Volkswagen in der Formel 3.

Der schnellste Weg in die Formel 1.

Hier fängt alles an. Hier werden Stars des Rennsports geboren. In der Formel 3. Kaum ein anderer Motorenhersteller hat in der Nachwuchsserie eine solche Erfolgsbilanz vorzuweisen wie Volkswagen. Weltweit fuhren junge Talente mit Triebwerken aus Wolfsburg Rennsiege und Meisterschaften ein. Seit dem Formel-3-Comeback im Jahr 2007 bietet Volkswagen erneut optimale Voraussetzungen, um dem Motorsport-Nachwuchs eine vielversprechende Karrierelaufbahn zu eröffnen – die im besten und durchaus nicht seltenen Fall direkt in die Formel 1 führt.

DIE HISTORIE.

Der Start.

Im Heck ein Käfer-Motor mit einem Vergaser und gut 34 PS: So präsentierte sich 1966 der erste Formel V auf einer europäischen Rennstrecke, dem Norisring in Nürnberg. Ein Jahr später stieg Volkswagen bei den Nachwuchs-Monoposti ein. Zahlreiche spätere Formel-1-Weltmeister gingen aus der Formel V hervor: Niki Lauda, Nelson Piquet oder Keke Rosberg.

 

Die Intensivierung.

1979 verstärkte Volkswagen sein Engagement für den Motorsport-Nachwuchs und lieferte Motoren für die Deutsche Formel-3-Meisterschaft. Mit größtem Erfolg: Bis 1994 gelangen Volkswagen Piloten 92 Einzelsiege und sieben Titel. Unter den Siegern Fahrer wie DTM-Rekordchampion Bernd Schneider, der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher und der achtmalige Le-Mans-Sieger Tom Kristensen.

 

Das Comeback.

2007 knüpfte Volkswagen an seine erfolgreiche Tradition als Motorenlieferant für den Monoposto-Nachwuchs an und präsentierte auf dem Nürburgring einen neu entwickelten Zweilitermotor für die Formel 3 Euro Serie. Schon in der nächsten Saison gab es die ersten Siege und 2010 mit dem heutigen DTM-Piloten Edoardo Mortara den ersten Titel.

 

Die Erfolge.

Volkswagen Piloten waren und sind weltweit erfolgreich und haben schon fast 50 Titel eingefahren – zum Beispiel in der heiß umkämpften Britischen Formel-3-Meisterschaft. 2009 gewann Daniel Ricciardo, 2010 Jean Éric Vergne, beide starten heute in der Formel 1.

 

Die Klassiker.

Auch bei den Formel-3-Klassikern trug sich Volkswagen in die Siegerlisten ein: acht Mal beim Grand Prix Macau, darunter 1990 mit dem Nachwuchs-Piloten Michael Schumacher oder 2009 und 2010 mit Edoardo Mortara, dem einzigen Doppelsieger in Macau.