Rückblick 2013

Polo R-Cup Indien, 01.12.2013


Zwei Gründe zum Feiern für Noorani.

 

Wenn das kein tolles Geburtstagsgeschenk ist: An seinem 24. Ehrentag hat sich Rahil Noorani den Titel im Volkswagen Polo R-Cup Indien gesichert. Dem Inder, der als Gesamtführender ins Saisonfinale auf dem Buddh International Circuit gegangen war, reichten ein dritter, ein vierter und ein zweiter Platz, um sich gegen seinen Verfolger Prashanth Tharani durchzusetzen.

Das erste Rennen gewann der Südafrikaner Jeffrey Kruger vor seiner Schwester Robyn Kruger, die beim Saisonfinale als Gaststarterin antrat. Im zweiten Rennen war Gaurav Mehta vor Jeffrey Kruger und Lee Keshav Gupta siegreich. Den Sieg im dritten Rennen sicherte sich dann wieder Jeffrey Kruger, Zweiter wurde Noorani, Dritter Kartik Tharani.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 18.11.2013


Schlechtwetter-Chaos und ein knapp verpasstes Podium.

Mit einem vierten Platz im Gesamtklassement sind Enzo Kuun und Copilot Douglas Judd bei der „Garden Route Rally“ knapp am Podium vorbeigeschrammt. Die beiden Südafrikaner hatten im Polo S2000 nach sechs von zwölf Wertungsprüfungen 2:34.7 Minuten Rückstand auf Mark Cronje (Ford), der bereits vor Beginn der Rallye als Meister feststand. Das schlechte Wetter machte allen Beteiligten einen Strich durch die Rechnung – und die Rallye musste vorzeitig beendet werden.

Die Platzierungen der anderen Volkswagen Fahrer: Gugu Zulu/Carl Peskin (ZA/ZA) erreichten den sechsten Platz, Hergen Fekken/Pierre Arries (ZA/ZA) wurden Neunte. Enttäuschend lief es für Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA). Das Duo schied bereits nach der ersten Wertungsprüfung aus. Die „Garden Route Rally“ war für Lategan vorerst die letzte Teilnahme in der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft. Der Südafrikaner wird im kommenden Jahr mit einer Wildcard der „Young Driver Excellence Academy“ der FIA ausgestattet und wagt den Sprung auf internationales Terrain.


Scirocco R China Masters Challenge Macau, 16.11.2013



Volkswagen Polo Cup Südafrika, 04.11.2013


Siege von Silverwood und Thompson beim Finale des Polo-Cup Südafrika.


Mark Silverwood und Lee Thompson heißen die letzten beiden Sieger des südafrikanischen Polo-Cup 2013. Mark Silverwood setzte sich im ersten Rennen auf der legendären Rennstrecke in Kyalami gegen Kosie Weyers und Jordan Pepper durch. Rennen zwei ging an Lee Thompson, Dewald Brummer und Trevor Bland belegten die Plätze zwei und drei.

 

Nicolaj Møller-Madsen, der wie Jordan Pepper auch im deutschen Scirocco R-Cup unterwegs war, bestritt einen Gaststart in Südafrika und erreichte die Plätze 15 und elf. Vor dem Finale stand Kosie Weyers bereits als Champion im Polo-Cup Südafrika fest.


Formel Volkswagen Südafrika, 04.11.2013


Champion Wolk und van Weely gewinnen Finalrennen in Kyalami.


Sie dominierten die Saison und machten auch das Finale der Formel Volkswagen unter sich aus. Robert Wolk, der bereits als Meister feststand, und der Meisterschaftszweite Nicholas van Weely haben auch die beiden Finalläufe in Kyalami geprägt. Champion Wolk gewann den ersten Lauf vor „Vize“ van Weely, beim zweiten Rennen hieß die Reihenfolge dann van Weely vor Wolk. Rang drei im ersten Lauf ging an Werner Scholtz, der auch als Dritter des Gesamtklassements abschnitt, im zweiten an Sebastian Lanzetti.


Scirocco R-Cup China, 28.10.2013


Bao Jin Long schnappt sich den Titel.

 

Der Champion des Volkswagen Scirocco Cup China 2013 heißt Bao Jin Long. Beim Saisonfinale in Schanghai reichte dem Chinesen ein dritter und ein zweiter Platz, um sich den Titel zu sichern. Der härteste Verfolger Andrea Reggiani (I) konnte zwar das zweite Rennen des Wochenendes gewinnen, lag sich in der Gesamtwertung aber knapp geschlagen geben. Bao Jin Long hat mit 156 Punkten sechs Zähler mehr gesammelt als Reggiani. Der Sieg im ersten Rennen ging übrigens an Thomas Fjordbach, der den Lauf vom Start bis ins Ziel anführte. Der Däne schloss die Saison als starker Gesamt-Dritter ab.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 21.10.2013


Fekken und Arries holen erneut Podestplatz.


Die Anstrengung hat sich gelohnt: Hergen Fekken und Pierre Aries haben zum zweiten Mal in der Saison einen Podestplatz in der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft geholt. Wie am Western Cape reichte es auch bei der Polokwane Motor Rally in Limpopo zum dritten Platz. Eine tolle Leistung zeigten auch Enzo Kuun und Douglas Judd, die nach einer spannenden Aufholjagd mit Gesamtrang fünf belohnt wurden.

Das Volkswagen Duo war durch einen Reifenschaden in der ersten Prüfung mit Rang 17 gestartet, arbeitete sich dann bei schwierigen Bedingungen Platz für Platz nach vorn. „Wir haben die Herausforderung angenommen und ein starkes Rallye-Wochenende mit dem Team Volkswagen Sasolracing abgeliefert‟, kommentierte Mike Rowe, Chef von Volkswagen Motorsport in Südafrika. Der letzte Saisonlauf – die Garden Route Rally – geht am 15. und 16. November über die Bühne.


Volkswagen Castrol Cup, 07.10.2013


Mateusz Lisowski sichert sich den Titel.

 

Mateusz Lisowski hat sich mit einem Sieg in Posen (PL) den Titel im Volkswagen Castrol Cup gesichert. Der 23-Jährige Pole konnte den ersten Lauf vor Robertas Kupcikas und Maciej Steinhof für sich entscheiden und war somit ein Rennen vor Schluss vorzeitig Meister. In Rennen zwei siegte Jakub Litwin mit gerade einmal 0,585 Sekunden Vorsprung vor Marcus Fluch. Maciej Steinhof wurde erneut Dritter. Meister Lisowski sammelte in der Gesamtwertung 450 Punkte, der Vize-Titel ging an Jan Kisiel (403), Litwin wurde mit 398 Zählern Gesamt-Dritter.


Volkswagen Racing Cup, 07.10.2013


Aaron Mason gewinnt Meisterschaft und sichert sich einen Startplatz beim Scirocco R Cup-Finale.

 

Aaron Mason hat den Volkswagen Racing Cup 2013 gewonnen. Zwar musste sich der 32-Jährige Brite beim ersten Rennen des Saisonfinale in Donington Park (Großbritannien) Ross Wylie geschlagen geben, sein zweiter Platz vor Joe Fulbrook (Golf GTI) reichte aber aus, um mit seinem Volkswagen Scirocco R frühzeitig Meister zu werden. Am Sonntag versüßte sich Mason den Titel dann mit einem Sieg vor Martin Depper und Stewart Lines (beide Scirocco R).

 

Neben dem Gesamtsieg in der Meisterschaft darf sich Mason über ein ganz besonderes Schmankerl freuen. Beim Saisonfinale des Volkswagen Scirocco R Cups auf dem Hockenheimring (18. Bis 19. Oktober) darf der Mann aus Doncaster sein Können als Gaststarter zeigen.


Engen Volkswagen Polo Cup Südafrika, 07.10.2013


Weyers gewinnt die Meisterschaft in Killarney.

 

Ein Sieg und ein zweiter Platz beim vorletzten Lauf des Engen Volkswagen Cups Südafrika reichten Kosie Weyers aus, um sich den vorzeitigen Titelgewinn zu sichern. Im ersten Rennen siegte der Südafrikaner in seinem Volkswagen Polo vor Dewald Brummer und Matthew Hodges. In Rennen zwei überquerte Brummer vor dem frisch gebackenen Meister die Ziellinie, Hodges musste sich erneut mit Platz drei begnügen. Der zweitplatzierte Brummer liegt damit nur sechs Punkte vor Hodges auf Platz drei, die Entscheidung um den Vize-Titel fällt also erst beim Saisonfinale Anfang November in Kyalami.


Formel Volkswagen Südafrika, 07.10.2013


Sieg und Niederlage für Meister Robert Wolk.

 

Der bereits als Meister der Formel Volkswagen Südafrika feststehende Robert Wolk erlebte beim vorletzten Saisonrennen in Killarney in Kapstadt ein Wechselbad der Gefühle. Den ersten Lauf konnte der 28-jährige Südafrikaner für sich entscheiden und überquerte die Ziellinie dabei vor Nicholas van Weely. Letzterer konnte damit seine zweite Position in der Gesamtwertung weiter festigte. Rang drei ging an Chris Shorter.

 

Im zweiten Rennen kollidierte Robert Wolk dann beim Kampf um die Spitze mit van Weely, der im Gegensatz zu seinem Konkurrenten jedoch weiterfahren konnte und schließlich gewann. Zweiter wurde Werner Scholtz, Dritter erneut Shorter. Die letzten beiden Rennen der Formel Volkswagen Südafrika steigen am ersten November-Wochenende in Kyalami.


Polo R-Cup Indien, 30.09.2013


Kruger lässt der Konkurrenz keine Chance.

 

Jeffrey Kruger ist der Mann des Wochenendes am Buddh International Circuit in Greater Noida (Indien): Der Südafrikaner gewann alle drei Renen des Volkswagen Polo R Cup. Durch die drei Siege konnte der Johannesburger seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. Im ersten Lauf lag Kruger im Ziel über zehn Sekunden vor Rahil Noorani, dicht dahinter folgte Angad Singh Matharoo. Im zweiten Rennen verwies er Prashanth Tharani und Yatin Magu auf die Plätze. Beiden fehlten bereits über 20 Sekunden auf Kruger. Im letzten Lauf ging es deutlich enger zu: Kartik Tharani lag als Zweiter im Ziel nur knapp fünf Sekunden hinter Kruger, Lee Keshav Gupta fuhr mit knapp sieben Sekunden Rückstand als Dritter über die Ziellinie.


Scirocco R-Cup China, 16.09.2013


Fjordbach siegt – Titelentscheidung verschoben.


Der Titelkampf bleibt spannend: Beim neunten und zehnten Saison Lauf des Scirocco R-Cup China in Sepang holte der Däne Thomas Fjordbach insgesamt 35 Punkte und rückte damit in der Gesamtwertung mit nun 124 Punkten bis auf fünf Zähler an den führenden Bao Jin Long (CN) heran, der aus den beiden Läufen des Rennwochenendes nur 20 Punkte mitnehmen konnte. Auch Andrea Reggiani (I) auf Platz drei (115 Punkte) hat noch Chancen auf den Titel. Die Entscheidung um die Meisterschaft fällt damit am letzten Rennwochenende der Saison in Schanghai. Dort stehen noch einmal zwei Wertungsläufe an.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 16.09.2013


Hergen Fekken und Pierre Arries auf dem Podium.


Eine saubere Leistung, die sich ausgezahlt hat: Das südafrikanische Duo Hergen Fekken und Pierre Arries hat bei der Toyota Cape Dealer Rallye im Volkswagen Sasolracing Polo S2000 den dritten Platz erobert.  Über 172 Wertungskilometer verteilt auf zehn Prüfungen meisterte das Team die herausfordernden Bedingungen der Rallye mit Bravour. Nachdem die Special Stages am ersten Tag staubtrocken waren, verwandelten starke Regenfälle die Prüfungsstrecken über Nacht in ausgedehnte Schlammfelder. Fekken/Arries gingen im Polo S2000 auf Nummer sicher und wählten eine kontrollierte Fahrstrategie, die am Ende mit dem Sprung aufs Podium belohnt wurde.


Volkswagen Engen Cup Südafrika, 02.09.2013


Auf Titelkurs: Tabellenführer Weyers

holt zwei Siege in Zwartkops.

 


Kosie Weyers ist weiterhin mit Vollgas auf Titelkurs im Volkswagen Engen Cup Südafrika: In Zwartkops gingen zum dritten Mal in dieser Saison beide Siege an Weyers. Im ersten Durchgang hatten Jeffrey Kruger und Mathew Hodges auf Platz zwei und drei das Nachsehen. Im zweiten Rennen mussten sich erneut Mathew Hodges sowie Dewald Brummer geschlagen geben.

 

Bereits beim kommenden, vorletzten Saisonlauf der Serie in der Nähe von Kapstadt hat Kosie Weyers bei seinem Heimspiel die Chance, in Sachen Meisterschaft vorzeitig alles klarzumachen.


Formel Volkswagen Südafrika, 02.09.2013


Zwei Premierensieger in Zwartkops –

Robert Wolk neuer Champion
.

 


Gratulation, Robert! Robert Wolk ist der neue Champion der Formel Volkswagen Südafrika. Ein zweiter Platz reichte zum Titel. In Zwartkops vor den Toren Pretorias landete Wolk im ersten Rennen des Wochenendes auf Rang zwei. Im zweiten Lauf musste er wegen eines Motorschadens frühzeitig aufgeben. Dennoch ist er aufgrund seines Vorsprungs uneinholbar.

 

Zwartkops erlebte zudem zwei Siegpremieren. Im Samstagsrennen gelang Chris Shorter sein erster Triumph in der Formel Volkswagen Südafrika, am Sonntag holte Werner Scholtz seinen ersten Sieg. Die Formel Volkswagen Südafrika legt eine kleine Pause von gut einem Monat ein und kehrt am 5. Oktober mit dem Rennen auf dem Killarney Raceway in der Nähe von Kapstadt zurück.


Volkswagen Castrol Cup Polen, 26.08.2013


Lisowski feiert Start-Ziel-Sieg

im Regen von Spielberg.


Von der Pole Position zum Sieg: Mateusz Lisowski (PL) hat beim Gastspiel des Volkswagen Castrol Cups Polen auf dem Red-Bull-Ring alles klar gemacht. In Lauf eins dominierte der Meisterschaftsführende das von einigen Ausfällen geprägte Regenrennen vom Start bis ins Ziel und feierte seinen fünften Saisonsieg.


Im zweiten Rennen reichte es allerdings „nur“ zu Platz zwei, knapp hinter Maciej Steinhof (PL). Beide Fahrer starteten in der Vergangenheit im Volkswagen Scirocco R-Cup. Durch seinen Erfolg vergrößerte Lisowski vier Rennen vor Saisonende seine Führung in der Gesamtwertung.


Rallye-Meisterschaft Südafrika, 19.08.2013


Erstes Podiumsresultat für Lategan/White in Gauteng.


Was für eine Aufholjagd. Henk Lategan und Barry White konnten am letzten Wochenende ihr erstes Podiumsresultat feiern. Das Duo, das einen Volkswagen Polo S2000 steuert, kämpfte sich dabei am zweiten der beiden Rallye-Tage in der Provinz Gauteng von Platz fünf nach vorn und belegten am Ende den zweiten Gesamtrang.

 

Das es in Gauteng nicht für den Sieg reichte, verhinderte ein Reifenschaden und eine zusätzliche 20-Sekunden-Zeitstrafe am Freitag. Doch mit Prüfungszeiten stets unter den Top Drei, darunter drei WP-Bestzeiten sicherten Lategan/White am Samstag in der Endabrechnung Platz zwei. Enzo Kuun und Douglas Judd brachten den zweiten Polo S2000 auf Platz sechs ins Ziel.

 

Die nächste Veranstaltung der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft wird am 13. und 14. September in der Provinz Westkap im Südwesten ausgerichtet.


Scirocco R-Cup China, 12.08.2013


Flying Dutchman: Holländer de Bruijn kam, sah und siegte.

Was für ein Einstand: Der Niederländer Nick de Bruijn konnte gleich bei seinem ersten Start im Scirocco R-Cup China seinen ersten Sieg feiern. Beim Auftaktrennen des Gastspiels im südkoreanischen Inje triumphierte de Bruijn vor dem wieder einmal besten chinesischen Piloten Bao Jin Long (CN). Platz drei belegte der junge Däne Thomas Fjordbach, der es im zweiten Lauf des Wochenendes noch besser machte und gewinnen konnte. Nick de Bruijn landete auf dem zweiten Platz, Bao Jin Long wurde Dritter.

 

Eher enttäuschend verlief das Rennwochende für den bislang mit vier Siegen überragenden Tabellenführer Andrea Reggiani aus Italien, der nur auf den Plätzen vier und sieben landete. Trotzdem führt er mit 115 Punkten die Gesamtwertung nach vier von sechs Rennwochenenden weiter an. Die Verfolger Bao Jin Long (109) und Fjordbach (89) konnten ihren Rückstand jedoch verringern.


Polo R-Cup Indien, 12.08.2013


Sieg und Platz zwei für Tabellenführer Jeffrey Kruger.

Mit einem Sieg und Platz zwei hat der Südafrikaner Jeffrey Kruger seine Führung in der Gesamtwertung des indischen Polo R-Cup verteidigt. Der Gaststarter aus Südafrika musste sich im ersten Rennen in Coimbatore zunächst nur dem von der Pole-Position gestarteten Inder Prashanth Tharani geschlagen geben. Platz drei belegte Rahil Noorani (IND). Dieser fuhr im zweiten Rennen des Wochenendes als Erster über die Ziellinie, wurde jedoch wegen eines Frühstarts mit einer 20-Sekunden-Zeitstrafe belegt.

 

So konnte Kruger seinen zweiten Saisonsieg vor den Indern Tharani und Yatin Magu feiern. „Ich habe es in jedem Rennen aufs Podium geschafft, das spornt mich an, noch mehr Rennen zu gewinnen“, sagte Kruger. Der letztjährige Gesamtsieger Sandeep Kumar (IND) startet in diesem Jahr mit jungen Fahrern aus aller Welt beim Volkswagen Scirocco R-Cup in Deutschland, der am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring gastiert.


Volkswagen Racing Cup Grossbritannien, 12.08.2013


Zweimal auf Platz zwei: Mason baut seine Spitzenposition aus.

 

Mit zwei zweiten Plätzen in Brands Hatch konnte der Engländer Aaron Mason seine Spitzenposition im britischen Volkswagen Racing Cup weiter ausbauen. Der 33-Jährige lag im ersten Lauf 1,2 Sekunden hinter Nick Beaumont (GB), der seinen ersten Saisonsieg feierte. Im zweiten Rennen des Wochenendes am Sonntagabend wurde Mason um die Winzigkeit von 0,092 Sekunden von dem in diesem Jahr zum zweiten Mal erfolgreichen Martin Depper (GB) geschlagen. Rang drei in beiden Läufen belegte Stewart Lines (GB).

 

Mason, der mit 15 Erfolgen den Siegrekord in der Rennserie hält, nimmt eine komfortable Führung mit in die letzten beiden Rennen am 06. Oktober in Donington Park. Im Volkswagen Racing Cup treten Fahrer mit unterschiedlichen Volkswagen Modellen an – diesmal gingen alle sechs Podestplätze an Cup-Scirocco.


Volkswagen Engen Cup Südafrika, 05.08.2013


Pepper holt als erste Frau einen Laufsieg.

Der Engen Volkswagen Cup hat am vergangenen Rennwochenende auf dem Phakisa Freeway eine Premiere erlebt: Tasmin Pepper gewann in ihrem Volkswagen Polo Vivo als erste Frau in dieser Rennklasse einen Laufsieg. Von Position vier gestartet, arbeitete sich die 23-Jährige langsam und souverän nach vorne vor und konnte am Ende triumphieren. Platz zwei und drei gingen an Kosie Weyers und Mathew Hodges.

 

Das zweite Rennen des Wochenendes konnte Dewald Brummer gewinnen, Shaun la Reservee aus Durban wurde Zweiter. Pepper kam aufgrund von Getriebeproblemen nur als Vierte ins Ziel. Das nächste Rennen des Engen Volkswagen Cup steigt am 31. August in Zwartkops, Pretoria.


Formel Volkswagen Südafrika, 05.08.2013


Meisterschaftsführender Wolk lässt nichts anbrennen.

Der Phakisa Freeway vor den Toren Johannesburgs bot am Wochenende perfekte Bedingungen für die Rennen zur Formel Volkswagen Südafrika. Unter der warmen Wintersonne Afrikas konnte Robert Wolk beide Läufe gewinnen und baute seine Gesamtführung in der Meisterschaft weiter aus.

 

Nicholas van Weely, der Wolk in beiden Rennen einige Zeit hinter sich halten konnte, musste sich letztendlich doppelt geschlagen geben und wurde zwei Mal Zweiter. Christopher Shorter fuhr beide Male als Dritter über die Ziellinie. Die Formel Volkswagen Südafrika reist am 31. August zum nächsten Rennen nach Zwartkops, Pretoria, wo Wolk sich bereits den Titel sichern kann.


Polo R-Cup Indien, 22.07.2013


Jeffrey Kruger mit starkem Saisonstart.

Das war ein Auftakt nach Maß für Jeffrey Kruger (ZA): Der Südafrikaner glänzte beim Saisonstart des Volkswagen Polo R-Cup Indien mit einem Sieg und einem zweiten Platz. Im ersten Rennen musste er sich nur dem von der Pole-Position gestarteten Rahil Noorani (IND) geschlagen geben. Im zweiten Lauf kämpfte sich Kruger dann von Startplatz sieben zum Sieg vor. Rookie Karthik Tharani (IND) zeigte eine starke Leistung und fuhr auf Rang zwei, Noorani wurde Dritter.

 

ln der vierten Saison des Polo R-Cup gehen 21 Fahrer an den Start, darunter 14 neue Talente und sieben aus der vergangenen Saison. Der letztjährige Gesamtsieger Sandeep Kumar (IND) startet in diesem Jahr mit jungen Fahrern aus aller Welt beim Volkswagen Scirocco-R-Cup in Deutschland.


Rallye-Meisterschaft Südafrika, 22.07.2013


Platz fünf für Fekken und Arries bei der Volkswagen Rally.


Den vierten Lauf der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft rund um Port Elizabeth haben Hergen Fekken und Pierre Arries (ZA/ZA) als bestes Volkswagen Duo auf dem fünften Platz beendet. In ihrem Polo R lagen sie nach 13 Wertungsprüfungen der Volkswagen Rally 5:44,4 Minuten hinter den Siegern Mark Cronje/Robin Houghton (ZA/ZA).

 

Auf dem dritten Platz landete mit Giniel de Villiers (ZA) ein alter Volkswagen Motorsport Bekannter. De Villiers hatte 2009 im Volkswagen Race Touareg zusammen mit Dirk von Zitzewitz (D) den ersten Sieg für die Wolfsburger bei der Rallye Dakar gefeiert. Mit Enzo Kuun und Douglas Judd (ZA/ZA) schaffte es ein weiteres Duo aus dem Team Volkswagen Sasolracing unter die besten Zehn – sie belegten Platz sechs im Gesamtklassement.


Volkswagen Racing Cup Grossbritannien, 15.07.2013


Depper und Lines siegen in den Ardennen

.

 

Die beiden KPM-Piloten Martin Depper (GB) und Stewart Lines (GB) sind die Sieger des fünften Rennwochenendes des Volkswagen Racing Cup Großbritannien. Beim ersten Lauf im belgischen Spa-Francorchamps überquerte Depper die Ziellinie in seinem Scirocco R hauchdünn vor seinem Teamkollegen Lines – und feierte damit seinen ersten Saisonsieg.

 

Im zweiten Rennen schlug Lines dann allerdings zurück und siegte knapp vor Depper. Aaron Mason (GB), der beide Rennen jeweils kurzzeitig angeführt hatte, baute seine Führung in der Gesamtwertung mit den Plätzen drei und sieben aus, da sein bis dahin schärfster Verfolger Ross Wylie (GB) an diesem Wochenende nicht in Belgien, sondern beim Scirocco R-Cup auf dem Norisring am Start war.


Volkswagen Endurance Cup Niederlande, 15.07.2013


„Las Moras Racingteam“ holt den Sieg –

„The Dukes“ verteidigen Gesamtführung.

 



Von der Pole Position zum Sieg: Die fünfköpfige Truppe vom „Las Moras Racingteam“ hat beim vierten Lauf des Volkswagen Endurance Cup im belgischen Zolder alles klar gemacht. Die 190 PS starken Golf V waren insgesamt sieben Stunden auf dem 4,011 Kilometer langen Rundkurs unterwegs.

 

Mit dem Sieg in Zolder schließt „Las Moras Racingteam“ in der Gesamtwertung zu Jan Evers und Henny van Doorn vom Team „The Dukes“ auf. Die „Dukes“ behaupteten Dank des zweiten Platzes in Zolder ihre Führung in der Gesamtwertung. Zur Hälfte der Saison liegen sie mit 55 Punkten auf Platz eins – knapp vor dem „Las Moras Racingteam“ mit 54 Zählern.


Scirocco R-Cup China, 08.07.2013


Zwei Rennen, zwei Mal Podium: Andrea Reggiani baut Tabellenführung in Ordos aus.

Der Italiener Andrea Reggiani hat seine Führung in der Gesamtwertung des Volkswagen Scirocco R-Cup China durch zwei Podiums-Platzierungen in Ordos weiter ausgebaut. Im ersten Rennen fuhr Reggiani hinter seinem schärfsten Gegner in der Meisterschaft, dem Chinesen Bao Jin Long, auf den zweiten Platz. Der Däne Thomas Fjordbach, wie Reggiani einer von drei eingeschriebenen Europäern im chinesischen Scirocco R-Cup, erreichte den dritten Platz.

 

Das zweite Rennen konnte Reggiani dann vor Fjordbach gewinnen, Platz drei ging an Patrick Boulaud aus Hong Kong. Bao Jin Long fuhr im zweiten Lauf nur auf den zehnten Rang und büßte in der Summe beider Rennen an Boden auf den Gesamtführenden Reggiani ein. Dessen Vorsprung beträgt nun 19 Punkte – 20 Zähler erhält man für einen Laufsieg.


Formel Volkswagen Südafrika, 01.07.2013


Doppelsieg: Robert Wolk dominiert auch in East London.

Robert Wolk hat auch die Rennen der südafrikanischen Formel Volkswagen in East London dominiert. Der Pilot feierte einen ungefährdeten Doppelsieg und verbesserte damit seine bemerkenswerte Bilanz auf neun Erfolge in zehn Saisonrennen. Platz zwei hinter dem überlegenen Spitzenreiter der Gesamtwertung belegte in beiden Rennen sein Investchem-Teamkollege Werner Scholtz. Rang drei ging im ersten Rennen auf dem Grand Prix Circuit an Chris Shorter.

 

Im zweiten Lauf fuhr Rui Campos als Dritter aufs Podest und schaffte damit die beste Platzierung seiner Karriere in dieser Rennserie. In der Formel Volkswagen wird mit Formel-Rennwagen „powered by Volkswagen“ gefahren. Die nächsten Rennen in dieser Serie finden am 3. August in Phakisa statt.


Volkswagen Engen Cup Südafrika, 01.07.2013


Weyers feiert sechsten Saisonsieg und verteidigt seine Führung.

Kosie Weyers hat mit Saisonsieg Nummer sechs seine Führung in der Gesamtwertung des südafrikanischen Volkswagen Engen Cups verteidigt. Im Polo triumphierte der von der Pole Position gestartete Pilot im ersten Lauf des Renntages in East London. Auf den Plätzen folgten Mathew Hodges und Jeffery Kruger. Im zweiten Rennen schied der Tabellenführer vorzeitig aus. Der Sieg ging im Fotofinish an Mark Silverwood, der in diesem Jahr zum dritten Mal erfolgreich war.

 

Dahinter besetzten der um die Winzigkeit von 0,021 Sekunden distanzierte Dewald Brummer und Hodges die anderen Plätze auf dem Podium. In der Gesamtwertung führt Weyers nach zehn Saisonrennen mit 226 Zählern vor Brummer (179) und Hodges (178). Im Engen Volkswagen Cup treten talentierte Rennfahrer in nahezu baugleichen Polos gegeneinander an. So ist Rennaction garantiert.


Volkswagen Castrol Cup Polen, 24.06.2013


Lisowski gewinnt in Poznan und übernimmt Gesamtführung.

Zwei spannende Rennen, strahlender Sonnenschein, tausende Fans, ein begeisterter Gaststarter und ein neuer alter Gesamtführender – so fällt das Fazit des vierten Rennwochenendes des Volkswagen Castrol Cup in Polen aus. Mateusz Lisowski (PL) gewann nach Platz acht im ersten Lauf am Samstagnachmittag das zweite Rennen in Poznan. Durch seinen dritten Saisonsieg übernahm Lisowski wieder die Führung im Volkswagen Castrol Cup vor Jakub Litwin (PL), der in Poznan die Plätze fünf und drei belegte.

 

Der Sieg in Lauf eins ging an Marcus Fluch (S). Über besonders viel Fan-Zuspruch durfte sich ein prominenter Gaststarter freuen: Jerzy Dudek (PL), ehemaliger Torhüter der polnischen Fußball-Nationalmannschaft und Champions-League-Sieger 2005 mit dem FC Liverpool, beendete die beiden Rennen auf den Plätzen 15 und 18. „Auch wenn ich etwas an Erfahrung im Rennsport gewonnen habe, wird mir klar, dass ich nie das Niveau der Top-Fahrer erreichen werde. Im Volkswagen Castrol Cup zu fahren hat mir viel Spaß gemacht. Sollte ich einmal wieder die Gelegenheit bekommen, mich ans Steuer eines Golf GTI zu setzen, werde ich nicht zögern“, so Dudek.


Volkswagen Racing Cup Großbritannien, 17.06.2013


Nachwuchstalent Wylie triumphiert nach Benzin-Pech.

Nachwuchstalent Ross Wylie war der überragende Fahrer auf der vierten Station des britischen Volkswagen Racing Cups in Snetterton. Der 21-Jährige triumphierte im zweiten Lauf mit 0,7 Sekunden Vorsprung vor Gesamtspitzenreiter Aaron Mason. Im ersten Rennen hatte Wylie das ganze Rennen ebenfalls wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch wegen Benzinproblemen wurde er in der letzten Kurve noch von Philip House überholt. Wylie rettete Rang zwei vor dem von Platz 16 gestarteten Mason. Im Volkswagen Racing Cup treten Fahrer mit unterschiedlichen Volkswagen Modellen an – diesmal gingen fünf der sechs Podestplätze an Cup-Sciroccos. Wylie geht in diesem Jahr auch beim Volkswagen Scirocco R-Cup an den Start, der am zweiten Juli-Wochenende auf dem Norisring gastiert.


Rallye-Meisterschaft Südafrika, 03.06.2013


Kuun/Judd und Lategan/White in den Top-Fünf.

Gutes Ergebnis für Volkswagen Sasolracing beim dritten Lauf zur Rallye-Meisterschaft Südafrika. Die Fahrerduos Enzo Kuun/Douglas Judd und Henk Lategan/Barry White belegten mit ihren Volkswagen Polo S2000s die Plätze drei und fünf. Die zweitägige Rallye in der Nähe von Gauteng wurde über insgesamt zehn anspruchsvolle Wertungsprüfungen ausgetragen.

 

Am Ende des ersten Tages hatten Lategan und White noch die Bestzeit gehalten, ein Fahrfehler auf der achten Wertungsprüfung kostete jedoch schlussendlich den Sieg. Kuun und Judd hielten sich die ganze Rallye über konstant an fünfter Position und unterstrichen damit einmal mehr ihre Konkurrenzfähigkeit. Der nächste Lauf zur Rallye-Meisterschaft Südafrika steigt am 19. und 20. Juli in Eastern Cape.


Scirocco R-Cup China, 27.05.2013


Italiener Reggiani verteidigt Gesamtführung.

Der Italiener Andrea Reggiani hat am zweiten Rennwochenende des Volkswagen Scirocco R-Cups China seine Führung in der Gesamtwertung mit nunmehr 66 Punkten verteidigt. Nach einem enttäuschenden sechsten Platz im ersten Lauf feierte Reggiani am Sonntag in Shanghai seinen insgesamt dritten Sieg im vierten Saisonrennen. Beim ersten Kräftemessen hatte der mit jetzt 59 Zählern auf Platz zwei der Rangliste liegende Chinese Bao Jin Long triumphiert.

 

Einen starken Einstand feierte der beim Auftaktwochenende nicht vertretene Däne Thomas Fjordbach. Er belegte zweimal nur ganz knapp geschlagen den zweiten Rang. Der Scirocco R-Cup China wird in diesem Jahr an insgesamt sechs Rennwochenenden entschieden. Den nächsten Stopp gibt es am 29. Juni auf dem Ordos International Circuit.


Volkswagen Racing Cup Großbritannien, 27.05.2013


Mason feiert Doppelsieg in Silverstone.

Aaron Mason hat bei der dritten Station des britischen Volkswagen Racing Cups auf der Traditionsstrecke von Silverstone einen Doppelsieg gefeiert. Der 33-Jährige holte in seinem Scirocco R damit die Erfolge Nummer drei und vier bei bislang sechs Saisonrennen. Sein härtester Konkurrent Joe Fulbrook landete dagegen im Golf GTI nur auf den Plätzen vier und fünf. Er hatte 2008 und 2009 den Gesamtsieg errungen.

 

Im Volkswagen Racing Cup treten Fahrer mit unterschiedlichen Volkswagen Modellen an. Einen Podestplatz in Silverstone schaffte als Dritter im ersten Lauf das Nachwuchstalent Ross Wylie im Scirocco. Er geht in diesem Jahr auch beim Volkswagen Scirocco R-Cup an den Start, der am kommenden Wochenende auf dem Red-Bull-Ring im österreichischen Spielberg gastiert.


Volkswagen Castrol Cup Polen, 20.05.2013


Kupcikas und Korzeniowski siegen in Brünn.

Glückwunsch an Robertas Kupcikas aus Litauen und Krystian Korzeniowski (Polen): Sie sind die Sieger des dritten Rennwochenendes des Volkswagen Castrol-Cups Polen. Kupcikas sorgte im ersten Rennen beim Auslands-Gastspiel der Serie im tschechischen Brno für den ersten Sieg eines nicht-polnischen Fahrers in diesem Jahr. Auch im zweiten Lauf überzeugten die Gäste aus dem Ausland: Hinter Triumphator Korzeniowski landeten die Schweden Rasmus Marthen und Marcus Fluch auf den beiden anderen Podestplätzen.

 

Jan Kisiel verteidigte mit den Plätzen drei und fünf seine Führung in der Gesamtwertung nach drei von sieben Rennwochenenden. Eine furiose Aufholjagd legte Mateusz Lisowski hin: Der Sieger des Volkswagen Scirocco R-Cups 2011 fuhr von Startplatz 23 noch auf die sechste Position im Ziel – und zeigte damit die wohl bemerkenswerteste Leistung dieses Rennwochenendes.


Volkswagen Castrol Cup Polen, 06.05.2013


Lisowski auf dem Slovakiaring eine Klasse für sich.


Mateusz Lisowski hatte auch beim zweiten Rennwochenende des Volkswagen Castrol Cup Polen auf dem Slovakiaring die Konkurrenz im Griff und sichert sich in beiden Läufen den Sieg. Im Qualifying hatte der Pole bereits die Bestzeit herausgefahren. In den beiden Rennen setzte sich der 22-Jährige dann jeweils gegen seinen ärgsten Widersacher Jan Kisiel durch und das, obwohl Lisowski im zweiten Lauf entsprechend dem Regelwerk nur von Rang acht gestartet war. In der Gesamtwertung führt Lisowski nun deutlich vor Kisiel.


Rallye-Meisterschaft Südafrika, 06.05.2013


Lategan/White in Mpumalanga auf Rang vier.


Das Duo Henk Lategan und Barry White fuhr für das Volkswagen Sasolracing Team in der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft einen vierten Platz ein. Der zweite Saisonlauf rund um Mpumalanga wurde von starken Regenfällen beeinträchtigt, weshalb an der zweitägigen Rennveranstaltung sogar zwei der insgesamt 15 Wertungsprüfungen abgesagt werden mussten.

 

Viele Piloten hatten damit zu kämpfen, ihre Rallye-Autos auf der Bahn zu halten. Es gab viele Zwischenfälle und zahlreiche Reifenschäden. Dem erst 18-jährigen Lategan gelang auf der letzten Schotterprüfung mit seinem Polo sogar ein Laufsieg, der angesichts der widrigen Verhältnisse besonders hoch einzustufen ist. Der nächste Lauf der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft findet am 31. Mai und 1. Juni statt.


Volkswagen Castrol Cup Polen, 15.04.2013


Lisowski gewinnt Auftaktrennen im Castrol-Cup.


Von der Pole-Position hat Mateusz Lisowski das erste Rennen des Volkswagen Castrol-Cups gewonnen. Der frühere Champion des Scirocco R-Cup siegte in Posen vor seinem polnischen Landsmann Jakub Litwin und Robert Kupcikas aus Litauen. Schnellste Frau im mehr als 20-köpfigen Fahrerfeld: Klaudia Podkalicka auf Platz 15.


Volkswagen Engen Cup Südafrika, 25.03.2013


Starker Start für Kosie Weyers im Volkswagen Cup-Polo.


Kosie Weyers ist zurzeit das Maß der Dinge beim Volkswagen Engen Cup Südafrika. Nach dem zweiten Lauf der aktuellen Saison führt Weyers (Engen Primax) in seinem Volkswagen Cup-Polo die Gesamtwertung bereits mit 27 Punkten Vorsprung vor Shaun La Reservée (Alpine Motors/Compendium Insurance) an. Schon beim Saisonauftakt in Johannesburg Ende Februar konnte Weyers den Grundstein für seinen bisherigen Erfolg legen, als er sich den Sieg im zweiten Rennen sicherte.

 

In Kapstadt gelang Weyers am vergangenen Wochenende nun sogar ein Doppelsieg auf dem Killarney Race Track, mit dem er seinen starken Saisonstart perfekt machte. Der dritte Lauf des Polo-Cup Südafrika findet am 6. April auf dem Aldo Scribante Raceway in Port Elizabeth statt.