News

Dienstag, 21.03.2017


Die besten Bilder vom car launch (12).


Car launch in Stockholm

Ein noch bissigerer Polo für Solberg und Kristoffersson.

Die Form wirkt vertraut. Die Silhouette ist schon jetzt ein Symbol für Erfolg. Das neue Polo GTI Supercar des Petter Solberg Volkswagen Sweden Teams für die FIA Rallycross Weltmeisterschaft ist optisch schon ein Gewinner. Bei der offiziellen Präsentation des neuen Dienstwagens von Petter Solberg und Johan Kristoffersson im Volkswagen Showroom in Stockholm waren nicht nur die beiden Fahrer, sondern auch geladene Gäste, Medien und Sponsoren begeistert von dem Look des 570 PS starken Monster-Polo. In nur 1,9 Sekunden beschleunigt der Rallycross-Polo von 0 bis 100 km/h und ist damit ohne Zweifel der schnellste Polo, der jemals eine Rennstrecke gesehen hat. 

 

„Für mich ist es ein Traum“, sagt der zweimalige FIA RallyCross Weltmeister Petter Solberg. „Wir haben so lange dafür gearbeitet, und jetzt haben wir es geschafft. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie glücklich ich bin. Und jedes Mal, wenn ich nach einem Test aussteige, mache ich das mit einem breiten Grinsen in meinem Gesicht. Und dann will ich einfach nur wieder einsteigen und weiterfahren. Ich bin so glücklich, dass ich in diesem Jahr mit Volkswagen Schweden und Volkswagen Motorsport zusammenarbeiten darf. Wir haben die Möglichkeit, dass wir unseren Traum jetzt verwirklichen. Der gesamte Aufwand, der in der Saisonvorbereitung betrieben wurde, wird sich während der Saison 2017 auszahlen. Daran habe ich keinen Zweifel.“

 

Petters Enthusiasmus teilt auch sein Teamkollege Johan Kristoffersson: „Gemeinsam mit Petter, PSRX und Volkswagen Schweden an den Start zu gehen, ist perfekt für mich. Wir müssen diesen perfekten Start in einen perfekten Mittelteil und dann in einen perfekten Schluss umsetzen. Wir fahren für die Teamwertung in der Meisterschaft und natürlich wollen wir auch den Fahrertitel. Petter hat bereits zwei Titel, vielleicht ist es für ihn nun an der Zeit, mir bei meinem ersten ein wenig zu helfen!“ 

 

Die Saisonvorbereitung verlief erfolgreich und dieser Erfolg schürt die Erwartungen und steigert das Interesse, nicht zuletzt auch von Partner Volkswagen Schweden. „Wir haben die Vorbereitungen des Teams mit großem Interesse verfolgt und diese sahen sehr vielversprechend aus. Volkswagen Schweden und alle unsere Händler freuen sich auf die Saisoneröffnung. Petter, Johan, das Team und das großartige Auto – Teil dieses Setups zu sein, macht uns sehr stolz“, sagt Sten Forsberg, Chef von Volkswagen Schweden. Mit einem Lächeln blickt Solberg auf die Erinnerungen im Winter und sagt: „Unsere Vorbereitungen verliefen wirklich gut, vielleicht waren es die besten für das PSRX Team – so wie man es auch erwartet, wenn man Volkswagen Schweden und Volkswagen Motorsport hinter sich weiß. Aber wir wissen nur zu gut, wie viel noch vor uns liegt. Die Autos sind schnell, werden noch schneller und der Wettbewerb wird leidenschaftlich.“

  

Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets kann es kaum erwarten, das Volkswagen Polo GTI Supercar in seiner natürlichen Umgebung zu sehen – an der Spitze des Feldes auf der Strecke. „Wir haben mit PSRX und Volkswagen Schweden hart daran gearbeitet, das Auto in einer sehr kurzen Zeit fertig zu stellen. Jetzt, nachdem das Auto fertig ist und wir es getestet haben, freuen wir uns alle riesig auf das erste Rennen in Barcelona. Wir wollen alle sehen, wie sich Petter, Johan und der Polo in einem extrem starken Feld und einer spannenden Meisterschaft schlagen.“

  

Auf geht’s. Barcelona, wir kommen.

Freitag, 20.01.2017


Vorschau Race of Champions 2017

Welcome to Miami!

Die Volkswagen Piloten Scott Speed (USA) und Petter Solberg (N) sind startklar für das erste Race of Champions in den Vereinigten Staaten von Amerika. An diesem Wochenende (21./22.01.) treffen im Baseball-Stadion der Miami Marlins insgesamt 18 Top-Fahrer aus Formel 1, Rallye-WM, Rallyecross, NASCAR, Indycar und weiteren Serien aufeinander, um den Sieger des Race of Champions zu küren.

Der zweimalige Global-Rallycross-Champion Speed, der 2015 und 2016 im Beetle von Volkswagen of America und Andretti Autosport den Titel gewann, ist zum ersten Mal beim Race of Champions am Start. Der 33-jährige Kalifornier muss zunächst in einem Shoot-out gegen Indy-500-Sieger Alexander Rossi antreten. Im Erfolgsfall warten in der Gruppe A der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, X-Games-Rekordsieger Travis Pastrana und der dreimalige Indy-500-Gewinner Helio Castroneves auf den US-Star.

Norwegens Rallye-Legende und Rallycross-Champion Solberg, der erst vor wenigen Tagen seine Zusammenarbeit mit Volkswagen Schweden in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) für 2017 verkündet hat, trifft in der Gruppe B auf die Formel-1-Piloten Felipe Massa und Pascal Wehrlein sowie den zweimaligen Indy-500-Sieger Juan-Pablo Montoya. Zu den weiteren Startern gehören Motorsport-Größen wie der ehemalige Formel-1-Weltmeister Jenson Button, NASCAR-Ass Kyle Bush, Le Mans-Rekordsieger Tom Kristensen und Rallye-Legende Marcus Grönholm. Nachdem der Sieger in der Einzelwertung am Samstag gekürt wird, steht am Sonntag wie gewohnt das Nationen-Duell auf dem Programm. Speed tritt gemeinsam mit Travis Pastrana im Team USA Rally X an, Solberg bildet mit Dänemarks Tom Kristensen das Team Nordic.

Das Race of Champions wird von Sport 1 (Samstag ab 21 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr) live im TV und per Livestream auf www.sport1.de übertragen.

Montag, 16.01.2017


Volkswagen Beetle GRC in Phoenix getestet.

Es geht wieder los: Die Vorbereitung auf die neue Saison im Red Bull Global Rallycross (GRC) hat für Andretti Autosport mit einem viertägigen Test in Phoenix, Arizona begonnen. Scott Speed und Tanner Foust pilotierten den Volkswagen Beetle GRC abwechselnd. Neben erkenntnisreichen Abstimmungsfahrten standen auch Tests mit neuen Komponenten auf dem Programm für den 560 PS starken Beetle, mit dem Speed in den vergangenen beiden Jahren den GRC-Fahrer-Titel und 2016 gemeinsam mit Foust die Hersteller-Meisterschaft für Volkswagen gewann.

Mittwoch, 11.01.2017


Neues Dream-Team in der Rallycross-WM: Petter Solberg und Johan Kristoffersson mit Volkswagen Schweden am Start.

Die Rallye-Legende Petter Solberg und Nachwuchsstar Johan Kristoffersson gehen in diesem Jahr mit Volkswagen Schweden in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) an den Start. Der norwegische Superstar und der junge Schwede werden bei allen zwölf WM-Läufen, vom Start in Barcelona (E) bis zum Saisonfinale in Kapstadt (ZA), mit zwei rund 560 PS starken Volkswagen Polo RX Supercar auf Punktejagd gehen.

„Ein Traum ist wahr geworden“, so Petter Solberg begeistert. „Mit der Unterstützung von Volkswagen Schweden und mit Johan Kristoffersson als Teamkollege ist alles möglich. Vom ersten Rennen an wird unser oberstes Ziel sein, in diesem Jahr die Weltmeisterschaft zu gewinnen.“ Solberg gewann 2014 und 2015 bereits den Fahrer-Titel in der Rallycross-WM, Kristoffersson schloss 2016 als „Vize“-Champion ab.

Ähnlich wie beim Engagement in der amerikanischen Global-Rallycross-Meisterschaft (GRC), in der Volkswagen of America sehr erfolgreich zwei Beetle einsetzt, wird die Kundensport-Abteilung von Volkswagen Motorsport dem Solberg-Team mit technischem Support zur Seite stehen. „Nach dem großen Erfolg mit dem Beetle in der GRC in den USA und unserer neuen Kundensport-Strategie ist die Ausweitung Richtung WRX ein logischer Schritt“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Basierend auf unseren Erfahrungen und Erfolgen in der GRC und in der Rallye-Weltmeisterschaft werden wir die Fahrzeuge aufbauen und technische Unterstützung einbringen. Das Team von Petter Solberg und Volkswagen Schweden führen das Projekt operativ.“ Der Hauptsitz des Teams wird in Torsby (S) sein.

Die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) beginnt am 31. März in Barcelona (E). Insgesamt zwölf WM-Läufe in elf Ländern und auf drei Kontinenten werden ausgetragen – mit den Rennen in Hockenheim (03.–05. Mai) und in Buxtehude bei Hamburg (27.–29.09.) gastiert die spektakuläre Meisterschaft gleich zweimal in Deutschland. Das Saisonfinale findet am 12. November in Kapstadt (ZA) statt.