Schließen X

Formel-Sport.

Karrieremacher. Hier fängt alles an: In der Formel 3. Kaum ein anderer Motorenhersteller hat in der Nachwuchsserie eine solche Erfolgsbilanz vorzuweisen wie Volkswagen.

1966

Wie alles begann.

Im Heck ein Käfer-Motor mit einem Vergaser und gut 34 PS: So präsentierte sich 1966 der erste Formel V auf einer europäischen Rennstrecke, dem Norisring in Nürnberg. Ein Jahr später stieg Volkswagen bei den Nachwuchs-Monoposti ein. Zahlreiche spätere Formel-1-Weltmeister gingen aus der Formel V hervor: Niki Lauda, Nelson Piquet oder Keke Rosberg.

1966

1979

Die Intensivierung.

1979 verstärkte Volkswagen sein Engagement für den Motorsport-Nachwuchs und lieferte Motoren für die Deutsche Formel-3-Meisterschaft. Mit größtem Erfolg: Bis 1994 gelangen Volkswagen Piloten 92 Einzelsiege und sieben Titel. Unter den Siegern Fahrer wie DTM-Rekordchampion Bernd Schneider und der neunmalige Le-Mans-Sieger Tom Kristensen.

1979

1990

Große Namen.

Er lieferte den besten Beweis dafür, dass Volkswagen in der Formel 3 ein ideales Sprungbrett für große Motorsport-Karrieren bildet: 1990 wurde ein gewisser Michael Schumacher Meister der deutschen Formel 3. Darüber hinaus gewann die spätere Formel-1-Legende im selben Jahr auch den prestigeträchtigen Grand Prix von Macau.

1990

2007

Das Comeback.

2007 knüpfte Volkswagen an seine erfolgreiche Tradition als Motorenlieferant für den Monoposto-Nachwuchs an und präsentierte auf dem Nürburgring einen neu entwickelten Zweilitermotor für die Formel 3 Euro Serie. Schon in der nächsten Saison gab es die ersten Siege und 2010 mit dem heutigen DTM-Piloten Edoardo Mortara den ersten Titel.

2007

2009

„Disco Dan“ hat's geschafft.

Volkswagen Piloten waren und sind weltweit erfolgreich und haben schon fast 50 Titel eingefahren – zum Beispiel in der heiß umkämpften Britischen Formel-3-Meisterschaft. 2009 gewann Daniel Ricciardo den Pott. Heute tritt „Disco Dan“ erfolgreich in der Formel 1 an.

2009

2014

Fliegender Holländer.

Auf Anhieb schnell: Max Verstappen, Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen, fuhr 2014 für das Team van Amersfoort Racing seine Debütsaison im Formelsport – und überzeugte sofort. Schon bei den ersten Tests machte der damals erst 16-jährige Niederländer mit Top-Zeiten auf sich aufmerksam. Was dann folgte, ist Geschichte: Als jüngster Formel-1-Pilot aller Zeiten mischt der „Fliegende Holländer“ – Markenzeichen: bärenstarke Überholmanöver – die Elite der Königsklasse ordentlich auf und fuhr beim Großen Preis von Spanien 2016 seinen ersten Sieg ein. Geweldig, Max!

2014