Serien und Kalender

TCR


Einfach TCR.

Quietschende Reifen und spannende Tür-an-Tür-Duelle rund um den Globus. In anderen Worten: TCR. Rassige Rennversionen von Serienmodellen mit Frontantrieb, 2-Liter-Turbomotoren und rund 350 PS lassen das Herz eines jeden Motorsport-Fans höher schlagen. Zahlreiche Meisterschaften – internationale, nationale und regionale – haben sich seit dem TCR-Startschuss im Jahr 2015 entwickelt. Innovativ, spannend und gleichzeitig bezahlbar – das Konzept der aufstrebenden Serie hat bereits zahlreiche Hersteller, Kundenteams sowie Fans rund um den Globus begeistert. Anschnallen, los geht’s – in diesen TCR-Meisterschaften sind die Volkswagen Golf GTI TCR am Start:

TCR International Series


Die internationale Tourenwagen-Meisterschaft war zum ersten Mal im Jahr 2015 am Start – und spielte sofort in der Königsklasse des Motorsports: Wie im vergangenen Jahr werden auch in der Saison 2017 drei Veranstaltungen im Rahmenprogramm der FIA Formel-1-Weltmeisterschaft ausgetragen.

 

Homepage

Technisches Reglement

Sportliches Reglement

Kalender  
01.–02.04.2017 Rustavi (GE)
15.–16.04.2017 Bahrain International Circuit (BRN)
06.–07.05.2017 Spa-Francorchamps (B)
27.–28.05.2017 Monaco (MC)
10.–11.06.2017 Salzburgring (A)
01.–02.07.2017 Hungaroring (H)
08.–09.07.2017 Oschersleben (D)
02.–03.09.2017 Chang International Circuit, Buriram (T)
07.–08.10.2017 Korea/China
25.–26.11.2017 Yas Marina Circuit, Abu Dhabi (UAE)

TCR Germany


TCR goes Germany: Die neue Tourenwagenserie des Automobilclubs ADAC schließt die Lücke zwischen Formelsport und Rallye. Im Veranstaltungspaket mit dem ADAC GT Masters und der ADAC Formel 4 startet die TCR Germany unter anderem auf renommierten Rennstrecken wie dem Nürburgring oder Hockenheimring.

 

Homepage

Kalender  
28.–30.04.2017 Oschersleben (D)
09.–11.06.2017 Red Bull Ring (A)
07.–09.07.2017 Oschersleben (D)
21.–23.07.2017 Zandvoort (NL)
04.–06.08.2017 Nürburgring (D)
15.–17.09.2017 Sachsenring (D)
22.–24.09.2017 Hockenheim (D)

TCR Asia


Kalender  
12.03.2017 Sepang (MAL)
23.04.2017 Zuhai (RC)
14.05.2017 Zuhai (RC)
02.07.2017 Bangsaen (T)
27.08.2017 Schanghai (RC)
08.10.2017 Zhejiang (RC)
19.11.2017 Macau (MAC)

TCR Middle East


Kalender  
12.–13.01.2017 Dubai (UAE)
09.–10.02.2017 Abu Dhabi (UAE)
09.–10.03.2017 Bahrain (BRN)

TCR Benelux


Kalender  
folgt  

TCR Portugal


Kalender  
folgt  

FIA Formel-3-Europameisterschaft


Die wichtigste Nachwuchsserie Europas.

Das Beste vom Besten – das ist das Konzept, das der Automobil-Weltverband FIA mit der Formel-3-Europameisterschaft verfolgt. 2012 wurde die traditionsreiche Rennserie nach jahrzehntelangem Boxenstopp neu aufgelegt. Bereits von 1975 bis 1984 galt sie als eine der wichtigsten und am härtesten umkämpften Nachwuchsserien. Volkswagen engagiert sich ausschließlich als Motorenlieferant in der Formel-3-EM, die Stars am laufenden Band produziert hat: Von den aktuellen Formel-1-Stammpiloten haben Daniel Ricciardo, Max Verstappen, Daniil Kwjat, Felipe Nasr und Carlos Sainz junior ihre Erfahrung in der Formel 3 mit Volkswagen gesammelt. Marco Wittmann, ebenfalls ehemaliger Volkswagen Junior, gewann 2014 und 2016 die DTM-Meisterschaft.

 

Homepage

Technisches Reglement

Sportliches Reglement

Datum Strecke  
14.–16.04.2017 Silverstone (GB)  
29.–30.04.2017 Monza (I)  
20.–21.05.2017 Pau (F)  
17.–18.06.2017 Hungaroring (H)  
01.–02.07.2017 Norisring (D)  
28.–29.07.2017 Spa-Francorchamps (B)  
19.–20.08.2017 Zandvoort (NL)  
09.–10.09.2017 Nürburgring (D)  
23.–24.09.2017 Red Bull Ring - Spielberg (A)  
14.–15.10.2017 Hockenheim (D)  

Rund um den Globus


Volkswagen? International!

Von Belgien über Großbritannien, hinunter nach Südafrika, dann weiter nach Indien und von dort aus nach China oder Russland. Volkswagen ist auf der ganzen Welt in Sachen Motorsport unterwegs und präsentiert sich in spannenden, abwechslungsreichen Championaten und Markenpokalen. Hier gibt’s einen Überblick:

Volkswagen Polo-Cup Russland


Racing auf Russisch.

Klassischer Rallyesport mit jungen Nachwuchsfahrern – das ist das Konzept des Volkswagen Polo-Cup Russland. Alle Teilnehmer treten mit einem 165 PS starken Volkswagen Polo an, der den technischen Spezifikationen der Rallye-Klasse RC5 entspricht. Gleiches Material und gleiche Chancen für alle, lautet also die Devise.

 

Homepage

Volkswagen Ameo-Cup Indien


Aus Vento wird Ameo.

Mit dem Volkswagen Ameo-Cup Indien führt Volkswagen Motorsport Indien sein bewährtes Programm fort: Junge, talentierte Rennfahrer können auf nationaler und internationaler Ebene ihr Potenzial zeigen und ihre Fähigkeiten ausbauen. Der Volkswagen Ameo ersetzt dabei den Vento, der in den vergangenen zwei Saisons den Youngstern als fahrbarer Untersatz diente. Wie beliebt das Konzept und die Serie ist, zeigt die große Cockpit-Nachfrage: Für die insgesamt 20 Plätze in der Saison 2017 hatten sich über 600 Nachwuchsfahrer registriert.

 

Homepage

Engen Volkswagen Cup Südafrika


Historisches.

20 Jahre für ein Halleluja: Die Jubiläums-Saison des Engen Volkswagen Cup im Jahr 2016, sie war eine ganz besondere. Nicht nur, weil Chris Shorter die Meisterschaft in einem Herzschlagfinale gewann, und zwar mit nur einem Punkt Vorsprung auf seinen Teamkollegen von Signature Motorsport, Bradley Liebenberg. Es ist die Ausgeglichenheit, weswegen diese Rennserie so spektakulär wie beliebt ist. Keagan Masters sorgte 2016 als Gesamtdritter übrigens dafür, dass erstmals in der Historie der Serie drei Fahrer eines Teams die ersten drei Plätze in der Endabrechnung belegten. Da bleibt nur zu sagen: Auf geht's ins 21. Jahr - Spannung ist garantiert!

 

Homepage

Global Touring Cars Südafrika


„Affordable Serious Racing“.

Das Jahr 2016 markierte die erste Saison der Global Touring Cars Südafrika. „Affordable Serious Racing“ – bezahlbarer, seriöser Motorsport – so wird die südafrikanische Rennserie auf der offiziellen Homepage angepriesen. Und ein Volkswagen Pilot war in der Produktionswagen-Meisterschaft der dominierende Mann: Daniel Rowe sicherte sich in seinem Golf GTI bereits am vorletzten Rennwochenende der abgelaufenen Saison den Titel. Quo vadis 2017?

GTI Challenge Südafrika


Wenig Reglement, viel Action.

Was 1999 mit acht Teilnehmern begann, ist im Laufe der Jahre zu einem renommierten Markenpokal in Südafrika mit im Schnitt 37 Fahrzeugen am Start gewachsen. Die Rede ist von der GTI Challenge Südafrika. Eine Meisterschaft für alle Volkswagen Produkte mit einem einfachen Reglement, das nur das nötigste begrenzt, um kostengünstigen Motorsport sowie enge Duelle und spannende Rennen zu garantieren.

 

Homepage

Volkswagen Racing-Cup Großbritannien


Royal Racing.

 

Ein Traum für jeden Volkswagen Racer: Lupo, Polo, Beetle, Golf, Bora, Jetta, Scirocco oder sogar Caddy – beim Volkswagen Racing-Cup Großbritannien können die Teams mit jedem Volkswagen ihrer Wahl antreten. Alles ist möglich – Hochspannung und maximale Abwechslung sind garantiert. Der Volkswagen Racing-Cup Großbritannien wurde bereits im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Veranstaltet im Rahmenprogramm der britischen Formel 3 und der British GT Championship, gehört der Cup heute zu den faszinierendsten und bedeutendsten Rennserien auf der Insel.

 

Homepage

Britische Tourenwagen-Meisterschaft


Gentlemen, start your engines.

Die Britische Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) zählt neben der Formel 1 und der US-amerikanischen NASCAR zu den ältesten Rennserien der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1958 hat die BTCC weltweit Millionen von Fans in ihren Bann gezogen. Ebenso groß wie die Tradition ist auch die Markenvielfalt in der BTCC: Von A wie Alfa bis V wie Volvo war und ist alles vertreten. Volkswagen Modelle sind bereits seit den 70er-Jahren am Start: Die Einführung des sportlichen Golf GTI legte das Fundament für den Einsatz auf der Insel.
 

Homepage

Schwedische Tourenwagen-Meisterschaft


Pure Rennaction im Hohen Norden.

Schweden, das ist nicht nur Rallye-Action auf vereisten Waldpisten. Das ist auch beinharter Tourenwagen-Sport mit spannenden Rad-an-Rad-Duellen. In der Schwedischen Tourenwagen-Meisterschaft (STCC) gehen gleich drei Volkswagen Renner mit der Bezeichnung Golf GTI TCR an den Start. Gefahren wird auf insgesamt sieben Rennstrecke, darunter der ehemalige Formel-1-Kurs von Anderstorp. Neben spannenden Rennen bietet die Rennserie im Hohen Norden auch eine attraktive Markenvielfalt.
 

Homepage

Volkswagen Fun-Cup


"Gib Gas – Ich will Spaß!"

Egal ob Anfänger oder Motorsport-Profi – der Volkswagen Fun-Cup bietet allen die Möglichkeit, ihre Leidenschaft für den Motorsport auf sichere Weise mit Gleichgesinnten zu teilen. Gegründet in Belgien im Jahr 1997, entwickelte sich die Rennserie binnen kürzester Zeit zu einem international beliebten Wettbewerb. Mittlerweile gibt es die Fun-Cup-Markenpokale in Belgien, Frankreich und Großbritannien.

Gefahren wird mit Einheitsmodellen, deren Optik stark an den Volkswagen Käfer erinnert. Unter dem Blech steckt ein 1,8 Liter großer Vierzylinder, der ursprünglich aus dem Volkswagen Golf stammt und etwa 130 PS leistet. Die Fahrzeuge sind sehr preisgünstig und recht leicht zu beherrschen. Das Besondere am Fun-Cup: Die Serie bietet auch Unerfahrenen die Möglichkeit, sich auf der Strecke auszutoben. Ein Fahrzeug kann entweder gekauft oder gemietet werden – entweder für eine komplette Saison oder für ein einzelnes Rennen, um erst einmal etwas Motorsport-Luft zu schnuppern.

 

Homepage Volkswagen Fun-Cup Großbritannien

Homepage Volkswagen Fun-Cup Frankreich

Homepage Volkswagen Fun-Cup Belgien