zurück. Danach musste das Rennen nach einer Kollision mit Roten Flaggen unterbrochen werden. 

 

Beim Restart in Runde vier zog Macau-Routinier Rosenqvist an Leclerc vorbei. In der Folgezeit lieferten sich die beiden Piloten an der Spitze mit schnellsten Rennrunden ein packendes Duell, in dem Leclerc letztendlich zweiter Sieger blieb. Sein Teamkollege Alessio Lorandi (I) schaffte es als Siebter ebenfalls ins Spitzenfeld. Der Brasilianer Sérgio Sette Câmara vom Team Motopark fuhr im letzten Umlauf in 2:10,186 Minuten zudem die schnellste Formel-3-Rennrunde der Geschichte in Macau.

 

Er rundete damit die starke Leistung der Volkswagen Piloten in der diesjährigen Formel-3-Saison ab. In der FIA Formel-3-Europameisterschaft waren zwölf Siege, 46 Podiumsplatzierungen und 171 Top-10-Resultate „powered by Volkswagen“ herausgesprungen.



Gesamtergebnis

Position Name (Nation) Team Zeit Runden
1 Felix Rosenqvist (S) SJM Theodore Racing by Prema 36:25.280 15
2 Charles Leclerc (MC) Van Amersfoort Racing 36:26.448 15
3 Alexander Sims (GB) Double R Racing 36:30.355 15
4 Antonio Giovinazzi (I) Carlin with LC8.com 36:31.228 15
5 Markus Pommer (D) Motopark 36:36.983 15
6 Santino Ferrucci (USA) Kfzteile24 Mücke Motorsport 36:42.143 15
7 Alessio Lorandi (I) Van Amersfoort Racing 36:44.055 15
8 Lance Stroll (CDN) SJM Theodore Racing by Prema 36:47.826 15
9 Jake Dennis (GB) SJM Theodore Racing by Prema 36:49.635 15
10 Arjun Maini (IND) Three Bond with T-Sport 36:50.143 15
11 Dorian Boccolacci (F) Signature 36:53.539 15
12 Nick Cassidy (NZ) Tom's 36:54.151 15
13 Alexander Albon (T) Signature 36:55.535 15
14 Chang Wing Chung (MAC) Fortec Motorsport 36:58.071 15
15 Kenta Yamashita (J) Tom's 36:58.826 15
16 Yuki Sekiguchi (J) B-Max Racing Team 36:59.434 15
17 Martin Hongwei Cao (CN) Fortec Motorsports 37:12.355 15
18 Matthew Solomon (HK) Double R Racing 37:12.649 15
19 Mikkel Jensen (DK) Kfzteile24 Mücke Motorsport 37:14.520 15
20 Sam Macleod (GB) Team West-Tec F3 37:22.344 15
21 Li Zhi Cong (CN) Jo Zeller Racing 37:42.253 15
22 Sérgio Sette Câmara (BR) Motopark 38:25.959 15
Not Classified        
- Callum Ilott (GB) Carlin 23:57.373 9
- Yu Kanamaru (J) Carlin 33:13.219 8
- Gustavo Menezes (USA) Carlin - 0
- Mitsunori Takaboshi (J) B-Max Racing Team - 0
- Ryan Tveter (USA) Team West-Tec F3 - 0

Schnellste Runde: Sérgio Sette Câmara (BR) 2:10.186 = 169.23 km/h

 

2014


Verstappen bester Volkswagen Fahrer in Macau.

Der Niederländer Max Verstappen, der im kommenden Jahr für das Team Toro Rosso als jüngster Fahrer in der Geschichte der Formel 1 startet, war beim prestigeträchtigen Macau Grand Prix bestplatzierter Fahrer mit einem Volkswagen-Motor in seinem Formel-3-Auto. 

Nach einem Crash im Qualifikationsrennen am Samstag musste der Fahrer des Teams Van Amersfoort Racing im Hauptrennen am Sonntag vom Ende des Feldes starten. Nach einer starken Aufholjagd im turbulenten Rennen über 15 Runden kam Verstappen auf Platz sieben ins Ziel. Insgesamt konnte er im Rennen auf dem anspruchsvollen Straßenkurs, auf der überholen als schwierig gilt, nicht weniger als 17 Plätze gutmachen. Außerdem fuhr er die schnellste Rennrunde. „Natürlich hätte ich bei meinem ersten Auftritt in Macau auf mehr gehofft, aber nach meinem Fehler im gestrigen Rennen war das heute ein versöhnlicher Abschluss“, sagte Verstappen nach dem Zieleinlauf.

Als Dritter aus dem Qualifikationsrennen hatte der Brite Tom Blomqvist die beste Ausgangsposition der insgesamt neun Fahrer „powered by Volkswagen“ um beim wichtigsten internationalen Formel-3-Einladungsrennen des Jahres ein gutes Ergebnis einzufahren. Schon in der ersten Runde des Rennens jedoch geriet Blomqvist mit einem Konkurrenten aneinander. Damit war für den Briten das Rennen gelaufen. Die Kollision löste eine Kettenreaktion aus, bei der insgesamt fünf Fahrer ihr Rennen vorzeitig beenden mussten. Da die Strecke blockiert war, wurde das Rennen unterbrochen. Auch Max Verstappens Auto wurde beim Zwischenfall beschädigt, aber er schaffte es zurück in die Startaufstellung, so dass sein Team das Auto reparieren und er seine Aufholjagd fortsetzen konnte.

Nachdem das Rennen wieder aufgenommen wurde, war zunächst Jordan King bestplatzierter Fahrer mit einem Volkswagen Formel 3 Motor. Der Brite kollidierte jedoch wenig später mit einem Gegner und schied aus. Max Verstappen machte währenddessen einen Platz nach dem anderen gut und war in der neunten Runde schon unter den Top Ten. Dort konnte er bis zum Ende des Rennens noch weitere drei Positionen aufholen und so fuhr er als Siebter ins Ziel. Auch sein US-amerikanischer Teamkollege Gustavo Menezes zeigte als Zehnter bei seinem ersten Auftritt in Macau eine gute Leistung. Hinter Menezes folgte der amtierende Champion aus dem deutschen ATS-Formel-3-Cup, Markus Pommer, ebenfalls mit Volkswagen-Power auf Rang elf. Die beiden verbliebenen Fahrer des Teams Jagonya Ayam with Carlin, Antonio Giovinazzi und Sean Gelael, wurden mit ihren Boliden mit Volkswagen-Motoren auf den Positionen zwölf bzw. 15 gewertet.



Gesamtergebnis

Position Name (Nation) Team Zeit Runden
1 Felix Rosenqvist (S) Kashbet.com by Mucke M.sport 1:08:46.691 15
2 Lucas Auer (A) Kfzteile24 Mucke Motorsport 1:08:51.063 15
3 Nick Cassidy (NZ) Three Bond with T-Sport 1:08:55.690 15
4 Roberto Mehri (E) W66.com Double R Racing 1:08:56.490 15
5 Nicholas Latifi (CDN)  SJM Theodore Racing by Prema 1:08:57.104 15
6 Stefano Coletti (MC) EuroInternational 1:09:10.691 15
7 Max Verstappen (NL) Van Amersfoort Racing 1:09:11.146 15
8 Santino Ferrucci (USA) Fortec Motorsports 1:09:17.772 15
9 Kenta Yamashita (J) Tom's 1:09:21.025 15
10 Gustavo Menezes (USA) Van Amersfoort Racing 1:09:21.937 15
11 Markus Pommer (D) Motopark 1:09:23.267 15
12 Antonio Giovinazzi (I) Jagonya Ayam with Carlin 1:09:24.010 15
13 Tatiana Calderon (COL) JZR Mucke Motorsport 1:09:28.621 15
14 Will Buller (GB) Signature 1:09:30.677 15
15 Sean Gelael (RI) Jagonya Ayam with Carlin 1:09:31.663 15
16 Alex Palou (E) Fortec Motorsports 1:09:34.754 15
17 Dan Wells (GB) Toda Racing 1:09:39.415 15
18 Mitsunori Takaboshi (J) B-Max Racing Team 1:09:43.725 15
19 Chang Wing Chung (MAC) Team West-Tec F3 1:09:55.025 15
20 Sam Macleod (GB) Tom's 1:10:36.681 15
21 Felix Serralles (PRI) Team West-Tec F3 1:11:01.132 15
Not Classified        
Antonio Fuoco (I) SJM Theodore Racing by Prema 1:00:54.465 11
Jordan King (GB) GR Asia with Carlin 42:25:252 3
Tom Blomqvist (GB) Jagonya Ayam with Carlin 0
Esteban Ocon (F) SJM Theodore Racing by Prema 0
Martin Cao (CN) Fortec Motorsports 0
Yu Kanamaru (J) Carlin 0
Richard Goddard (AUS) Three Bond with T-Sport 0

Schnellste Runde: Max Verstappen (NL) 2:11.748 = 167.228 km/h

2013


António Félix da Costa schafft beim 60. Grand Prix von Macau den Sprung aufs Podium.

Seit vielen Jahren gilt der ‚Macau Grand Prixʻ als wichtigstes Formel-3-Rennen der Welt. Wer hier gut abschneidet, hat sicherlich gute Karten für weitere Schritte auf der Karriereleiter des Motorsports. Auch bei der 60. Auflage des prestigeträchtigen Rennens auf dem Straßenkurs in der ehemaligen portugiesischen Kolonie war Volkswagen als Motorenlieferant aktiv. Fünf der sechs Fahrer des britischen Carlin-Teams, die mit Volkswagen-Formel-3-Power an den Start gingen, schafften beim 15 Runden langen Rennen den Sprung unter die ersten zehn. Vorjahressieger António Félix da Costa schaffte als Zweiter erneut den Sprung aufs Podium.

„Macau ist einzigartig“, schwärmt António Félix da Costa. „Wenn du mit 30 der besten Formel-3-Fahrer in der Startaufstellung stehst, der traditionelle chinesische Drachentanz aufgeführt wird, der Gouverneur allen Fahrern persönlich die Hand gibt, dann die vollen Tribünen ... einfach Gänsehaut pur.“ Nicht umsonst rechnet der Portugiese seinen Sieg im Vorjahr zu seinen bisher größten Erfolgen im Motorsport. Nach den beiden Siegen des Italieners Edoardo Mortara in den Jahren 2008 und 2009 war es bereits der dritte Erfolg für Volkswagen als Motorenlieferant in Macau in vier Jahren. „In diesem Jahr bin ich nicht mehr in der Formel 3 gefahren, aber natürlich habe ich sofort ‚Ja’ gesagt, als Teamchef Trevor Carlin fragte, ob ich wieder in Macau fahren wolle“, so der 22-Jährige. „Ich glaube, dass alle Fahrer gerne wieder nach Macau zurückkehren, und erst recht mit der Startnummer eins auf dem Auto.“

Neben Félix da Costa gingen auch der Spanier Carlos Sainz jr., die Briten Harry Tincknell und Jordan King, der Kanadier Nicholas Latifi sowie der Malaysier Jazeman Jaafar in Macau mit Volkswagen Formel-3-Motoren an den Start. „Dieses Rennen hat einen sehr hohen Stellenwert“, betont Sainz, der Sohn des zweimaligen Rallye-Weltmeisters. „Schau dir die Liste der Fahrer an, die hier bereits gewonnen haben: Senna, Schumacher, Coulthard ... Eine bessere Visitenkarte für die weitere Motorsport-Karriere kann man sich kaum vorstellen.“ Während ihre Teamkollegen Félix da Costa, Sainz, Tincknell und Jaafar alle schon mindestens einmal in Macau gefahren sind, bedeutete das diesjährige Rennen für Jordan King und Nicholas Latifi die Premiere auf dem Straßenkurs. Latifi schildert seinen Eindruck: „Einfach der Wahnsinn. Aber nicht nur die Rennstrecke, eine abenteuerliche Mischung aus einem Vollgas-Anteil und einer winkeligen Passage durch die Hügel in der Stadt, sondern auch die Casino-Stadt Macau muss man gesehen haben, um es zu glauben!“

Zum Hauptgewinn und damit der Wiederholung des Vorjahreserfolgs reichte es für das Carlin-Team diesmal nicht, aber mit Platz zwei für António Félix da Costa, Jordan King, Jazeman Jaafar und Carlos Sainz jr. auf den Positionen fünf bis sieben sowie Nicholas Latifi auf Rang neun schafften fünf der Sechs Carlin-Fahrer den Sprung in die Top Ten, was ein mehr als beachtliches Teamergebnis war. Harry Tincknell kam als 14. über die Ziellinie. „Natürlich hätte ich gerne wieder gewonnen, aber zumindest war ich das ganze Wochenende über in der Lage, um die Spitze mitzufahren“, kommentierte António Félix da Costa nach dem Rennen. „Somit bin ich diesmal auch mit Platz zwei zufrieden.“ Der Fünftplatzierte Jordan King war der beste Debütant bei der 60. Auflage des Macau Grand Prix und erhielt dafür eine spezielle Auszeichnung. „Natürlich will ich im kommenden Jahr wieder hier fahren“, räumte er ein. „Macau hat irgendwie eine magische Anziehungskraft.“



Gesamtergebnis

Position Name (Nation) Team Zeit Runden
1 Alex Lynn (GB) Prema Dallara-Mercedes 37m37.975s 15
2 Antonio Felix da Costa (P) Carlin Dallara-Volkswagen +1.173 15
3 Pipo Derani (BR) Fortec Dallara-Mercedes +6.795 15
4 Alexander Sims (D) T-Sport Dallara-Nissan +8.203 15
5 Jordan King (GB) Carlin Dallara-Volkswagen +9.573 15
6 Jazeman Jaafar (MAL) Carlin Dallara-Volkswagen +15.547 15
7 Carlos Sainz Jr (E) Carlin Dallara-Volkswagen +16.976 15
8 Tom Blomqvist (GB) Fortec Dallara-Mercedes +26.160 15
9 Nicholas Latifi (CDN) Carlin Dallara-Volkswagen +29.288 15
10 Esteban Ocon (F) Prema Dallara-Mercedes +30.914 15
11 Yuhi Sekiguchi (J) Mucke Dallara-Mercedes +32.854 15
12 Yuichi Nakayama (J) TOM'S Dallara-Toyota +33.790 15
13 Will Buller (GB) Fortec Dallara-Mercedes +34.265 15
14 Harry Tincknell (GB) Carlin Dallara-Volkswagen +36.532 15
15 Katsumasa Chiyo (J) B-Max Dallara-Toyota +36.902 15
16 Antonio Giovinazzi (I) Double R Dallara-Mercedes +37.584 15
17 Nelson Mason (CDN) Zeller Dallara-Mercedes +39.877 15
18 Dennis van de Laar (NL) Mucke Dallara-Mercedes +1:01.651 15
19 Ed Jones (UAE) Fortec Dallara-Mercedes +1:29.025 15
NOT CLASSIFIED        
Lucas Wolf (D) URD Dallara-Mercedes 14
Kevin Korjus (EST) Double R Dallara-Mercedes 13
Raffaele Marciello (I) Prema Dallara-Mercedes 9
Stefano Coletti (I) Eurointernational Dallara-Mercedes 7
Sun Zheng (CN) Double R Dallara-Mercedes 6
Lucas Auer (A) Prema Dallara-Mercedes 0
John Bryant-Meisner (S) Fortec Dallara-Mercedes 0
Sean Gelael (RI) Double R Dallara-Mercedes 0
Felix Rosenqvist (S) Mucke Dallara-Mercedes 0

Schnellste Runde: Jordan King (GB) 2:11.547 = 167.48 km/h

2012


Félix da Costa erobert Macau.

António Félix da Costa hat den Formel-3-Jackpot geknackt. Im Spielerparadies Macau gewann der 21 Jahre alte Portugiese im Dallara F312 Volkswagen souverän den 59. Grand Prix auf dem einzigartigen Guia-Stadtkurs – und empfahl sich damit nachhaltig für höhere Aufgaben. Mit dem achten Erfolg in der inoffiziellen Formel-3-Weltmeisterschaft stellte Volkswagen als Motorenhersteller zugleich eine neue Bestmarke auf. Zuletzt stand der Italiener Edoardo Mortara in den Jahren 2009 und 2010 in Macau mit seinem Doppelsieg "powered by Volkswagen" ganz oben auf dem Treppchen. Der heutige DTM-Pilot gewann diesmal den GT-Cup.

Das Rennen immer im Griff


Nur einmal, ganz kurz, musste er einem anderen den Vortritt lassen – ansonsten war es eine klare Angelegenheit für António Félix da Costa. Von der Pole-Position ins Rennen gegangen, entwischte ihm zwar beim Start der Schwede Felix Rosenqvist, aber da Costa lauerte auf der langen Geraden und in der Vollgas-Rechtskurve am Hotel Mandarin Oriental im Windschatten. Bevor es in den engen, extrem unfallträchtigen Teil der Strecke ging, übernahm der Portugiese schließlich beim Anbremsen der Lisboa Corner die Führung. Auch nach einer Safetycar-Phase ab Runde vier verlor er nicht mehr die Übersicht und fuhr den achten Macau-Sieg für Volkswagen heraus. Nach 15 Runden auf dem einzigartigen Stadtkurs in der ehemaligen portugiesischen Kolonie kam da Costa mit 1,573 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Was von außen so leicht aussah, war in Wirklichkeit harte Arbeit. „Ich war die ganze Zeit am Limit, bin 15 Runden nahezu fehlerfrei gefahren und freue mich nun riesig“, sagt da Costa. „Besonders die letzten beiden Runden waren total emotional. Das war der größte Erfolg in meiner bisherigen Karriere. Ich bedanke mich beim Team Carlin und bei Volkswagen.“ In diesem Jahr hatte António Félix da Costa in der GP3-Serie bereits einen dritten Rang belegt.

Starke Mannschaftsleistung


Eindrucksvoll: Mit Felipe Nasr, Carlos Sainz jr. und Will Buller kamen drei weitere Volkswagen Piloten in die Top Ten. Nasr, vor einem Jahr noch Zweiter in Macau, machte im Rennen vier Plätze gut, kam als Fünfter ins Ziel. Carlos Sainz jr., Teamgefährte von da Costa bei Carlin, würgte am Start den Motor ab, ging nur als 13. ins Rennen, kämpfte sich aber dann mit einer starken fahrerischen Leistung wieder auf Platz sieben vor. Sainz jr. haderte anschließend ein wenig: „Da war mehr drin. Der Speed hat gepasst, vielleicht wäre sogar ein Podium möglich gewesen.“ Carlin-Pilot Will Buller wurde Zehnter, der Deutsche Daniel Abt, ebenfalls vom Team Carlin, verbesserte sich im Rennen noch von Startplatz 15 auf Rang zwölf.

Erfolgsreichster Hersteller

 

Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito: „Glückwunsch an António Félix da Costa und das Team Carlin zum Sieg in Macau – das war ein ganz starker Auftritt der Mannschaft beim berühmtesten Formel-3-Rennen der Welt. Volkswagen ist dank des insgesamt achten Sieges beim Formel-3-Grand-Prix, der in diesem Jahr bereits zum 30. Mal ausgetragen wurde, zum erfolgreichsten Hersteller des Rennens geworden.“



Gesamtwertung

Position Name / Nation Fahrzeug Zeit Runden
1 António Félix da Costa / POR Dallara F312 Volkswagen 38:02.845 15
2 Felix Rosenqvist / SWE Dallara F312 Mercedes + 1.573 15
3 Alex Lynn / GBR Dallara F312 Mercedes + 2.486 15
4 Pascal Wehrlein / GER Dallara F312 Mercedes + 3.471 15
5 Felipe Nasr / BRA Dallara F312 Volkswagen + 9.127 15
6 Pipo Derani / BRA Dallara F312 Mercedes + 11.043 15
7 Carlos Sainz Jr. / ESP Dallara F312 Volkswagen + 11.417 15
8 Raffaele Marciello / ITA Dallara F312 Mercedes + 14.376 15
9 Harry Tincknell / GBR Dallara F312 Mercedes + 16.944 15
10 William Buller / GBR Dallara F312 Volkswagen + 21.650 15
11 Jimmy Eriksson / SWE Dallara F312 Mercedes HWA + 22.955 15
12 Daniel Abt / GER Dallara F312 Volkswagen + 24.025 15
13 Kevin Korjus / EST Dallara F312 Mercedes HWA + 24.632 15
14 Hideki Yamauchi / JPN Dallara F312 Toyota + 26.502 15
15 Alexander Sims / GBR Dallara F312 ThreeBond Nissan + 26.757 15
16 Jazeman Jaafar / MAS Dallara F312 Toyota + 27.834 15
17 Tom Blomqvist / GBR Dallara F312 Volkswagen + 28.565 15
18 Mitchell Gilbert / AUS Dallara F312 Mercedes + 31.899 15
19 Sven Müller / GER Dallara F312 Mercedes + 32.744 15
20 Félix Serrallés / PUR Dallara F312 Mercedes + 33.276 15
21 Yuichi Nakayama / JPN Dallara F312 Toyota + 47.525 15
22 Andrea Roda / ITA Dallara F312 Mercedes + 59.222 15
nicht gewertet Luís Sá Silva / ANG Dallara F312 Mercedes 0:00.000 14
nicht gewertet Dennis van de Laar / NED Dallara F312 Volkswagen 0:00.000 14
nicht gewertet Ryo Hirakawa / JPN Dallara F312 Toyota 0:00.000 12
nicht gewertet Lucas Auer / AUT Dallara F312 Volkswagen 0:00.000 12
nicht gewertet Jack Harvey / GBR Dallara F312 Volkswagen 0:00.000 12
nicht gewertet Daniel Juncadella / ESP Dallara F312 Mercedes 0:00.000 2
nicht gewertet Hannes van Asseldonk / NED Dallara F312 Mercedes 0:00.000 1
nicht gewertet Lucas Wolf / GER Dallara F312 Mercedes 0:00.000 0

2011


Nasr und Wittmann auf dem Podium



Gesamtwertung

Position Name / Nation Fahrzeug Zeit Runden
1 Daniel Juncadella / ESP Dallara F309 Mercedes HWA 42:17.099 15
2 Felipe Nasr / BRA Dallara F308 Volkswagen + 0.359 15
3 Marco Wittmann / GER Dallara F308 Volkswagen + 0.662 15
4 Yuhi Sekiguchi / JPN Dallara F308 Mercedes HWA + 1.378 15
5 Hannes van Asseldonk / NED Dallara F310 Volkswagen + 2.128 15
6 William Buller / GBR Dallara F311 Mercedes HWA + 3.301 15
7 Lucas Foresti / BRA Dallara F311 Mercedes HWA + 3.860 15
8 Jazeman Jaafar / MAS Dallara F308 Volkswagen + 4.062 15
9 Richard Bradley / GBR Dallara F308 Toyota-TOM'S + 4.595 15
10 Adderly Fong / HKG Dallara F308 Mercedes HWA + 4.819 15
11 Pietro Fantin / BRA Dallara F308 Volkswagen + 5.551 15
12 Kimiya Sato / JPN Dallara F308 Volkswagen + 6.534 15
13 Carlos Huertas / COL Dallara F308 Volkswagen + 8.336 15
14 Kevin Magnussen / DEN Dallara F308 Volkswagen 35:17.778 13
15 Hideki Yamauchi / JPN Dallara F308 Honda-Toda 35:19.910 13
16 Hywel Lloyd / GBR Dallara F308 Mercedes HWA 35:20.301 13
17 Carlos Sainz Jr. / ESP Dallara F309 Volkswagen 35:20.654 13
18 Alexander Sims / GBR Dallara F308 Toyota-TOM'S 35:21.066 13
19 Marko Asmer / EST Dallara F308 Mercedes HWA 36:21.069 13
nicht gewertet António Félix da Costa / POR Dallara F310 Volkswagen 34:16.891 12
nicht gewertet Carlos Muñoz / COL Dallara F308 Volkswagen 26:22.189 9
nicht gewertet Felix Rosenqvist / SWE Dallara F308 Mercedes HWA 17:32.600 6
nicht gewertet Valtteri Bottas / FIN Dallara F308 Mercedes HWA 12:47.359 4
nicht gewertet Mitch Evans / NZL Dallara F308 Mercedes HWA 12:56.458 4
nicht gewertet Roberto Merhi / ITA Dallara F308 Mercedes HWA 3:23.980 1
nicht gewertet Daniel Abt / GER Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Richie Stanaway / NZL Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Laurens Vanthoor / BEL Dallara F309 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Hironobu Yasuda / JPN Dallara F309 Nissan 0:00.000 0
nicht gestartet Jimmy Eriksson / SWE Dallara F308 Volkswagen

2010


Historischer Sieg für Mortara



Gesamtwertung

Position Name / Nation Fahrzeug Zeit Runden
1 Edoardo Mortara / ITA Dallara F308 Volkswagen 39:30.753 15
2 Laurens Vanthoor / BEL Dallara F308 Volkswagen + 2.120 15
3 Valtteri Bottas / FIN Dallara F308 Mercedes HWA + 3.156 15
4 Marco Wittmann / GER Dallara F308 Volkswagen + 6.230 15
5 Renger van der Zande / NED Dallara F308 Volkswagen + 10.631 15
6 Antonio Felix-da-Costa / POR Dallara F308 Volkswagen + 13.173 15
7 Jean-Eric Vergne / FRA Dallara F308 Volkswagen + 16.508 15
8 Roberto Merhi / ITA Dallara F308 Mercedes HWA + 19.313 15
9 Felix Rosenqvist / SWE Dallara F308 Volkswagen + 20.343 15
10 Carlos Huertas / COL Dallara F308 Volkswagen + 21.362 15
11 Felipe Nasr / BRA Dallara F308 Mercedes HWA + 22.994 15
12 Alexandre Imperatori / SUI Dallara F308 Honda-Toda + 23.926 15
13 Hideki Yamauchi / JPN Dallara F308 Toyota + 25.486 15
14 Jazeman Jaafar / MAS Dallara F308 Volkswagen + 25.989 15
15 William Buller / GBR Dallara F308 Mercedes HWA + 31.563 15
16 Yuji Kunimoto / JPN Dallara F308 Toyota-TOM'S + 36.143 15
17 Rafael Suzuki / BRA Dallara F308 Toyota-TOM'S + 36.621 15
18 Oliver Webb / GBR Dallara F308 Mercedes HWA + 41.413 15
19 James Calado / GBR Dallara F308 Volkswagen + 41.753 15
20 Yuhi Sekiguchi / JPN Dallara F308 Nissan + 46.198 15
21 Adderly Fong / HKG Dallara F308 Mercedes HWA + 46.336 15
22 Lucas Foresti / BRA Dallara F308 Mercedes HWA + 46.731 15
23 Hywel Lloyd / GBR Dallara F308 Mercedes HWA + 49.720 15
24 Kimiya Sato / JPN Dallara F308 Volkswagen + 52.555 15
nicht gewertet Daniel Abt / GER Dallara F308 Volkswagen 7:19.359 2
nicht gewertet Daniel Juncadella / ESP Dallara F308 Mercedes HWA 0:00.000 0
nicht gewertet Rio Haryanto / INA Dallara F308 Mercedes HWA 0:00.000 0
nicht gewertet Carlos Muñoz / COL Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Michael Ho / MAC Dallara F308 Mercedes HWA 0:00.000 0
nicht gewertet Alexander Sims / GBR Dallara F308 Mercedes HWA 0:00.000 0

2009


Doppelsieg für Volkswagen.



Gesamtwertung

Position Name / Nation Fahrzeug Zeit Runden
1 Edoardo Mortara / ITA Dallara F308 Volkswagen 53:07.769 15
2 Jean-Karl Vernay / FRA Dallara F308 Volkswagen + 1.146 15
3 Sam Bird / GBR Dallara F308 Mercedes + 10.982 15
4 Marcus Ericsson / SWE Dallara F308 Toyota-TOM'S + 14.988 15
5 Valtteri Bottas / FIN Dallara F308 Mercedes + 19.188 15
6 Takuto Iguchi / JPN Dallara F308 Toyota-TOM'S + 21.406 15
7 Renger van der Zande / NED Dallara F308 Mercedes + 22.059 15
8 Mika Mäki / FIN Dallara F308 Volkswagen + 29.005 15
9 Yuji Kunimoto / JPN Dallara F308 Toyota-TOM'S + 33.348 15
10 Jules Bianchi / FRA Dallara F308 Mercedes + 35.761 15
11 Víctor García / ESP Dallara F308 Mercedes + 46.923 15
12 Carlos Huertas / COL Dallara F308 Mercedes + 47.111 15
13 Laurens Vanthoor / BEL Dallara F308 Volkswagen + 48.036 15
14 Koki Saga / JPN Dallara F308 Toyota-TOM'S + 54.965 15
15 Stef Dusseldorp / NED Dallara F308 Volkswagen + 1:05.637 15
16 Henry Arundel / GBR Dallara F308 Volkswagen + 1:10.699 15
17 Roberto Merhi / ESP Dallara F308 Mercedes + 1 Runde 14
18 Alexander Sims / GBR Dallara F308 Mercedes + 1 Runde 14
nicht gewertet Kei Cozzolino / ITA Dallara F308 Honda-Toda 0:00.000 10
nicht gewertet Alexandre Imperatori / SUI Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 3
nicht gewertet Daniel Ricciardo / AUS Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Max Chilton / GBR Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Daniel Zampieri / ITA Dallara F308 Mercedes 0:00.000 0
nicht gewertet Stefano Coletti / MON Dallara F308 Mercedes 0:00.000 0
nicht gewertet Brendon Hartley / NZL Dallara F308 Volkswagen 0:00.000 0
nicht gewertet Daniel McKenzie / GBR Dallara F308 Mercedes 0:00.000 0
nicht gewertet Michael Ho / MAC Dallara F308 Mercedes 0:00.000 0
nicht gewertet Jake Rosenzweig / USA Dallara F308 Mercedes 0:00.000 0
nicht gestartet Wayne Boyd / GBR Dallara F308 Volkswagen
nicht gestartet Kevin Chen / TPE Dallara F308 Mercedes