Saison 2015

Montag, 30.11.2015


Volkswagen Vento-Cup Indien, Greater Noida

Reddy macht Titelgewinn perfekt – Vaidyam bester Nachwuchsfahrer.

Hochspannung bis zum letzten Saisonlauf des Volkswagen Vento Cup Indien: Erst im Finale in Greater Noida (IND) konnte Anindith Reddy (IND) den Titelgewinn perfekt machen. Zwei Podestplatzierungen in den drei ausgetragenen Rennen reichten dem Vorjahressieger der Juniorenwertung für den Gewinn der Meisterschaft. „Ich freue mich riesig über den Titel und kann den Saisonstart 2016 schon jetzt kaum mehr erwarten“, sagte Reddy. „Die Konkurrenz war stark und ich wusste, dass die Entscheidung erst ganz am Ende fallen würde.“ Die Auszeichnung als bester Nachwuchsfahrer der Saison ging indes an Pradeep Rao Vaidyam (IND). Mit dem Erfolg sicherte sich Vaidyam einen Starterplatz für die Volkswagen Vento-Cup-Saison 2016.


Montag, 26.10.2015


Touringcar Racer International Series, Buriram

Tomas Engström fährt zwei Mal in die Punkte.

Thomas Engström hat beim vorletzten Lauf zur Touringcar Racer International Series (TCR) doppelt gepunktet. Der Schwede belegte am Steuer des neuen Volkswagen Golf für die Rennstrecke in den beiden Rennen auf dem Chang International Circuit in Buriram (T) die Plätze acht und sechs. Engström holte dadurch insgesamt zwölf Punkte. Mikhail Grachev im zweiten Volkswagen Golf erlebte hingegen ein rabenschwarzes Wochenende und sammelte keine Punkte. Sieger der beiden Läufe waren die beiden Meisterschaftskonkurrenten Stefano Comini (CH) und Pepe Oriola (E). Die Seat-Piloten trennen in der Gesamtwertung nur zwei Zähler. Comini liegt mit 299 Punkten vorne. Das TCR-Saisonfinale steigt am 22. November auf dem legendären Stadtkurs von Macao.


Engen Volkswagen Cup Südafrika, Western Cape

Pepper siegt zweimal, van der Linde vor zweitem Meisterschaftsgewinn.

Tasmin Pepper (ZA) war beim vorletzten Rennwochenende des Engen Volkswagen Cup Südafrika zweimal erfolgreich. Die schnelle Lady aus Südafrika gewann auf dem Killarney Motor Racing Circuit zwei von drei Rennen. Den Sieg im ersten Lauf sicherte sich jedoch Sheldon van der Linde. Der Südafrikaner gewann auf der 3,267 Kilometer langen Rennstrecke in der südafrikanischen Provinz Western Cape am Samstagmorgen vor Pepper und Daniel Rowe (ZA).

 

Im zweiten Rennen siegte dann Pepper vor Chris Shorter (ZA) und Mathew Hodges (ZA), im dritten Lauf überquerte Pepper vor van der Linde und Shorter die Ziellinie. In der Gesamtwertung hat sich van der Linde die beste Ausgangssituation erarbeitet. Der 16 Jahre alte Südafrikaner hat 360 Punkte auf dem Koto und reist mit einem Vorsprung von 44 Zählern auf Mathew Hodges (316) zum Finale in die südafrikanische Provinz Gauteng. Auf dem Kyalami Racing Circuit (ZA) am 7. November könnte sich van der Linde, im vergangenen Jahr jüngster Champion in der Geschichte des Engen Volkswagen Cup, die zweite Meisterschaft in Folge sichern. Abseits des Duells um den Titel wurden bereits die Weichen für die kommende Saison gestellt: Shaun La Reservee (ZA) hat die Rennen in Western Cape genutzt, um den Volkswagen Polo für 2016 unter Wettbewerbsbedingungen zu testen.


Volkswagen Fun-Cup Belgien, Mettet

Titelgewinn für Allure Team 2 in Mettet.

Meister in Mettet: Beim letzten Saisonlauf des Volkswagen Fun-Cup Belgien hat sich Allure Team 2 den Titel gesichert. Dafür reichte dem Team um Cédric Bollen/Frédéric Caprasse/Guillaume Mondron/Edouard Mondron ein zweiter Platz beim Zehn-Stunden-Rennen auf dem Circuit Jules Tacheny. Den Sieg in der belgischen Provinz Namur holten Claudio Cappelli/Federico Sordini (8Ks Corse Team). Das italienische Duo gewann nach 455 Runden mit einem Umlauf Vorsprung vor den neuen Meistern. Platz drei ging an Jac Motors 1 um Laurent Jaspers/Stéphane Henry de Frahan/Nicolas Nulens. Die „Vize-Meisterschaft“ in der Saison 2015 geht an Socardenne. Das Team um Christophe Nivarlet/Kevin Balthazar/Renaud Martin/François Verbist beendete das Rennen in Mettet auf Platz sechs. Mit 411 Punkten fehlen ihnen am Ende 34 Zähler auf Allure Team 2 (445). Spätestens am 17. Dezember begegnen sich die beiden Teams noch einmal, dieses Mal aber nicht auf der Rennstrecke: An diesem Tag bekommen Piloten und Teams in Brüssel die Pokale überreicht.


Montag, 19.10.2015


Volkswagen Vento-Cup Indien, Greater Noida

Zwei Siege für Reddy Konda in in Greater Noida.

Zwei aus drei – Anindith Reddy Konda (IND) war beim dritten Rennwochenende des Volkswagen Vento-Cup Indien zweimal erfolgreich. Konda siegte im ersten Rennen am Samstag sowie im dritten Lauf am Sonntag auf dem Buddh International Circuit (IND). Im ersten Rennen, das nach einem Unfall unterbrochen und im Anschluss neu gestartet wurde, feierte Konda einen Start-Ziel-Sieg. Ishaan Dodhiwala (IND) kam auf Rang zwei, Karminder Singh (IND) wurde Dritter. Im zweiten Lauf schlug die Stunde des Karminder Singh: Der Inder ging von Position sechs aus ins Rennen und eroberte nach zwei Runden die Führung, die er bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge nicht mehr hergab. Dodhiwala wurde erneut Zweiter, Prabhanj Paruchuri (IND) feierte mit Rang drei die erste Podiumsplatzierung seiner Karriere. Im dritten Rennen lieferten sich Reddy Konda und Dodhiwala ein spannendes Duell um die Spitze. Mit dem besseren Ausgang für Reddy Konda, der am Ende mit 0,263 Sekunden Vorsprung auf Dodhiwala die Ziellinie überquerte. Sailesh Bolisetti (IND) komplettierte das Podium auf Rang drei. Das vierte und letzte Rennwochenende wird vom 27. bis 29. November erneut auf dem Buddh International Circuit in Greater Noida ausgetragen.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Polokwane

Volkswagen Duo Lategan/White in Polokwane auf Rang zwei.

Bei der achten und letzten Station der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft waren Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA) das bestplatzierte Volkswagen Duo. Die beiden Südafrikaner von Volkswagen Sasolracing holten bei der Polokwane Motor Rally (ZA) Platz zwei. Nach insgesamt neun Wertungsprüfungen in der südafrikanischen Provinz Limpopo mussten sich Lategan/White lediglich den Meistern der Saison 2015 – Mark Cronje/Gerhard Snyman (ZA/ZA, Ford) – geschlagen geben. Gugulethu Zulu und Hilton Auffray (ZA/ZA) konnten die Rallye aufgrund eines Aufhängungsschadens nicht beenden. Damit haben die beiden Südafrikaner Platz drei in der Gesamtwertung verpasst und müssen sich am Ende mit Platz vier (54 Punkte) zufriedengeben. Lategan/White belegen mit 43 Punkten Platz fünf in der Gesamtwertung.


Volkswagen Fun-Cup Großbritannien, Oulton Park

Graham Roberts und Farquini Deott dominieren in Oulton Park.

JPR - Uvio war auf dem Oulton Park Circuit (GB) nicht zu schlagen. Das Team um Graham Roberts/Farquini Deott (GB/GB) gewann das letzte Saisonrennen des Volkswagen Fun-Cup Großbritannien nach 108 Runden mit einem Vorsprung von 45,903 Sekunden vor Track Torque /2 Rent Dominos mit den beiden Fahrern Chris Hart und Henry Dawes (GB/GB). Mit etwas mehr als einer Sekunde hinter den Zweitplatzierten vervollständigte Geometric um Guy Wenham/Zoe Wenham/Stephen Johansen (GB/GB/GB) das Podium auf Platz drei. Das bereits vor dem letzten Rennen als Meister feststehende Team Racelogic mit den Piloten Julian Thomas und Jan Tomlinson (GB/GB) beendete das Rennen in Oulton Park auf Rang elf.


Volkswagen Fun-Cup Frankreich, Nogaro

Meisterlich: Defi Performance gewinnt letztes Saisonrennen in Nogaro.

 

Beim letzten Saisonrennen des Volkswagen Fun-Cup Frankreich war das Team Defi Performance erfolgreich und hat sich die Meisterschaft gesichert. Beim Acht-Stunden-Rennen in Nogaro (F) gewann das Team um Pascal Amant/Julien Menart/Julien Suzanna vor SPI FC um Philippe Illiano/Ander Vilarino/John Cedric Favre. Dritter wurde Eurodatacar FC mit Philippe Loriquet/Gérald Richard/Didier Pigelet. Zu Beginn des Rennens am Sonntagmorgen hatten die Piloten mit einer nassen Strecke auf dem 3,636 Kilometer langen Circuit de Nogaro zu kämpfen. Gegen Rennmitte trocknete der Kurs wieder ab und es blieb trocken bis zur letzten Zieldurchfahrt der Saison 2015.


Montag, 05.10.2015


Volkswagen Golf-Cup Polen, Poznan

Kruger Champion, Pereira gewinnt beide Rennen in Poznan.

Beim letzten Rennen des Volkswagen Golf-Cup Polen hat sich Jeffrey Kruger den Titel gesichert. Dem Südafrikaner reichten zum Gewinn der Meisterschaft ein dritter und ein zweiter Platz auf dem Poznan Circuit. Krugers ärgster Verfolger, der Luxemburger Dylan Pereira, gewann beide Läufe auf dem 4,083 Kilometer langen Kurs, musste sich jedoch Kruger (480 Punkte) in der Gesamtwertung mit 26 Punkten Rückstand geschlagen geben. „Es war eine großartige Saison“, sagte Kruger. „Es hat gut angefangen und wurde mit jedem Rennen nochmal besser. Gut, dass es auf diese Weise geklappt hat, weil ich am Ende ein bisschen Geschwindigkeit verloren habe. Aber die Punkte, die ich gesammelt habe, haben ausgereicht.“ Ebenfalls auf dem Podium in Poznan: Lokalmatador Piotr Parys in Rennen eins auf Rang zwei und der Finne Simo Muhonen im zweiten Lauf als Dritter.


Volkswagen Fun-Cup Frankreich, Lédenon

Eurodatacar siegt zweimal in Lédenon.

Zwei Rennen, zweimal die gleichen Sieger: Beim vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Frankreich war das Team um Philippe Loriquer/Olivier Lamirault/Jean Charles Redele/Antoine Hubert zweimal erfolgreich. Die Franzosen gewannen sowohl das erste als auch das zweite Rennen über dreieinhalb Stunden auf dem Circuit de Lédenon. Bei sonnigen Bedingungen siegte das Team Eurodatacar im ersten Rennen am Sonntagmorgen vor dem Team FC 199 Groupe Lemoine um Philippe Lemoine/Alain Ferté/Elliot Hoffet und FC 261Défi Performance mit den Piloten Pascal Amant/Julien Suzanna/Julien Menart. Im zweiten Lauf am Sonntagnachmittag wurde FC 199 Groupe Lemoine erneut Zweiter hinter Eurodatacar, auf Platz drei kam dieses Mal das Team Zosh FC um Didier Robin/Arnold Maxime/Jean René Defournoux. Das finale Acht-Stunden-Rennen wird vom 17. bis 18. Oktober in Nogaro ausgetragen.


Volkswagen Fun-Cup Belgien, Circuit L’Anneau du Rhin

Allure Team 2 gewinnt zweimal im Elsass.

Beim vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Belgien war das Allure Team 2 zweimal erfolgreich. Das Team um Guillaume Mondron/Cédric Bollen/Frédéric Caprasse gewann beide Rennen von jeweils 180 Minuten auf dem Circuit L’Anneau du Rhin. Das Team Socardenne (Kevin Balthazar/Renaud Martin/Christophe Nivarlet) kam zweimal auf Rang zwei ins Ziel, während das Team AC Motorsport 2 mit den Piloten Alix Fraiture und Sébastien Ryhon jeweils Dritter wurde. Insgesamt waren bei sonnigen Bedingungen auf der Rennstrecke im Dreiländereck von Frankreich, Deutschland und der Schweiz 29 Autos am Start. Das Finale des Volkswagen Fun-Cup Belgien wird ein wahrer Marathon: Vom 23. bis 24. Oktober wird in Mettet ein Zehn-Stunden-Rennen ausgetragen.


Montag, 28.09.2015


Volkswagen Fun-Cup Großbritannien, Anglesey

Marcus Clutton siegt zweimal in Anglesey.

Beim sechsten und vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Großbritannien war das Team Marcus Clutton zweimal erfolgreich. Die Mannschaft um Peter Belshaw/Phil Keen/Marcus Clutton (alle GB) gewann beide Läufe auf dem Anglesey Coastal Circuit (GB). Das erste Rennen an der Nordwestküste von Wales gewann Marcus Clutton nach knapp drei Stunden und 124 Runden mit einem Vorsprung von 2,404 Sekunden vor dem Team Racelogic um Julian Thomas/Nigel Greensall/Jon Tomlinson (alle GB). Team Honeywell um Neil Plimmer/Geoff Fawcett/Tim Wheeldon (alle GB, +3,083 Sekunden) kam auf Rang drei ins Ziel. Im zweiten Rennen siegten Belshaw/Keen/Clutton nach 122 Runden mit einem Vorsprung von 49,526 Sekunden vor dem Team Paul Wighton um Paul Wighton/Anthony Reid/Antonio Armelin (alle GB). Das Team Racelogic (+49,827 Sekunden) wurde in diesem Lauf Dritter. Das Finalwochenende wird am 17. Oktober in Oulton Park (GB) ausgetragen.


Montag, 21.09.2015


Formel-3-Masters, Zandvoort

Giovinazzi feiert überlegenen Sieg beim renommierten Masters in Zandvoort.

Antonio Giovinazzi hat einen umjubelten Sieg beim 25. Formel-3-Masters im niederländischen Zandvoort gefeiert. Der Italiener von Team Jagonya Ayam with Carlin gewann auf dem Dünenkurs an der Nordsee in seinem Dallara F315 zunächst das Qualifikationsrennen über zwölf Runden am Samstag mit 8,803 Sekunden Vorsprung vor Markus Pommer vom Team Motopark. Dessen Teamkollege Sergio Sette Camara belegte Rang drei – beide ebenfalls „powered by Volkswagen“. Im Jubiläums-Masters am Sonntag fuhr Giovinazzi dann von der Pole-Position in 25 Runden einen überlegenen Sieg heraus. George Russell vom Carlin-Team belegte mit 8,427 Sekunden Rückstand Platz zwei. Camara verteidigte seinen dritten Rang. Die Piloten auf den ersten neun Plätzen wurden jeweils von einem kraftvollen Volkswagen Motor angetrieben. Das Formel-3-Masters von Zandvoort ist ein Höhepunkt der Saison, gehört jedoch nicht zur offiziellen FIA Formel-3-Europameisterschaft.


Touringcar Racer International Series, Singapur

Mikhail Grachev zweimal in den Top 10.

Mikhail Grachev hat beim zweiten Einsatz des neuen Volkswagen Golf für die Rennstrecke zweimal Platz sieben in der Touringcar Racer International Series (TCR) belegt. Der Russe lag im Rahmenprogramm des Formel-1-Grand-Prix von Singapur im zweiten Rennen am Sonntag lange als Zweiter auf Podiumskurs, fiel gegen Ende des Rennens jedoch zurück. Den Sieg holte sich der Spanier Jordi Gené (Seat). Im ersten Rennen am Samstag hatte Grachev eine bessere Platzierung nach einer harten Attacke eines Konkurrenten verpasst. Der Schwede Tomas Engström landete im zweiten Golf auf den Plätzen zwölf und neun. Er war im zweiten Rennen von der Pole-Position gestartet.


Volkswagen Polo-Cup Russland, Pskow

Rostilov/Ignatov triumphieren in Pskow.

Denis Rostilov und Alexey Ignatov haben die siebte Rallye des diesjährigen Volkswagen Polo-Cups Russland rund um die malerische Stadt Pskow gewonnen. Die beiden Russen triumphierten nach sechs Wertungsprüfungen und 80,28 Kilometern auf Schotter vor ihren Landsleuten Yuriy Arshansky/Mikhail Soskin. Andrey Vavilin/Denis Pimanov, die Sieger der letzten Runde im Volkswagen Polo-Cup in Sankt Petersburg, landeten in ihrem Polo nur auf Platz vier.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Kapstadt

Zwei Podiumsplätze und Sieg in der Herstellerwertung für Volkswagen Sasolracing.

Mit zwei Podiumsplätzen und dem Sieg in der Herstellerwertung war Volkswagen Sasolracing das überragende Team bei der sechsten Station der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft. Auf den Pisten im Großraum Kapstadt schafften Gugulethu Zulu/Hilton Auffrey als Zweite ihr bis dato bestes Resultat im Volkswagen Polo. Auf Platz drei landeten ihre südafrikanischen Teamkollegen Hergen Fekken/Pierre Arries, die es damit zum zweiten Mal in Serie aufs Podest schafften. Henk Lategan/Barry White komplettierten als Vierte in einem weiteren Polo das überragende Resultat für Volkswagen. Sie hatten die Rallye am zweiten Tag mit drei Prüfungsbestzeiten dominiert, verpassten dann aber wegen eines Schadens an ihrem Auto in der 13. und letzten Wertungsprüfung ein noch besseres Resultat. „Ein phantastische Leistung des Volkswagen Teams“, kommentierte Mike Rowe, Chef von Volkswagen Motorsport Südafrika. Der letzte Saisonlauf der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft geht am 16. und 17. Oktober in Polokwane über die Bühne.


Montag, 14.09.2015


Volkswagen Racing-Cup Großbritannien, Donington Park

Mason Meister, Epps feiert zwei Siege in Donington Park.

 

Ein achter Platz im zweiten Lauf reichte zum Titelgewinn – Aaron Mason (GB) hat sich in Donington Park (GB) die Meisterschaft im Volkswagen Racing-Cup Großbritannien gesichert. Die beiden letzten Saisonrennen gewann jeweils Michael Epps (GB). Der Brite beendete den ersten Lauf als Dritter, profitierte aber von Bestrafungen seiner Konkurrenten: Sieger Bobby Thompson (GB) war in der ersten Runde in einen Unfall verwickelt und wurde nach dem Rennen aus der Wertung genommen. Der Zweitplatzierte Howard Fuller (GB) bekam eine Fünf-Sekunden-Strafe, weil er Streckenbegrenzungen missachtet hatte, und wurde am Ende als Dritter gewertet. Phil House (GB) wurde in diesem Lauf Zweiter.

Das zweite Rennen dauerte insgesamt 40 Minuten und war damit das längste in der Geschichte des Volkswagen Racing-Cup Großbritannien. Epps siegte vor seinen Teamkollegen Simon Rudd (GB) und Robert Barrable (GB). Für David Sutton, der das gesamte Jahr über die Tabellenführung in der Meisterschaft innehatte, war es ein schwarzes Wochenende: Der Brite fiel in Rennen eins aus, wurde lediglich Zwölfter im zweiten Lauf und musste sich mit dem dritten Platz in der Meisterschaft zufriedengeben. Lucas Orrock (GB) auf Rang zwei fehlten am Ende vier Punkte auf die Spitze. Für Mason war es die insgesamt zweite Meisterschaft im Volkswagen Racing-Cup Großbritannien.


Volkswagen Fun-Cup Frankreich, Le Castellet

Team Allure gewinnt Acht-Stunden-Rennen in Le Castellet.

 

Beim sechsten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Frankreich war das Team Allure erfolgreich. Fred Caprasse/Cedric Bollen/Gilles Debrus (F/F/F) haben das Acht-Stunden-Rennen in Le Castellet (F) auf dem Circuit Paul Ricard gewonnen. Zweiter wurde das Team Defi Performance um Pascal Amant/Julien Menart/Julien Suzanna (F/F/F), das Team FC 275 Zosh um Didier Robin/Arnold Robin/Jean René Defournoux (F/F/F) kam nach acht Stunden auf Rang drei ins Ziel. Nachdem es in der Nacht stark beregnet hatte, wurde das Rennen aufgrund der nassen Strecke hinter dem Safety-Car gestartet. Gegen Mittag trocknete der 5,842 Kilometer lange Kurs ab. Am 3. und 4. Oktober steht wieder Fun-Cup-Action auf dem Programm: Dann werden zwei Rennen über jeweils dreieinhalb Stunden auf dem Circuit de Lédenon (F) ausgetragen.


Montag, 07.09.2015


Volkswagen Vento-Cup Indien, Coimbatora

Reddy Konda feiert Start-Ziel-Sieg.

 

Zwei Sieger beim zweiten Rennwochenende des Volkswagen Vento-Cup Indien. Auf dem Kari Motor Speedway im südindischen Coimbatore waren Karminder Singh (IND) und Anindith Reddy Konda (IND) je einmal erfolgreich. Im zweiten Rennen am Sonntag ging Singh von Startplatz sechs aus ins Rennen und setzte sich noch in der ersten Runde an die Spitze des Feldes. Der Mann aus Neu-Delhi baute im weiteren Rennverlauf seine Führung aus hatte am Ende knapp fünf Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Ishaan Dodhiwala (IND). Reddy Konda wurde in diesem Lauf Dritter. Im ersten Rennen feierte Reddy Konda einen Start-Ziel-Sieg und verwies Dodhiwala (+ 0,860 Sekunden) auf Rang zwei. Singh sah als Dritter die schwarz-weiß-karierte Flagge. Die nächsten beiden Rennen werden vom 16. bis 18. Oktober auf dem Buddh International Circuit in Greater Noida (IND) ausgetragen.


Volkswagen Polo-Cup Russland, Sankt Petersburg

Vavilin/Pimanov siegen bei der Rallye Sankt Petersburg.

 

Beim sechsten Rennwochenende des Volkswagen Polo-Cup Russland war Andrey Vavilin mit seinem Beifahrer Denis Pimanov erfolgreich. Die beiden Russen siegten bei der Rallye Sankt Petersburg nach insgesamt zehn Wertungsprüfungen über 85,80 Kilometer. Den anspruchsvollen Schotter-Pisten in der zweitgrößten Stadt Russlands mussten die weiteren drei Teilnehmer Tribut zollen – denn lediglich Vavilin/Pimanov erreichten das Ziel am Samstag.


Montag, 31.08.2015


Volkswagen Fun-Cup Belgien, Zolder

Team Socardenne gewinnt in Zolder.

 

Das Team Socardenne hat den sechsten Lauf zum Volkswagen Fun-Cup Belgien in Zolder (B) gewonnen. In einem dreistündigen Lauf setzte sich die Rennmannschaft mit der Startnummer 280 gegen das Allure Team 1 durch, das im Ziel 31,5 Sekunden zurücklag. Rang drei belegte mit einem Rückstand von 1:01 Minuten Allure Team 2. Das Langstreckenrennen war von zahlreichen Zwischenfällen aber auch sehenswerten Duellen geprägt. Vor allem die Autos an der Spitze schenkten sich nichts: Socardenne lieferte sich über weite Strecken einen spannenden Kampf mit beiden Allure Teams, die sich letztendlich aber geschlagen geben mussten. Das nächste Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Belgien steigt am 3. und 4. Oktober in Anneau du Rhin (F).


Volkswagen Golf-Cup Polen, Sachsenring

Kruger gewinnt beide Läufe auf dem Sachsenring.

 

Jeffrey Kruger hat das Gastspiel des Volkswagen Golf-Cup Polen auf dem Sachsenring (D) dominiert. Der Südafrikaner gewann auf dem verwinkelten und anspruchsvollen Kurs beide Läufe, sicherte sich Saisonsieg vier und fünf und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Besonders beeindruckend war dabei die Tatsache, dass es sich bei beiden Triumphen um Start-Ziel-Siege handelte. In Rennen eins gewann Kruger mit rund 5,6 Sekunden Vorsprung vor Dylan Pereira (L) und Markus Fluch (S/+7,1 Sekunden), im zweiten Lauf setzte er sich gegen Andre Gies (D/+1,5 Sekunden) und Michał Gadomski (PL/+2 Sekunden) durch. Die nächsten Läufe zum Volkswagen Golf-Cup Polen finden vom 18. bis 20. September in Brünn (CZ) statt.


Engen Volkswagen Cup Südafrika, Dezzi

Van der Linde baut Gesamtführung aus.

 

Daniel Rowe hat dem sechsten Rennwochenende des Engen Volkswagen Cup Südfrika seinen Stempel aufgedrückt. Der Südafrikaner gewann auf dem Dezzi Raceway südlich von Port Shepstone (ZA) ein Rennen und wurde im zweiten Lauf starker Zweiter hinter Landsmann Chris Shorter. Sheldon van der Linde (ZA) baute unterdessen seine Führung in der Gesamtwertung aus. Der 16-Jährige hatte sich im Qualifying die Pole-Position gesichert, im ersten Rennen als Dritter und im zweiten Rennen als Zweiter die Ziellinie überquert. Van der Linde führt nun mit 297 Punkten vor Mathew Hodges (ZA/264) und Rowe (258) die Meisterschaft an. Die nächsten beiden Läufe zum Engen Volkswagen Cup Südafrika werden am 24. Oktober in Killarney (ZA) ausgetragen.


Montag, 24.08.2015


Volkswagen Fun-Cup Großbritannien, Donington

Deott/Roberts und Belshaw/Clutton gewinnen.

 

Insgesamt fünf Stunden Vollgas “powered by Volkswagen” im Volkswagen Fun-Cup Großbritannien. Beim sechsten Rennwochenende in Donington Park (GB) gingen insgesamt zwei Rennen über die Bühne. Den ersten Lauf über eine Stunde hat das Duo Farquini Deott/Graham Roberts (GB/GB, JPR – UVio) gewonnen. Es war ein knapper Sieg: Henry Dawes/Chris Hart (GB/GB, Track Torque/2 Rent Domino's) fuhren mit nur 0,085 Sekunden Rückstand als Zweite über die Ziellinie, Peter Belshaw/Marcus Clutton (GB/GB, Sherardize UK/Neilson Racing) wurden Dritte. Auch im zweiten Rennen über vier Stunden lagen zwischen den Siegern Belshaw/Clutton und den Zweitplatzierten Dawes/Hart lediglich 3,298 Sekunden. Dritter wurde in diesem Lauf das britische Trio um Nigel Greensall/Julian Thomas/Jon Tomlinson (Racelogic). Der nächste Lauf wird am 26. September ausgetragen. Auf dem Anglesey Circuit (GB) steht ein Sechs-Stunden-Rennen auf dem Programm.


Volkswagen Racing-Cup Großbritannien, Snetterton

Thompson und House siegen.

 

Das sechste Rennwochenende des Volkswagen Racing-Cup Großbritannien hat zwei Premieren-Sieger im Jahr 2015 hervorgebracht. Bobby Thompson (GB, Golf) gewann am Samstagabend in Snetterton (GB), während der zweifache Champion Phil House (GB, Scirocco) im zweiten Lauf am Sonntagnachmittag seinen ersten Saisonsieg feierte. Thompson startete in Rennen eins von der Pole-Position und behielt die Führung bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge in Runde 15. Zweiter wurde Robert Barrable (GB, Golf, +6,642 Sekunden), Jack Walker-Tully (GB, Scirocco, +9,844 Sekunden) kam auf Platz drei ins Ziel. Im zweiten Rennen feierte House von der Pole-Position einen Start-Ziel-Sieg. Joe McMillan (GB, Scirocco, +0,904 Sekunden) wurde Zweiter, Michael Epps (GB, Golf, +8,520 Sekunden) Dritter. Bei noch zwei verbleibenden Rennen führt David Sutton (GB, Scirocco), der in Snetterton die Plätze elf und acht belegte, in der Gesamtwertung mit 498 Punkten. Nur vier Punkte dahinter rangiert Aaron Mason (GB, Scirocco). Der Meister von 2013 kam in der britischen Grafschaft Norfolk auf die Plätze acht und sechs. Zum Showdown kommt es am 12. und 13. September in Donington Park (GB), wenn die abschließenden Läufe 15 und 16 ausgetragen werden.


Montag, 17.08.2015


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Cullinan

Erneut vier Volkswagen Duos in den Top-10.

 

Beim fünften Lauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft haben es – wie bei der vergangenen Rallye in Port Elizabeth – vier Volkswagen Polo unter die ersten Zehn geschafft. Bestes Volkswagen Duo in Cullinan/Tshwane (ZA) war Hergen Fekken/Pierre Arries auf Platz drei. Die beiden Südafrikaner hatten am Ende nach zehn Wertungsprüfungen einen Rückstand von 36,7 Sekunden auf die Sieger Leeroy Poulter/Elvéne Coetzee (ZA/ZA, Toyota). Auf Platz vier kamen die Volkswagen Piloten Gugulethu Zulu/Hilton Auffrey (ZA/ZA), Thilo Himmel/Armand du Toit (NAM/ZA) wurden Fünfte. Zunächst im Pech waren Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA): Am Freitag musste das Duo aufgeben, nachdem die Ölwanne an ihrem Polo beschädigt wurde. Am Samstag schlugen Lategan/White zurück, gewannen drei Wertungsprüfungen und wurden am Ende auf Rang acht gewertet. Die nächste Rallye wird vom 18. bis 19. September in Südafrikas Hauptstadt Kapstadt ausgetragen.


Montag, 10.08.2015


Volkswagen Polo-Cup Russland

Rostilov/Ignatov siegen in Wyborg.

Denis Rostilov/Alexey Ignatov (RUS/RUS) heißen die Sieger beim fünften Rallye-Wochenende des Volkswagen Polo-Cup Russland. Die beiden Russen gewannen in Wyborg (RUS) nach insgesamt acht Wertungsprüfungen über 80,90 Kilometer vor ihren Landsleuten Andrey Vavilin/Denis Pimanov.

Bei der Schotter-Rallye in der historischen Region Karelien zwischen Sankt Petersburg und der finnischen Grenze erreichten lediglich zwei der insgesamt fünf Duos, nämlich Rostilov/Ignatov und Vavilin/Pimanov, das Ziel. Die nächste Rallye wird vom 04. bis 06. September in Sankt Petersburg ausgetragen.


Engen Volkswagen Cup Südafrika

Zwartkops Raceway: Van der Linde siegt doppelt.

Sheldon van der Linde (ZA) hat das fünfte Rennwochenende des Engen Volkswagen Cup Südafrika dominiert. Der 16 Jahre alte Südafrikaner gewann beide Läufe auf dem Zwartkops Raceway (ZA). Im ersten Rennen am Samstagvormittag siegte der von der Pole-Position gestartete van der Linde nach insgesamt acht Runden mit 3,329 Sekunden Vorsprung vor Tasmin Pepper (ZA). Dritter wurde Daniel Rowe (ZA, +4,549 Sekunden).

Im zweiten Lauf am Samstagnachmittag fuhr van der Linde in seinem Volkswagen Polo Vivo nach 20 Runden als Gewinner über die Ziellinie. Mathew Hodges (ZA, + 7,955 Sekunden) wurde Zweiter, Rowe (+ 9,460 Sekunden) kam auf Platz drei. Die nächsten beiden Läufe werden am 29. August auf dem Dezzi Raceway in Port Shepstone (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Vento-Cup Indien

Bolisetti und Singh siegen bei Vento-Cup-Premiere.

Sailesh Bolisetti (IND) und Karminder Singh (IND) haben beim ersten Wochenende des neuen Volkswagen Vento-Cup Indien jeweils ein Rennen gewonnen. Bolisetti siegte im Premieren-Lauf der Serie am Samstag, während Singh das zweite Rennen am Sonntag auf dem Kari Motor Speedway in Coimbatore (IND) für sich entschied. In Rennen eins von der Pole-Position aus gestartet, feierte Bolisetti einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Der Volkswagen Polo-Cup Indien Champion von 2010 triumphierte vor Anindith Reddy (IND) und Singh. Reddy, der von Position zwei aus gestartet war, verlor während der erste Runde zwei Positionen. Im weiteren Verlauf kämpfte sich er sich wieder auf Platz zwei nach vorn. Der Youngster holte auf den Führenden Bolisetti auf, zu einer Attacke reichte es aber nicht mehr.

Das zweite Rennen wurde in umgekehrter Reihenfolge zum ersten Lauf gestartet und bot eine Menge Action. Singh, der von Position sechs aus ins Rennen ging, arbeitete sich an die Spitze und siegte am Ende vor Reddy und Sahil Gahuri (IND). Bolisetti, der Sieger von Lauf eins, startete von Position acht und arbeitete sich auf Platz sechs nach vorn. Nach einem Unfall von Harkishan Wadia (IND) in der ersten Kurve wurde das Rennen unterbrochen. Wadia blieb unverletzt, das Rennen wurde hinter dem Safety-Car neu gestartet. Die Läufe drei und vier werden vom 04. bis 06. September ebenfalls auf dem Kari Motor Speedway in Coimbatore ausgetragen.


Montag, 03.08.2015


Volkswagen Racing Cup Großbritannien

Mason und Epps siegen in Brands Hatch.

Aaron Mason (GB) und Michael Epps (GB) heißen die Sieger der zwei Rennen des fünften Saisonlaufs des Volkswagen Racing Cup Großbritannien in Brands Hatch. Nach vier Rennwochenenden der aktuellen Saison ohne Sieg war es zunächst der Gesamtsieger von 2013, der im ersten Rennen die Nase vorn hatte: Mason schob sich in der ersten Runde an dem von der Pole-Position aus gestarteten Tom Onslow-Cole (GB) vorbei und profitierte dann von einer langen Safety-Car-Phase. Platz zwei ging an Phil House (GB), während sich Onslow-Cole mit Platz drei zufrieden geben musste.

Auch im zweiten Rennen zog Onslow-Cole den Kürzeren und musste Epps, der zuletzt in Spa (B) mit zwei Siegen ein beeindruckendes Rennwochenende gezeigt hatte, an der Ziellinie den Vortritt lassen. Der dritte Platz ging indes an Lucas Orrock (GB). Die nächsten beiden Rennen des Volkswagen Racing Cup Großbritannien werden am 22. und 23. August in Snetterton (UK) ausgetragen.


Montag, 20.07.2015


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Port Elizabeth

Vier Volkswagen Polo unter den ersten Zehn.

 

Beim vierten Lauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft haben es gleich vier Volkswagen Polo unter die ersten Zehn geschafft. Das südafrikanische Duo Hergen Fekken/Pierre Arries von Volkswagen Sasolracing belegte in Port Elizabeth im Polo den fünften Platz gefolgt von den Teamkollegen Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA) sowie Gugulethu Zulu/Hilton Auffrey (ZA/ZA). Paulus Franken/Henry Kohne (ZA/ZA) gewannen im Volkswagen Polo die S1600-Klasse und wurden  im Gesamtklassement am Ende als Achte gewertet. Die Rallye sollte ursprünglich aus zwölf Wertungsprüfungen bestehen. Nach der zehnten musste sie jedoch aufgrund starker Regenfälle frühzeitig abgebrochen werden. In der Gesamtwertung liegen Gugulethu Zulu/Hilton Auffrey als beste Volkswagen Piloten derzeit auf dem vierten Platz. Der nächste Lauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft wird am 14. und 15. August in Gauteng (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Polo-Cup Russland, Rostov

Silantyev gewinnt vierten Lauf in Rostov.

 

Mikhail Silantyev/Sergey Skripka haben den vierten Lauf des Volkswagen Polo-Cup Russland gewonnen. Das russische Duo siegte bei der anspruchsvollen Schotter-Rallye rund um die zentralrussische Stadt Rostov in der Oblast Yaroslavl bei der lediglich zwei von sechs gestarteten Autos die Zielflagge sahen. Hinter Silantyev/Skripka kamen Yuriy Uryukov/Sergey Volkov (RUS/RUS) als Zweite ins Ziel. Die Rallye wurde über insgesamt zwei Tage ausgetragen und bestand aus vielen schnellen Passagen und anspruchsvollen Sprungkuppen. Die Teilnehmer mussten insgesamt sechs Wertungsprüfungen absolvieren, die Gesamtdistanz betrug 80,85 Kilometer. Der nächste Lauf zum Volkswagen Polo-Cup Russland steigt vom 7. bis 8. August in Vyborg (RUS). 


Montag, 13.07.2015


Engen Volkswagen Cup Südafrika, East London

Rowe und van der Linde siegen – Hodges neuer Tabellenführer.

 

Beim vierten Rennwochenende des Engen Volkswagen Cup Südafrika in East London (ZA) standen je einmal Daniel Rowe (ZA) und Sheldon van der Linde (ZA) ganz oben auf dem Siegerpodest. Rowe gewann den ersten Lauf vor Mathew Hodges (ZA, + 2,982 Sekunden) und Shaun La Reservee (ZA, + 3,280 Sekunden). Der erst 16 Jahre alte van der Linde beschädigte im ersten Rennen seinen Polo und schied vorzeitig aus. Es war sein erster Ausfall in dieser Saison. Im zweiten Rennen machte es van der Linde deutlich besser und siegte knapp vor Hodges (+ 0,858 Sekunden) und Chris Shorter (ZA, + 1,836 Sekunden). Hodges sicherte sich mit seinen zwei zweiten Plätzen die Tabellenführung in der Meisterschaft. Der Südafrikaner hat nun 199 Punkte auf dem Konto und liegt damit einen Zähler vor van der Linde. Die nächsten Rennen werden am 08. August auf dem Zwartkops Raceway (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Racing-Cup Großbritannien, Spa-Francorchamps

Epps in Spa-Francorchamps nicht zu schlagen.

 

Michael Epps war der Mann des Wochenendes: Der Brite hat die Rennen neun und zehn des Volkswagen Racing-Cup Großbritannien in Spa-Francorchamps (B) gewonnen. Im ersten Lauf am Freitag übernahm Epps nach vier Runden die Führung und gewann im Volkswagen Golf GTI vor seinen Teamkollegen Howard Fuller (GB) und Bobby Thompson (GB). Im zweiten Rennen am Samstag kämpfte sich Epps auf der renommierten Grand-Prix-Strecke von Startplatz sechs nach vorn, übernahm drei Runden vor der schwarz-weiß-karierten Flagge die Führung und gewann vor Fuller und Lucas Orrock (GB). Die Rennen elf und zwölf werden vom 01. bis 03. August in Brands Hatch (GB) ausgetragen.


Volkswagen Fun-Cup Europa, Spa-Francorchamps

Team PVI/M3M gewinnt die 25 Stunden von Spa-Francorchamps.

 

Das Team PVI/M3M (Van Impe/Bentchikou/Dupassage/Leenders) war im Volkswagen Fun-Cup Europa erfolgreich. Das Team mit der Startnummer 216 gewann die 25 Stunden von Spa-Francorchamps (B) vor SPI (Illiano/Ferté/Gervoson, + 3.41,871 Minuten) und Colson Racing (Crosset/Gressens/Jacquemin/Soulet, + 1 Runde). Für die Gewinnermannschaft war es nach 2011 bereits der zweite Triumph beim 25-Stunden-Marathon auf der „Ardennen-Achterbahn“. Bei wechselnden Wetterbedingungen und insgesamt zwölf Safety-Car-Phasen hatten Van Impe/Bentchikou/Dupassage/Leenders auch das nötige Glück: Die späteren Drittplatzierten vom Team Colson Racing führten nach 24 Stunden mit einer Runde Vorsprung, als Crosset mit einem langsameren Fahrzeug kollidierte und zurückfiel. Insgesamt waren in Spa-Francorchamps 99 Autos am Start, darunter Fun-Cup-Teams aus Belgien, Frankreich, Italien und Großbritannien


Sonntag, 12.07.2015


Touringcar Racer International Series, Red Bull Ring


Donnerstag, 09.07.2015


Volkswagen entwickelt neuen Golf für die Rennstrecke.

Ein neues Kraftpaket für die Rennstrecke: Volkswagen Motorsport entwickelt den ersten Rennwagen auf Basis des Golf der siebten Generation. Das seriennahe, 330 PS starke Konzeptfahrzeug wird nach TCR-Reglement aufgebaut und soll dazu dienen, ein Kundensportprogramm ab der Saison 2016 zu evaluieren. Um die Fahrzeugentwicklung zu beschleunigen, wird der neue Golf bis zum Saisonende unter Wettbewerbsbedingungen erprobt: Das Liqui Moly Team Engstler setzt als Kooperationspartner zwei Fahrzeuge beim achten Lauf der Touringcar Racer International Series (TCR) auf dem Red-Bull-Ring im österreichischen Spielberg ein.

„Die neu geschaffene TCR-Kategorie bietet eine viel versprechende Plattform für den Kundensport – auf nationaler wie auf internationaler Ebene. Mit spannenden Rennen, seriennaher Technik und vertretbarer Kosten bietet sie privaten Rennteams neue Perspektiven“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Bei der Entwicklung des Konzeptfahrzeuges auf Basis des Golf greifen wir auf Ressourcen im Volkswagen Konzern zurück, was die Entwicklungszeit verkürzt und Kosten reduziert. Die verbleibende Saison werden wir dazu nutzen, unter Wettbewerbsbedingungen zu testen und ein mögliches Kundensport-Projekt ab 2016 zu evaluieren.“

Dynamischer Auftritt: Neuer Golf verkörpert Rennsport-Gene

Schon optisch zeigt der von Volkswagen Motorsport entwickelte Golf seine Rennsport-Gene: 18-Zoll-Rennfelgen, ein – verglichen mit dem Serien-Golf – um etwa 40 Zentimeter breiteres Fahrwerk sowie ein markanter Heckflügel sorgen für den „Ready-to-race“-Look des Golf und ein erstklassiges Fahrverhalten. Ein aerodynamisch geformter Frontsplitter gehört ebenso wie ein Heckflügel aus Carbon zu den Optimierungen für die Rennstrecke. Für die Sicherheit des Fahrers sorgen unter anderem ein Rennsitz mit Kopf-Protektoren, eine Rennsport-Sicherheitszelle sowie ein Sicherheitstank nach FIA-Reglement.

Ein kraftvoller Vierzylinder-Motor, ein DSG-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad, ein konsequent entwickeltes Rennfahrwerk – auch unter der Haube wird der neue Golf sorgfältig auf den Einsatz auf der Rennstrecke vorbereitet. Volkswagen Motorsport entwickelt das Auto gemeinsam mit der Sportabteilung von SEAT und kann somit auf Erfahrungen mit dem Leon Cup Racer zurückgreifen. Wie bei den Serienfahrzeugen aus dem Volkswagen Konzern bietet die MQB-Plattform auch bei den Rennfahrzeugen zahlreiche Synergien und reduziert die Kosten für Aufbau und Einsatz des Tourenwagens. Der 2-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung ist aus dem sportlichen Topmodell Golf R bekannt, leistet in seiner Rennversion 243 kW (330 PS) und liefert 410 Nm Drehmoment.


Montag, 06.07.2015


Volkswagen Golf-Cup, Lausitzring

Kruger mit zwei Siegen in der Lausitz.

Jeffrey Kruger (ZA) hat beim dritten Rennwochenende des Volkswagen Golf-Cup auf dem Lausitzring (D) beide Läufe gewonnen. Der Südafrikaner feierte am Sonntag einen souveränen Start-Ziel-Sieg und gewann vor Simon Muhonen (FIN), Dylan Pereira (L) und Marcus Fluch (S). Es war Krugers dritter Erfolg in Serie, nachdem er das Rennen am Samstag und beim vergangenen Rennwochenende den zweiten Lauf auf dem Slovakiaring für sich entschieden hatte.

 

Der erst 16 Jahre Piotr Parys (PL), der von Startplatz zwei aus ins Rennen gegangen war, wurde im Laufe des Rennens auf Platz fünf durchgereicht. Im ersten Rennen am Samstag machte es Parys besser und münzte seine zweite Startposition in Rang zwei um. Gegen Kruger war aber kein Kraut gewachsen: Der Mann mit der Nummer 20 auf dem Golf siegte mit einem Vorsprung von 4,556 Sekunden. Fluch kam auf Rang drei, Pereira wurde Vierter. In der Gesamtwertung führt Kruger mit 228 Punkten vor Fluch (202) und Pereira (190). Die nächsten Rennen werden vom 28. bis 30. August auf dem Sachsenring (D) ausgetragen.


Montag, 29.06.2015


Volkswagen Polo-Cup Russland, Karelien

Arshanskiy gewinnt die „White Nights 2015“.

 

Yuriy Arshanskiy (RUS) war beim dritten Wochenende des Volkswagen Polo-Cup Russland erfolgreich. Der Mann aus Sankt Petersburg gewann die Rallye „White Nights 2015“ in Karelien nach zwölf Wertungsprüfungen über insgesamt 139,34 Kilometer. Yuriy Uryukov (RUS) wurde Zweiter, Artur Muradyan (RUS) und Denis Rostilov (RUS) kamen auf die Plätze drei und vier. 

 

Damit waren die Positionen vergeben, denn nur vier der acht Teilnehmer kamen beim Schotter-Event von Lachdenpochja nach Sortawala ins Ziel. Die nächste Rallye, „Rostov 2015“, wird vom 18. bis 19. Juli Nahe der russischen Großstadt Jaroslawl ausgetragen.


Montag, 22.06.2015


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Limpopo

Zulu/Auffrey bestes Volkswagen Duo.

 

Bei der „Bela Bela Rally“ in Limpopo (ZA), dem vierten Lauf der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft, waren Gugulethu Zulu/Hilton Auffrey auf Platz vier bestes Volkswagen Duo. Nach insgesamt zehn Wertungsprüfungen lagen sie 2.04,2 Minuten hinter den Siegern Leeroy Poulter/Elvéne Coetzee (Toyota). Zweitbestes Duo im Volkswagen Polo war Henk Lategan/Barry White, die Rang sechs belegten. 

 

Die Piloten hatten das gesamte Wochenende mit extrem staubigen Bedingungen zu kämpfen. Insbesondere auf den sandigen Abschnitten der Wertungsprüfungen herrschte ein schlechtes Grip-Level. Das nächste Event, die „Volkswagen Rally“, wird vom 17. bis 18. Juli in Port Elizabeth (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Golf-Cup, Slovakiaring

Pereira und Kruger siegen auf dem Slovakiaring.

 

Beim zweiten Saisonwochenende des Volkswagen Golf-Cup haben Dylan Pereira (L) und Jeffrey Kruger (ZA) jeweils einen Sieg gefeiert. Für den Luxemburger Pereira war es der erste Triumph in der Serie. Von der Pole-Position aus gestartet, gewann er das erste Rennen mit 0,397 Sekunden Vorsprung vor Marcus Fluch (S). Michał Gadomski (PL) hatte Kruger direkt nach dem Start überholt und sicherte sich Rang drei, Kruger wurde Vierter. 

 

Im zweiten Rennen schlug Kruger zurück: Der Südafrikaner, bereits beim ersten Saisonwochenende in Oschersleben (D) siegreich, gewann vor Fluch und Pereira. Bereits in der ersten Runde überholte Kruger Pole-Setter Pereira und ließ sich die Führung bis zur schwarz-weiß-karierten Flagge nicht mehr nehmen. Fluch kassierte Pereira ebenfalls und sicherte sich Rang zwei. Pereira, der Sieger des ersten Rennens, wurde im zweiten Lauf Dritter. Die nächsten Rennen werden vom 4. bis 5. Juli auf dem Lausitzring (D) ausgetragen.


Volkswagen Fun-Cup Großbritannien, Brands Hatch

Team Racelogic gewinnt in Brands Hatch.

 

Team Racelogic hat das vierte Saisonrennen des Volkswagen Fun-Cup Großbritannien in Brands Hatch (GB) gewonnen. Beim Vier-Stunden-Rennen auf der Grand-Prix-Strecke südöstlich von London triumphierte die Truppe mit einem Vorsprung von 3,797 Sekunden vor JPR – Uvio. Dritter wurde Team Honeywell (+ 4,568), Vierter JPR – Isla Racing (+ 6,343). 

 

Nach einer Stunde führte der spätere Sieger das Rennen mit etwas über einer Sekunde Vorsprung an, nach Stunde zwei und drei lag die Mannschaft jedoch mit über zehn Sekunden Rückstand lediglich an dritter Position. Eine Aufholjagd in der letzten Stunde ebnete schließlich den Sieg. Knapp drei Minuten vor der Vier-Stunden-Grenze wurde anstatt der schwarz-weiß-karierten die rote Flagge geschwenkt – es gab einen Rennabbruch aufgrund starker Regenfälle.


Volkswagen Fun-Cup Frankreich, Magny-Cours

219 TFE gewinnt in Magny-Cours.

 

Nach einem halben Tag Vollgas hat das Team 219 TFE den vierten Saisonlauf des Volkswagen Fun-Cup Frankreich in Magny-Cours (F) gewonnen. Die Mannschaft um Laurent Dub/Clément Dub/Paul Corduan/Yannick Pechard siegte bei sonnigen Bedingungen vor Defi 6 baticonfort (Julien Suzanna/Julien Menard/Pascal Amand/Ronald Basso). Dritter wurde das Team 275 Zosch Groupe Dirob (Didier Robin/Arnold Robin/Maxime Robin/Jean René Defournoux). 

 

Zunächst kämpfte auch die Mannschaft FC 199 um die Spitzenposition. Vor Einbruch der Dunkelheit kollidierten sie allerdings mit zwei Konkurrenten, trugen Beschädigungen am Auto davon und waren raus im Kampf um den Sieg. Der nächste Lauf hat es in sich: Vom 10. bis 12. Juli wird im belgischen Spa-Francorchamps ein 25-Stunden-Rennen mit der Beteiligung aller Fun-Cup-Serien ausgetragen.


Montag, 15.06.2015


Engen Volkswagen Cup Südafrika, Port Elizabeth

Aller guten Dinge sind …

Drei unterschiedliche Sieger beim dritten Saisonlauf: Der Engen Volkswagen Cup Südafrika hat im südafrikanischen Port Elizabeth wieder einmal abwechslungsreichen Motorsport geboten. Drei Rennen gingen innerhalb eines Tages auf der frischasphaltieren und damit extrem rutschigen Rennstrecke über die Bühne. Action war damit garantiert. Mathew Hodges gewann das erste Rennen des Wochenendes denkbar knapp vor Matt Shorter (+ 0,418 Sekunden) und Juan Gerber (+0,574 Sekunden).

Im zweiten Lauf siegte Daniel Rowe mit nur 0,170 Sekunden Vorsprung vor Shaun La Reservee und Sheldon van der Linde. Das letzte Rennen entschied schließlich Chris Shorter für sich. Er gewann vor van der Linde und Rowe. Der nächste Lauf zum Engen Volkswagen Cup Südafrika wird am 11. Juli in East London (ZA) ausgetragen.


Montag, 08.06.2015


Volkswagen Fun-Cup Belgien, Zandvoort

Allure Team 2 siegt in Zandvoort doppelt.

 

Das Allure Team 2 hat beim zweiten Lauf zum Volkswagen Fun-Cup Belgien in Zandvoort (NL) beide Rennen gewonnen. Das Auto von Frédéric Caprasse und Cédric Bollen überquerte am Samstag nach drei Stunden und einer turbulenten Startphase mit drei Safety-Car-Phasen als Sieger die Ziellinie. Zuvor hatten sie sich im Qualifying die Pole-Position gesichert. Auf dem zweiten Platz folgte mit rund 1:05 Minute Rückstand das Fahrzeug des Teams AC Motorsport 1, Dritter wurde das 8KS Corse Team. Das Rennen am Sonntag gestaltete sich an der Spitze dann enger. Das Allure Team siegte lediglich sieben Sekunden vor dem Socardenne-Rennstall, AC Motorsport 1 wurde Dritter. In der Gesamtwertung führt das Allure Team 2 nun mit 186 Punkten vor Acome Racing (170) und Allure Team 1 (168). Der nächste Lauf wird am 20. und 21. Juni in Magny-Cours (F) ausgetragen.   



Sonntag, 24.05.2015


Volkswagen Polo-Cup Russland, Pushkinskiye Gori

Lotvinov gewinnt in Pushkinskiye Gori.

 

Beim zweiten Wochenende des Volkswagen Polo-Cup Russland am Samstag in Pushkinskiye Gori sicherte sich Ilya Lotvinov den Sieg. Nach sechs Wertungsprüfungen über insgesamt 82,12 Kilometern war dem aus St. Petersburg stammende Pilot der Triumph sicher. Den zweiten Platz belegte Denis Rostilov,  Dritter wurde Yuriy Arshanskiy, der Gewinner des Auftakts in Moskau.

 

Insgesamt nahmen an der Schotter-Rallye zehn Fahrer teil, von denen neun ins Ziel kamen. Der nächste Lauf im Volkswagen Polo-Cup Russland, die „White Nights 2015“, wird vom 26. bis 27. Juni in der historischen Landschaft Karelien ausgetragen.



Montag, 18.05.2015


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Nelspruit

Volkswagen Duos fahren aufs Podium.

 

Bei der „Secunda Motor Rally“ in Nelspruit, dem dritten Event der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft, feierten zwei Volkswagen Duos Podiumsplatzierungen. Am Samstag erreichten Gugulethu Zulu und Hilton Auffrey im Volkswagen Polo Platz drei.

 

Bereits am Freitag sicherten sich Henk Lategan und Barry White Rang zwei in der Provinz Mpumalanga. Der Sieg ging jeweils an das Ford-Duo Mark Cronje und Robin Houghton. Die nächste Rallye mit dem Namen „Bela Bela Rally“ wird vom 19. bis 20. Juni in Limpopo ausgetragen.


Montag, 04.05.2015


Volkswagen Fun-Cup Belgien, Dijon-Prenois

Regenchaos und belgische Freude im Burgund.

Der zweite Saisonlauf des Volkswagen Fun-Cup Belgien im französischen Dijon-Prenois endete mit einem Premierensieg: Erstmals stand das Team „ComToYou“ mit Dominique Bustin/Robert Olivier/François Verbist ganz oben auf dem Treppchen. Das belgische Trio setzte sich im zweiten Rennen am Sonntagabend gegen die Konkurrenz vom Team „Allure 2“ Bolle/Mondron/Caprasse) durch.

Das totale Regenchaos brachte Rennen eins mit sich: Die Piste war derart geflutet, dass die Rennleitung ganze fünf Mal das Safety Car schicken musste. Nach einem erneuten Crash hatten die Verantwortlichen ein Einsehen und schwenkten die rote Flagge – Rennabbruch. Als vorzeitiger Sieger wurde Team „AC Motorsport 2“ (Rhyon/Fraiture) gewertet.


Volkswagen Racing-Cup Großbritannien, Rockingham

Walker-Tully mit Doppelschlag in Rockingham.


Gleich zwei Siege in Folge konnte der Brite Jack Walker-Tully am Rennwochenende in Rockingham einfahren. Im Volkswagen Scirocco gewann er das dritte Rennen am Sonntag vor Joe Fulbrook und Aaron Mason. In Rennen zwei hatte Walker-Tully zuvor Mason und Jason Tingle auf die Plätze verwiesen.

Selbst extrem nasse Bedingungen und ein Start aus Reihe vier hatten Walker-Tully nicht aufhalten können: Bereits in Runde eins kämpfte er sich auf Platz vier vor und im Laufe des Rennens an die Spitze. Das erste Rennen des Wochenendes in Rockingham ging an David Sutton, der einen souveränen Sieg einfuhr und nach wie vor Tabellenführer ist, nachdem er beim Saisonauftakt in Oulton Park mit einem Doppelsieg geglänzt hatte.

Das nächste Event des Volkswagen Racing Cup Großbritannien findet am 30. und 31. Mai in Silverstone statt.


Montag, 27.04.2015


Volkswagen Golf-Cup, Oschersleben

Fluch und Kruger feiern Siege in Oschersleben.

 

Der Schwede Marcus Fluch und Jeffrey Kruger aus Südafrika haben sich die Siege beim Saisonauftakt des Volkswagen Golf-Cup in Oschersleben gesichert. Beide Pole-Positions gingen an Kruger, doch im ersten Lauf arbeiteten sich Marcus Fluch und Michal Gadomski am Start an dem Südafrikaner vorbei. Zwar lautete auch im Ziel die Reihenfolge Fluch–Gadomski–Kruger, auf dem Weg dahin entwickelte sich jedoch ein packender Kampf um die Podiumsplätze.

 

Im zweiten Rennen nahm Kruger Revanche für die Niederlage und siegte vor dem Schweden Fluch und dem Deutschen Manuel Fahnauer, der in der vergangenen Saison im Volkswagen Scirocco R-Cup Gesamtsechster wurde. Das nächste Rennwochenende im Volkswagen Golf-Cup wird vom 19. bis 21. Juni auf dem Slovakiaring ausgetragen.


ADAC GT Masters, Oschersleben

Starke Auftritte der ehemaligen Scirocco R-Cup Meister.

 

Die Südafrikaner Kelvin van der Linde und Jordan Lee Pepper haben mit ihren Meistertiteln im Volkswagen Scirocco R-Cup 2013 und 2014 bereits bewiesen, dass sie auf der Rundstrecke erfolgreich sein können. Beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben überzeugten die Volkswagen Alumni nun jeweils mit Top-10-Platzierungen für die Marke Audi.

 

Im ersten Rennen belegte Pepper zusammen mit dem Dänen Nicki Thiim Platz acht, während van der Linde im zweiten Rennen an der Seite von Stefan Wackerbauer aus Deutschland auf Platz sechs kam. Sowohl van der Linde als auch Pepper sind für C. Abt Racing im Audi R8 LMS ultra am Start.

 

Das nächste Rennwochenende im ADAC GT Masters wird vom 5. bis 7. Mai auf dem Red Bull Ring in Österreich ausgetragen.


Montag, 20.04.2015


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, Nelspruit

Zweite Rallye, zweiter Podiumsplatz für Volkswagen.

Selbst die widrigsten Wetterbedingungen konnten ihnen nichts anhaben: Unbeeindruckt von starkem Nebel und Regen landeten die Südafrikaner Gugulethu Zulu und Pierre Arries bei der „Sasol Rally“ rund um Nelspruit in ihrem Polo S 2000 auf Platz drei. Ein tolles Ergebnis für das Duo. Weniger Glück hatten dagegen die Landsmänner Henk Lategan und Barry White, die 2015 bereits bei der Auftakt-Rallye Platz drei geholt hatten. Dieses Mal lagen die beiden aussichtsreich in Schlagdistanz zur Spitze, mussten aber am zweiten Rallye-Tag nach einem Crash auf den verschlammten Pisten alle Hoffnungen begraben.

Mike Rowe, Leiter Volkswagen Motorsport Südafrika, zeigte sich dennoch hochzufrieden angesichts der Ergebnisse: „Ich bin sehr glücklich für Gugu und Pierre. Sie haben ein gutes Resultat für das Volkswagen Sasolracing Team herausgefahren.“


Volkswagen Polo-Cup Russland, Moskau

Arshansky setzt sich beim Saisonauftakt durch.

Mit der traditionellen „Rally Masters Show“ wurde die neue Saison des Volkswagen Polo Cup Russland eingeläutet. Ort des Geschehens: das Olympia-Gelände der russischen Hauptstadt Moskau, auf dem 1980 die Ruder- und Radwettbewerbe der Sommerspiele stattgefunden hatten. Den über 15.000 angereisten Rallye-Fans wurde eine tolle Show geboten – und nach 65,9 gefahrenen Wertungskilometern setzte sich schließlich der aus St. Petersburg stammende Yuriy Arshansky vor Andrey Vavilin (RUS) und Dmitry Sokolov (RUS) durch.


Montag, 13.04.2015


Engen Volkswagen Cup Südafrika, Killarney

Van der Linde und Hodges feiern in Killarney.

 

Sheldon van der Linde und Matthew Hodges konnten am zweiten Rennwochenende des Engen Volkswagen Cup Südafrika in Killarney jeweils einen Sieg feiern. Der 15 Jahre junge van der Linde gewann den ersten Lauf auf dem 3,267 Kilometer langen Kurs in der der südafrikanischen Provinz Western Cape mit einem Vorsprung von 3,064 Sekunden vor Matt Shorter – Hodges landete auf Rang drei.

 

Im zweiten Rennen lief es für van der Linde allerdings nicht so gut: Der Meister der vergangenen Saison hatte Probleme mit dem Getriebe sowie eine Kollision mit Shaun Holtzhausen, und beendete das Rennen auf Rang 15. Hodges hingegen fuhr als Erster über die Ziellinie, Daniel Rowe wurde Zweiter, Trevor Bland Dritter.

 

Die nächsten beiden Rennen werden am 13. Juni auf dem Aldo Scribante Race Circuit ausgetragen.


Volkswagen Fun-Cup Frankreich, Dijon-Prenois

Team „Défi 6“ in Dijon-Prenois unschlagbar.

 

Das Team „Défi 6“ um Julien Menard, Julien Suzanna und Pascal Amand hat am zweiten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Frankreich auf dem Circuit de Dijon-Prenois beide Läufe für sich entschieden. Im ersten Rennen gewann das französische Trio am Sonntagmorgen vor dem Team „SPEB 1“ um Jean-Pierre Ruffino, Vincent Roches und Pascal Roger und der Mannschaft von „Groupe Lemoine“ um Alain Ferté, Benoît Dupassage und Pierre de Thoisy.

 

Auch im zweiten Rennen war „Défi 6“ nicht zu schlagen und verwies das Team „tfe“ (Laurent Dub/Clément Dub/Paul Corbuan) auf Rang zwei. Das nächste Rennwochenende findet vom 30. bis 31. Mai auf dem Circuit du Val de Vienne statt.


Dienstag, 07.04.2015


Volkswagen Racing-Cup Grossbritannien, Oulton Park

Zweimal Sutton, einmal McMillan beim Saisonstart.

 

Start-Ziel-Sieg für David Sutton in Oulton Park. Der Brite dominierte mit seinem Scirocco den ersten Lauf beim Saisonauftakt des Volkswagen Racing-Cup Großbritannien am Ostersonntag. Nach einer Startkollision mit Rennunterbrechung wurde Rennen 1 auf 15 Minuten verkürzt. Zu wenig Zeit für die Aufholjagd des Briten Aaron Mason. Der 2013er-Champion startete von Position sechs, kämpfte sich bis auf Platz zwei nach vorn und fuhr lediglich 2,290 Sekunden hinter Sieger Sutton über die Ziellinie. Dritter wurde Howard Fuller (GB) im Golf vom Team HARD.

 

Im zweiten Rennen am Montag feierte Joe McMillan (GB) seinen ersten Sieg im Volkswagen Racing Cup. Sutton ging aufgrund der umgekehrten Startreihenfolge von Platz sechs aus ins Rennen. Er kämpfte sich in der ersten Runde bis auf Platz zwei nach vorn, konnte gegen McMillan aber nichts mehr ausrichten und wurde am Ende Zweiter. Platz drei ging wie im ersten Rennen an Fuller. Im dritten Lauf siegte erneut Sutton von der Pole-Position, dieses Mal vor Fuller und Lucas Orrock (GB).


Volkswagen Fun-Cup Großbritannien, Silverstone

Primrose/Roche gewinnen trotz Sprit-Problemen.

 

Das Team JPR Isla Motorsport hat beim Saisonauftakt des Volkswagen Fun-Cup Großbritannien in Silverstone einen souveränen Sieg gefeiert. Der Brite Neil Primrose, Schlagzeuger der Musikgruppe „Travis“, und sein Landsmann Tom Roche gewannen das Vier-Stunden-Rennen am Samstag mit einem Vorsprung von 37,665 Sekunden vor dem britischen Trio Guy Wenham, Zoe Wenham und Stephen Johansen vom Team Geometric. Dritter wurde das Team Race Logic mit Julian Thomas, Nigel Greensall und Jon Tomlinson.

 

Bei trockenen Bedingungen mussten Primrose/Roche um den Sieg zittern: Von Startplatz neun aus ins Rennen gehend, arbeitete sich das britische Duo an die Spitze des Feldes. Eine Stunde vor Rennende führten sie mit einer Runde Vorsprung, als ihnen plötzlich der Sprit ausging. Roche schaffte es aber an die Box und verteidigte die Führung, Primrose übernahm das Steuer und gab Platz eins nicht mehr her. Die Runde 2 des Volkswagen Fun-Cup Großbritannien wird am 20. Mai in Snetterton ausgetragen.


Volkswagen Fun-Cup Belgien, Spa-Francorchamps

Doppel-Erfolg zum Auftakt für Allure Team 2.

 

Cédric Bollen, Guillaume Mondron und Frédéric Caprasse waren am ersten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Belgien in Spa-Francorchamps nicht zu schlagen. Die drei Belgier vom Allure Team 2 gewannen sowohl das erste als auch das zweite Rennen auf dem Traditionskurs.

 

Am Samstag siegte das Trio im Regen mit 51,883 Sekunden Vorsprung vor ihren Teamkollegen vom Allure Team 1 (Bouvy/Donniacuo/Radet/Piron). Am Sonntag schien die Sonne in Spa, doch auch bei den freundlicheren Bedingungen triumphierten Bollen/Mondron/Caprasse. Sie verwiesen das Team Acome Racing (Nava/Charlier) mit fast anderthalb Minuten Rückstand auf Rang zwei.

 

Die Vorjahresmeister Philippe Crosset, Eric Gressens, Sébastien Jacquemin vom Team Colson Racing hatten hingegen mit Getriebe-Problemen zu kämpfen. Im ersten Lauf kamen die Belgier nicht ins Ziel, im zweiten Rennen reichte es immerhin zu Platz sieben. Das nächste Rennwochenende findet vom 01. bis 03. Mai im französischen Dijon statt.