Rückblick 2014

Polo R-Cup Indien, 15.12.2014


Furioses Finale in Greater Noida.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Mit dieser Redensart lässt sich das ungewöhnliche Finale des Volkswagen Polo R Cup Indien wohl ganz passend umschreiben. Karthik Tharani aus Indien krönte sich mit einem Sieg-Hattrick zum Champion der Serie – obwohl er bei den drei Rennen des Wochenendes nur einmal ganz oben auf dem Treppchen stand.

Mit einem Sieg-Hattrick in der Rangliste der Stammfahrer hat sich Karthik Tharani (IND) beim Saisonfinale doch noch zum Champion im Volkswagen Polo R-Cup Indien gekrönt. Im letzten Rennen am Sonntag auf dem Formel-1-Kurs von Greater Noida (IND) fing der 20-jährige Student den bis dahin klar in der Gesamtwertung führenden Karminder Pal Singh (IND) noch ab. Dem reichten die Plätze drei, vier und sieben in der Tabelle der Stammpiloten letztendlich nicht. Eine brilliante Vorstellung zeigten auch die nicht punktberechtigten Gastfahrer. Im ersten Rennen landete der Deutsche Andre Gies, der in diesem Jahr im Scirocco R-Cup gefahren war, auf Platz drei beim Sieg von Tharani. Im zweiten und dritten Lauf triumphierte überraschend der nationale Kartchampion Ameya Bafna (IND). Da er jedoch nicht punktberechtigt war, erhielt der zweitplatzierte Tharani jeweils die volle Punktzahl für den Sieg und holte sich noch den Titel.


Scirocco R-Cup China, 15.12.2014


Titelentscheidung auf den letzten Metern.

Was für ein tolles Finale im chinesischen Zhuhai: Carlo Pietro Mantori hatte seinen Titel eigentlich schon fast in der Tasche, als er zum finalen Rennwochenende des Volkswagen Scirocco R-Cup China anreiste. Doch der bis dato in der Meisterschaft klar führende Italiener musste sich Herausforderer William Lok aus Hongkong geschlagen geben – und verlor den Titel im letzten Rennen!

In beiden Läufen konnte Mantori seine Pole-Position nicht erfolgreich verteidigen. Im ersten Durchgang reichte es noch zu Platz zwei hinter Lok, doch im entscheidenden Rennen wurde Mantori bis auf Platz acht durchgereicht. So zog Lok in der Gesamtwertung des Markenpokals  mit 108 Punkten noch am Italiener (103) vorbei. Eine überzeugende Vorstellung beim Saisonfinale zeigte auch der Deutsche Markus Engel, der als Dritter und Zweiter zweimal aufs Podest fuhr.


Race of Champions, 15.12.2014


Volkswagen Polo RX überzeugt auf Barbados.

Der Volkswagen Polo RX war am Wochenende einer der Stars beim Race of Champions auf der Karibikinsel Barbados. An zwei Tagen duellierten sich Motorsport-Legenden wie der neumalige Le-Mans-Sieger Tom Kristensen aus Dänemark, der norwegische Rallycross-Weltmeister Petter Solberg oder Formel-1-Legende David Coulthard aus Großbritannien mit unterschiedlichen Fahrzeugen.

 

Inmitten der Top-Renner aus unterschiedlichen Serien machte der in diesem Jahr von Marklund Motorsport erfolgreich in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft  eingesetzte Polo RX eine sehr gute Figur. „Ein Allradler mit über 600 PS – der Polo ist ein echtes Highlight“, lobte Kristensen nach seiner Fahrt auf dem Parallelkurs im Bushy Park.


Volkswagen Fun-Cup Belgien, 08.12.2014


Team Colson Racing feiert zum siebten Mal.

 

Zum Abschluss der Saison im Volkswagen Fun-Cup Belgien wurden am vergangenen Wochenende die Meister-Pokale überreicht. Zum insgesamt siebten Mal ging die Trophäe an das Team Colson Racing. Auch die beiden Piloten Philippe Crosset und Eric Gressens wurden im Volkswagen Logistikzentrum im belgischen Kortenberg feierlich geehrt.

 

Neben der Meister-Trophäe erhalten die beiden Belgier eine Testfahrt mit einem von der Volkswagen Konzernmarke Audi bereitgestellten R8 Ultra LMS. Der Test auf dem spanischen Kurs „Circuito de Navarra“ ist im Februar kommenden Jahres geplant.

 

Der Pokal fürPlatz zwei in der Meisterschaft ging an die Mannschaft von „Allure Team“ mit den Piloten Cédric Bollen, Frédéric Caprasse und Guillaume Mondron. Als Gesamtdritte wurde das Team „Coté Passion“ mit den Fahrern Gilles Debrus, Jean-Pierre Baudart und Stéphane Charlier geehrt.


Volkswagen Polo Cup Russland, 01.12.2014


Teilnehmer mit großem Empfang geehrt.

 

Vor vier Wochen sicherte sich Alexey Ignatov bei der Rallye Tmutarakan den Titel im Volkswagen Polo Cup Russland, jetzt wurden der Russe und seine Mitstreiter in Moskau mit einem Empfang von der Volkswagen Group Russia für ihre starken Leistungen im russischen Markenpokal geehrt. „Es war eine spannende Saison und das Finale wird mir noch lange in Erinnerung bleiben“, sagte Ignatov, der beim letzten Saisonlauf mit einem Reifenschaden an seinem 165 PS starken Volkswagen Polo zu kämpfen hatte, am Ende aber dennoch den Titel einfahren konnte.

 

Pierre Boutin, Head of Volkswagen Russia, ergänzte: „Wir haben eines der stärksten Teilnehmerfelder seit Langem gesehen. Der Volkswagen Polo Cup Russland hat in dieser Saison gezeigt, wie spannend Rallye-Sport ist. Schon jetzt freuen wir uns auf die neue Saison.“ Diese beginnt voraussichtlich im April 2015.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 24.11.2014


Doppelter Grund zur Freude.

 

Gratulation an Hans Weijs und Co-Pilot Björn Degandt! Die beiden Südafrikaner gewannen nicht nur das letzte Saisonevent, die Bela-Bela-Rallye, sondern können zusätzlich auf einen tollen zweiten Platz im Gesamtklassement stolz sein. „Einen schöneren Saisonabschluss kann man sich kaum wünschen“, sagte Weijs. Den ersten Platz der Fahrermeisterschaft hatten sich die beiden Südafrikaner Leeroy Poulter/Elvéne Coetzee (Toyota) bereits beim vorletzten Saisonlauf gesichert.


Polo R-Cup Indien, 10.11.2014


Doppelsieg und Teenager-Triumph in Noida.

Der Samstag war sein Tag: Lee Keshav Gupta gewann beim Rennwochenende des Volkswagen Polo R-Cup auf dem Buddh International Circuit in Noida die beiden ersten Rennen. Im dritten Lauf am Sonntag gab es dann eine Überraschung: Der erst 17 Jahre alte Gaststarter Dyland Pereira aus Luxemburg schnappte sich den Sieg, nachdem der von der Pole Position gestartete Karthik Tharani einen Fehler gemacht hatte. Für den Inder reichte es am Ende nur für Platz drei.

Der in diesem Jahr im Volkswagen Castrol-Cup Polen aktive Pereira hatte schon im zweiten Lauf in Führung gelegen, wurde dann aber nach einem zu aggressiven Manöver im Kampf um die Spitze von der Rennleitung disqualifiziert. Eine überzeugende Vorstellung bot die polnische Gastfahrerin Gosia Rdest, die es im zweiten Rennen als Zweite aufs Podest schaffte. Das letzte Rennwochenende der Saison geht im Dezember ebenfalls in Noida über die Bühne.


Volkswagen Fun Cup Belgien, 10.11.2014


Quede und Rhyon zaubern in Zolder.

Das war eine überzeugende Vorstellung zum Saisonabschluss: Arnaud Quede und Sébastien Rhyon sind die klaren Sieger des finalen Laufs im Fun-Cup Belgien.
Der Beetle mit der Nummer 59 vom Team AC Motorsport hatte beim Saisonfinale in Zolder kurz vor Halbzeit des fünfstündigen Rennens die Führung übernommen und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab.

Bei besten Wetterbedingungen und zwölf Grad Lufttemperatur sicherten sich Dominique Bustin und Jean Michel Baert Platz zwei. Dritter in der beliebten Breitensportserie, in der mit technisch identischen Beetle gefahren wird, wurden Marc Olivier Van Oppens, François Bouillon und Stefaan Tavernier vom Team McDonald Racing.


Formel Volkswagen Südafrika, 03.11.2014


Drama im letzten Rennen: Van Weely jubelt –

Wolk hadert mit dem Schicksal.

 

Es hätte nicht spannender zugehen können am finalen Rennwochenende der Formel Volkswagen Südafrika. Nicholas van Weely und Vorjahres-Meister Robert Wolk gingen punktgleich in das letzte Rennen in Zwartkops. Beide Meisterschaftsanwärter hatten 126 Zähler auf dem Konto.

Den ersten Lauf gewann Wolk vor van Weely nach zehn Runden mit einem Vorsprung von 0,738 Sekunden. Im zweiten Rennen wurde es dramatisch: Wolk erhielt nach einem Frühstart eine 30-Sekunden-Strafe und fand sich nach zehn Runden am Ende des Feldes wieder. Somit war der Weg frei für van Weely, der neben dem letzten Rennen der Saison die Meisterschaft vor Wolk und Werner Scholtz (ZA) gewann.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 03.11.2014


Teenie-Triumph: 15-jähriger Sheldon van der Linde neuer Meister im Engen Cup Südafrika.

 

Er tritt in die Fußstapfen seines großen Bruders: Der erst 15-jährige Sheldon van der Linde hat sich den Titel im Engen Volkswagen Cup gesichert. Damit ist der Bruder des Volkswagen Scirocco R-Cup Champions von 2013, Kelvin van der Linde, der jüngste Champion in der Geschichte des Engen Cup.

Beim letzten Saisonrennen auf dem Zwartkops Raceway war der Youngstar nicht zu schlagen: Mit einem souveränen Doppelsieg machte Sheldon alles klar und ließ der Konkurrenz keine Chance. Im ersten Rennen setzte sich van der Linde auf dem 2,4 Kilometer langen Kurs nach zehn Runden mit zwei Sekunden Vorsprung gegen Mathew Hodges (ZA) und Tasmin Pepper durch. Im zweiten Rennen siegte van der Linde nach zwölf Runden vor Shaun Le Réservée (ZA) und Pepper. In der Gesamtwertung erreichte van der Lindes Teamkollege Daniel Rowe (ZA) Platz zwei, Dewald Brummer (ZA) wurde am Ende Dritter.


Volkswagen Polo Cup Russland, 27.10.2014


Ein glücklicher Champ und ein strahlender Rookie.

Am Ende konnte er es ganz locker nehmen: Ein vierter Platz bei der Rallye Tmutarakan reichte dem Russen Alexey Ignatov zum Gewinn des Meistertitels im Volkswagen Polo Cup Russland. Doch zuvor musste der Champ ganz schön schwitzen. Ignatov hatte mit einem Reifenschaden an seinem Polo zu kämpfen. Allerdings lief es für Hauptkonkurrent Arkady Bogomolov (RUS) nicht viel besser, der Verfolger hatte Probleme mit dem Getriebe und wurde am Ende lediglich Sechster. Somit war der Weg frei für Ignatov.

 

Den Sieg beim Saisonfinale sichte sich Debütant Denis Rostilov (RUS). Der Rookie verwies auf den acht Wertungsprüfungen mit insgesamt 112 Kilometern Yury Uryukov (RUS) und Andrey Vavilin (RUS) auf die Plätze zwei und drei. Insgesamt waren acht Teams bei der letzten Rallye des Jahres im Volkswagen Polo-Cup Russland am Start.


Scirocco R-Cup China, 20.10.2014


Ein smarter Doppelschlag in Schanghai.

Saubere Sache, Smart! Am fünften und vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Scirocco R-Cup China hat Smart Tse aus Hongkong seine Konkurrenten mit einem Doppelsieg in die Schranken gewiesen. Gefahren wurde auf dem aus der Formel 1 bekannten Shanghai International Circuit. 

Im ersten Lauf auf dem 5,451 Kilometer langen Kurs siegte Tse vor dem Deutschen Markus Engel und dem Chinesen Yang Fan. Im zweiten Rennen überquerte Tse vor C.P. Mantori (I) die Ziellinie, der dritte Platz ging an den Chinesen Tian Liying. Nach fünf Rennen in China reist der Volkswagen Scirocco R-Cup nun für das Finale ins Ausland. Am 6. und 7. Dezember steigen die letzten beiden Läufe in Malaysia. Austragungsort ist der Sepang International Circuit.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 20.10.2014


Podium-Platz in Polokwane.

Es ist ihr bis dato bestes Saisonergebnis in der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft: Hans Weijs Jr. und Co-Pilot Hans van Goor konnten sich in Polokwane über einen zweiten Platz freuen.  Beim vorletzten Saisonlauf sicherten sie sich erneut ein Podiumsresultat – wie ihre Teamkollegen Gugu Zulu/Carl Peskin, die Platz drei in der S2000-Klasse, Platz vier der Gesamtwertung einfuhren.

 

Beide Crews waren mit dem von Volkswagen Sasolracing eingesetzten Polo S2000 unterwegs. Henk Lategan/Barry White erreichten wegen technischer Probleme das Ziel nicht. Das Saisonfinale der Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft wird am 21. und 22. November in Gauteng ausgetragen.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 20.10.2014


Meisterhaft: Team Defi baticonfort schnappt sich den Titel.

Die neuen Champions im Volkswagen Fun Cup Frankreich stehen fest: Team Defi baticonfort hat sich im letzten Rennen der Serie, die Rennwagen auf Basis des Volkswagen Käfer einsetzt, den Titel gesichert.

Am Anfang sah auf dem Kurs von Nogaro in Südfrankreich alles nach einem packenden Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Teams Defi baticonfort (Pascal Amand, Julien Menard, Julien Susanna) und Ferté hin – doch dann kam alles anders. Die Ferté-Jungs (Benoit Duppassage, Philippe Lemoine, Elliot Hoffe) mussten bereits nach einer Stunde mit technischen Problemen das Handtuch werfen, und der Weg zum Sieg war frei für Defi baticonfort. Der Rennstall siegte am Ende vor Delorme Competition und TFE.


Volkswagen Fun Cup Belgien, 13.10.2014


Doppelsieg nach sechs Stunden:

Team Allure glänzt in Spa.

Das hätte nicht besser laufen können für die Mannschaft vom Team Allure: Die Belgier feierten auf der Traditionsstrecke von Spa-Franchorchamps einen Doppelsieg. Im sechsten Saisonrennen des Volkswagen Fun-Cup Belgien belegte das erste Team Allure auf der rund sieben Kilometer langen Formel-1-Strecke nach insgesamt 94 Runden Platz eins. Knapp drei Minuten später überquerte auch die zweite Allure-Mannschaft die Ziellinie und machte damit den Doppelerfolg perfekt.

 

Aus der zweiten Startreihe ins Rennen gegangen, arbeitete sich Team 1 im Feld konsequent vor und übernahm schon nach zwei Stunden die Führung, die es bis zum Rennende mit einem fehlerfreien Lauf nicht mehr abgab. Team 2 hatte sich im Qualifying die Pole-Position, fiel nach drei Stunden aber auf Platz sechs zurück, bevor sich mit einer sehenswerten Aufholjagd binnen einer Rennstunde Platz zwei eroberte.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 06.10.2014


Doppelsieg für das Team Defi Baticonfort.

 

Doppelte Freude für das Team Defi Baticonfort: Am vorletzten Rennwochenende des Volkswagen Fun-Cup Frankreich konnte das Team in Ledendon gleich zwei Siege feiern. Die Rennserie, in der umgebaute Fahrzeuge mit der Silhouette des legendären Volkswagen Käfer an den Start gehen, trug auf dem Kurs im Süden Frankreichs zwei Rennen à 3,5 Stunden aus.

 

In beiden Läufen siegte Defi Baticonfort mit dem Fahrertrio Julien Menard/Julien Suzanna/Pascal Amand vor der Mannschaft Groupe Lemoine (Alain Ferté/Benoit Dupassage) und Defi BMW (Alban Parriaud/Philippe Cimadomo/Grégory Guilvert).

 

Am letzten Rennwochenende in Nogaro kommt es nun zum Meisterschafts-Showdown zwischen Defi Baticonfort und Groupe Lemoine. Das Acht-Stunden-Rennen wird am 19. Oktober ausgetragen.


Volkswagen Castrol Cup, 29.09.2014


Kupcikas zum zweiten Mal Champion im Volkswagen Castrol Cup Polen.

 

Der Litauer Robertas Kupčikas hat sich nach acht Jahren erneut zum Champion im Volkswagen Castrol Cup Polen gekrönt. Beim Saisonfinale in Poznan (Polen) reichten dem 31-Jährigen zwei vierte Plätze, um den Titelgewinn perfekt zu machen. Kupčikas hatte schon 2006 im Volkswagen Castrol Cup triumphiert.

 

„Das Level hat sich seitdem enorm erhöht. Ich bin cleverer und erfahrener als damals“, sagte Kupčikas, der insgesamt acht der 14 Saisonrennen gewann. Zum Saisonabschluss standen allerdings andere Fahrer auf dem Podium: Die Siege in den letzten beiden Rennen gingen an den Polen Jakub Litwin und Jeffrey Kruger aus Südafrika.

 

Kruger sicherte sich mit 528 Punkten auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter Kupčikas (576). Dritter wurde als bester einheimischer Fahrer der Pole Jan Kisiel (430). Der Südafrikaner Jordan Lee Pepper, diesjähriger Champion des Scirocco R-Cup Deutschland, belegte bei seinem Gaststart die Plätze 13 und sieben.


Formel Volkswagen Südafrika, 29.09.2014


Wolk und van Weely gehen punktgleich ins Saisonfinale.

 

Die beiden Südafrikaner Robert Wolk und Nicholas van Weely haben sich auch am siebten Rennwochenende der Formel Volkswagen Südafrika in Killarney ein spannendes Duell geliefert. Im ersten Rennen triumphierte Wolk mit 3,496 Sekunden Vorsprung vor van Weely. Auch im zweiten Rennen sah es lange nach einem perfekten Wochenende für den 29-Jährigen aus.

 

Doch nach einem Reifenschaden musste Volk seinen Kontrahenten in der Schlussphase des Rennens noch vorbeiziehen lassen. Trotz der Probleme hatte Wolk als Zweiter im Ziel nur 0,940 Sekunden Rückstand auf van Weely.

 

In der Gesamtwertung läuft es beim Saisonfinale am 1. November in Zwartkops auf ein dramatisches Titelduell hinaus: Wolk und van Weely gehen mit jeweils 126 Punkten in die letzten Rennen.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 29.09.2014


Sheldon van der Linde baut seine Führung aus.

 

Der erst 15 Jahre alte Sheldon van der Linde hat beim Engen Volkswagen Cup Südafrika in Killarney erneut eine überzeugende Leistung abgeliefert und seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. In einem spannenden ersten Rennen kam der Teenager noch mit 0,391 Sekunden Rückstand hinter dem Sieger Daniel Rowe als Dritter ins Ziel. Den zweiten Lauf gewann der jüngere Bruder des im ADAC GT Masters fahrenden Kelvin van der Linde dann mit 3,626 Sekunden Vorsprung vor dem schon im ersten Lauf zweitplatzierten Dewald Brummer.

 

Damit war Sheldon van der Linde auch in der Gesamtwertung des Rennwochenendes der beste Fahrer. Der Titel wird beim Saisonfinale in Zwartkops am 1. November in einem Dreikampf zwischen van der Linde, Brummer und Rowe entschieden.


Scirocco R-Cup China, 29.09.2014


Italiener Mantori feiert Doppelsieg in Schanghai.

 

Mit einem Doppelsieg in Schanghai hat Carlo Piero Mantori die Tabellenführung im Volkswagen Scirocco R-Cup China übernommen. Der Italiener ging dabei zwar jeweils von Startplatz drei ins Rennen, feierte aber dennoch zwei überlegene Erfolge.

 

Im ersten Lauf auf der Formel-1-Rennstrecke verwies Mantori den deutschen Piloten Markus Engel mit 3,843 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei, der Chinese Liu Yang wurde Dritter. Im zweiten Lauf hatte Mantori 1,275 Sekunden Vorsprung auf Engel. Patrick Boulaud aus Hongkong sicherte sich den dritten Platz auf dem Podest.

 

Ein Wochenende zum Vergessen erlebte der bisherige Spitzenreiter William Lok. Nachdem der Fahrer aus Hongkong im ersten Rennen nicht das Ziel erreicht hatte, belegte er im zweiten Lauf mit 18,575 Sekunden Rückstand nur Platz sechs.

 

Damit musste Lok auch seine Spitzenposition in der Gesamtwertung an den nun punktgleichen Mantori abgeben. Die Chance zur Revanche besteht vom 17. bis 19. Oktober erneut in Schanghai. Dann steht das vorletzte Rennwochenende der Saison auf dem Programm.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 22.09.2014


Weijs und Degandt Fünfte bei der „Western Cape Rally“.

Die Südafrikaner Hans Weijs junior und der Belgier Björn Degandt haben mit ihrem Volkswagen Polo S2000 den fünften Platz bei der „Western Cape Rally“ geholt. Das Duo vom Team Sasolracing zeigte nach einem frühen Fahrfehler eine spektakuläre Aufholjagd, in der es unter anderem die Bestzeit in der zehnten Wertungsprüfung fuhr. „Ein Platz unter den Top Fünf ist gut, aber wir wären gern noch weiter vorn gelandet. Aber die Bedingungen waren sehr schwierig“, sagte Hans Weijs junior nach der Rallye. Während am Freitag zumeist auf verschlammten Asphaltpisten gefahren wurde, ging es am Samstag auf Schotter weiter.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 22.09.2014


Le-Mans-Ass siegt in Le Castellet.

 

Langstrecken-Ass Alain Ferté, der unter anderem 14 Mal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start ging und 1989 mit dem legendären Silk Cut Jaguar einen neuen Rundenrekord aufgestellte, hat mit seinem Team einen überzeugenden Sieg bei den „Acht Stunden von Le Castellet“ im Rahmen des Volkswagen Fun-Cup Frankreich gefeiert. Der 58-jährige Franzose triumphierte gemeinsam mit Philippe Lemoine, Elliot Hoffet und Marc André Pagliotti auf der Traditionsrennstrecke.

 

Das Quartett und dessen Beetle mit der Startnummer 199 hatten nach etwa vier Stunden die Führung übernommen und gaben sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Platz zwei in der beliebten Breitensportserie, in der mit technisch identischen Fahrzeugen mit Volkswagen Motoren und in Käfer-Optik gefahren wird, holte das Trio Patrick van Impe, Bernard Dandrifosse und Amin Bentchikou. Rang drei sicherte sich Stéphane Dupont.


Volkswagen Racing Cup, 15.09.2014


Glückwunsch zum dritten Titel, Joe.

 

Er hat's mal wieder geschafft: Bereits zum dritten Mal sichert sich Joe Fulbrook den Meistertitel im Volkswagen Racing Cup. Dem 43-Jährigen reichten beim Saisonfinale im britischen Donington Park zwei vierte Plätze, um sich nach 2008 und 2009 ein weiteres Mal zum Champion zu krönen. Dabei war es dieses jahr jedoch recht knapp: Fulbrook hatte in der Gesamtwertung am Ende winzige vier Punkte Vorsprung vor dem zweitplatzierten Lucas Orrock (GB) im Scirocco R. Der 33-Jährige konnte sich mit dem Triumph in der Rookie-Wertung vor Stefan Di Resta trösten.

 

Die letzten Siege der Saison holten sich der entthronte Titelverteidiger Aaron Mason (GB) und der irische Rallyespezialist Robert Barrable. Bis zum letzten Rennen hatten fünf Fahrer die Chance auf den Titelgewinn, was für die Ausgeglichenheit in der beliebten Volkswagen Rennserie spricht.


Volkswagen Castrol Cup, 15.09.2014


Kupcikas mit Doppelsieg in Brünn:

„Jetzt will ich mir den Titel holen.“

 

Auch beim Gastspiel in Brünn (Tschechien) war Robert Kupcikas der dominierende Mann des Volkswagen Castrol Cup. Mit einem souveränen Doppelsieg unterstrich der Litauer seine Titelambitionen für die diesjährige Saison.

Auf nasser Piste war Kupcikas jeweils von der Pole-Position gestartet. Im ersten Lauf verwies er in seinem Golf Jan Kisiel (PL) und Jeffrey Kruger (ZA) auf die Plätze, im zweiten Rennen tauschten Kruger und Kisiel hinter dem Sieger die Plätze. „Ich mag es, im Regen zu fahren und als Spitzenreiter hast du es immer leichter als die Fahrer hinter dir. Jetzt will ich mir auch den Titel holen“, kommentierte Kupcikas.

Vor den letzten beiden Saisonrennen am 27. und 28. September im polnischen Poznan führt Kupcikas, der nun bereits auf zwölf Saisonsiege stolz sein kann, mit 508 Punkten vor Kruger (436). Der Südafrikaner ist der einzige Verfolger, der Kupcikas den Titel noch streitig machen kann.


Volkswagen Fun Cup Belgien, 15.09.2014


Team AC Motorsport glänzt bei den 12 Stunden von Mettet.

 

Arnaud Quédé, Martin Leburton und Stéphane Perrin sind die strahlenden Sieger des zwölfstündigen Fun-Cup-Rennens im belgischen Mettet. Die drei Fahrer des Teams AC Motorsport triumphierten nach einem spannenden Rennen mit ihrem Beetle mit der Startnummer 59. Auf Position zwei landete “Coté Passions”, für das mit Bruno und Gilles Debrus Vater und Sohn fahren.

 

Dritter wurde das favorisierte Team von Colson Racing for Michel Simul mit den Fahrern Philippe Crosset, Eric Gressens, Maxime Soulet und Armand Fumal. Das Quartett mit der Nummer 19 steht damit vor dem Titelgewinn. Das nächste Rennen steht am 11. Oktober in Spa auf dem Programm.


Volkswagen Polo Cup Russland, 08.09.2014


Debütsieg für Alexey Lukyanyuk bei der Rallye Pskov.

 

Wenn das kein gelungener Einstand war: Alexey Lukyanyuk hat gleich bei seinem Debüt im russischen Polo Cup einen beeindruckenden Sieg eingefahren. Der in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) aktive Pilot triumphierte bei der Rallye Pskov nach sechs anspruchsvollen Wertungsprüfungen und 81 Kilometern. Dabei verwies der kürzlich beim ERC-Lauf in Estland mit einem zweiten Platz überzeugende Lukyanyuk seine Konkurrenten Alexey Ignatov (RUS) und Mikhail Krivospickiy (RUS) auf die Plätze.

Tabellenführer Arkady Bogomolov (RUS) erreichte das Ziel der achten Saisonrallye im Polo-Cup Russland nicht. Der nächste Lauf des Volkswagen Rallye-Markenpokals geht am ersten Oktoberwochenende in Kuban über die Bühne.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 01.09.2014


Sheldon van der Linde übernimmt die Führung in der Meisterschaft.

 

Der erst 15 Jahre alte Südafrikaner Sheldon van der Linde hat beim Engen Volkswagen Cup mit zwei zweiten Plätzen in Zwartkops die Tabellenführung in der Meisterschaft übernommen. Der jüngere Bruder des im ADAC GT Masters aktiven Kelvin van der Linde musste sich in beiden Rennen lediglich Dewald Brummer (ZA) geschlagen geben. Nach dem ersten Rennen betrug der van der Lindes Rückstand auf Brummer 0,207 Sekunden.

 

Das zweite Rennen endete ähnlich eng: 0,461 Sekunden war Brummer schneller. Daniel Rowe (ZA), der bis dahin Führende in der Meisterschaft, kam nicht über die Plätze vier und fünf hinaus. Dadurch ist er in der Gesamtwertung nur noch Zweiter hinter van der Linde, punktgleich mit Doppelsieger Brummer. Als „Fahrer des Wochenendes“ wurde trotzdem Juan Gerber (ZA) ausgezeichnet: Er hatte mit den Plätzen fünf und sechs seine besten Saisonresultate eingefahren.


Formel Volkswagen Südafrika, 01.09.2014


Robert Wolk mit Doppelsieg in Zwartkops.

Robert Wolk (ZA) hat beim Rennwochenende der Formel Volkswagen Südafrika in Zwartkops einen Doppelsieg gefeiert. Nachdem der Südafrikaner im Zeittraining am Samstag die Bestzeit gefahren war, wurde er vor dem ersten Rennen aufgrund eines Motorenwechsels auf den letzten Startplatz zurückversetzt. Wolk zeigte jedoch eine starke Aufholjagd und profitierte von einer Safety-Car-Phase nach einer Kollision zwischen Jason Campos und Werner Scholtz (beide Südafrika). Wolk konnte das Rennen schließlich vor seinem Erzrivalen Nicholas van Weely und Matthew Merton (beide Südafrika), der sich über seine erste Podiumsplatzierung in dieser Saison freute, für sich entscheiden. Nach Rennen zwei veränderte sich das Podium lediglich auf einer Position: Robert Wolk siegte erneut vor van Weely, Dritter wurde Werner Scholtz.


Volkswagen Racing Cup, 01.09.2014


David Sutton feiert Doppelsieg – Joe Fulbrook führt in der Meisterschaft.

Beim Volkswagen Racing Cup Großbritannien hat der Brite David Sutton beide Rennen in Brands Hatch gewonnen. Im zweiten Rennen am Sonntagabend siegte der Pilot in seinem Scirocco vor dem Briten Lucas Orrock. Joe Fulbrook (GB) sicherte sich in seinem Golf Platz drei und damit die Führung in der Meisterschaft.

 

Das erste Rennen am Samstag konnte Sutton ebenfalls für sich entscheiden. Nach einem schlechten Start verlor er zwischenzeitlich die Pole-Position, holte sich die Führung jedoch schnell wieder zurück. Jack Walker-Tully (GB) kam im Scirocco als Zweiter vor James Greenway (GB) ins Ziel. Joe Fulbrook führt in der Gesamtwertung bei noch zwei verbleibenden Rennen mit sechs Punkten Vorsprung vor Orrock.


Volkswagen Castrol Cup, 25.08.2014


Robertas Kupcikas und Jan Kisiel siegen auf dem Slovakia Ring.

Der Litauer Robertas Kupčikas und der Pole Jan Kisiel haben die beiden Rennen des Volkswagen Castrol-Cup Polen-Gastspiels auf dem Slovakia Ring (SK) gewonnen. Seriensieger Kupčikas fuhr im ersten Lauf auf dem rund sechs Kilometer langen Kurs mit nur 1,1 Sekunden Vorsprung vor dem Südafrikaner Jeffrey Kruger über die Ziellinie, der Pole Paweł Krężelok wurde Dritter. Im zweiten Lauf ging es sogar noch enger zu. Jan Kisiel fuhr nur 0,9 Sekunden vor dem erneut Zweitplatzierten Kruger über die Ziellinie. Kupčikas folgte auf Rang drei.

 

In der Meisterschaft führt weiterhin Robertas Kupčikas mit 408 Punkten vor Jeffrey Kruger (356 Punkte) und dem Schweden Marcus Fluch mit 308 Punkten. Die nächsten Läufe des Volkswagen Castrol-Cup Polen finden vom 12. bis 14. September in Brünn (CZ) statt.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 18.08.2014


Henk Lategan und Barry White fahren in Gauteng auf Platz vier.

Die Südafrikaner Henk Lategan und Barry White haben den fünften Lauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft auf dem vierten Platz beendet. Das Duo war während der Rallye Cullinan in Gauteng konstant unter den ersten Fünf vertreten und gewann eine der insgesamt zwölf Wertungsprüfungen.

 

Für ihr Team Volkswagen Sasolracing hat sich die Reise nach Gauteng auch sonst gelohnt. Mit den Fahrer-Duos Gugulethu Zul und Carl Peskin, Thilo Himmel und Armand Du Toit sowie Hans Weijs Jnr.und Bjorn Degandt landeten drei weitere Volkswagen Polo S2000 unter den ersten Zehn. Der nächste Lauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft, die Rallye Kapstadt, findet am 19. und 20. September statt.


Volkswagen Castrol Cup, 11.08.2014


Kupcikas fährt in Most allen davon.

Mit gleich zwei Start-Ziel-Siegen beim vierten Rennwochenende des Volkswagen Castrol-Cup Polen im tschechischen Most hat der Litauer Robertas Kupčikas seine Ambitionen auf den Gesamtsieg im polnischen Markenpokal, in dem 260 PS starke Volkswagen Golf Modelle zum Einsatz kommen, weiter unterstrichen. Der Südafrikaner Jeffrey Kruger, momentan Zweiter der Gesamtwertung, belegte im ersten Rennen den zweiten Platz, im zweiten Lauf wurde er Dritter.

 

Ex-Skisprung-Weltmeister Sven Hannawald (D), der in der Vergangenheit bereits am Volkswagen Scirocco R-Cup teilgenommen hatte, ging in Most als Gaststarter ins Rennen und schlug sich mit den Plätzen zehn und 15 mehr als beachtlich. Als Nächstes reisen die Teilnehmer des Volkswagen Castrol-Cup Polen zum Slovakiaring (Slowakei), wo vom 22. bis 24. August die nächsten beiden Saisonrennen anstehen.


Volkswagen Polo Cup Russland, 11.08.2014


Melnikov holt in Vyborg Premierensieg.

 

Vladimir Melnikov (RUS) hat die anspruchsvolle Rallye Vyborg in der Nähe der russischen Stadt Sankt Petersburg gewonnen. Beim siebten Saisonlauf des Volkswagen Polo-Cup Russland verwies er zusammen mit seinem Co-Piloten und Landsmann Sergey Skripka das Duo Mikhail Silantyev und Arkady Bogomolov (beide RUS) nach insgesamt sechs Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von 86 Kilometern auf die Plätze. Für die beiden war es der erste Erfolg im neu gegründeten Rallye-Cup von Volkswagen. Nächste Station des Volkswagen Polo-Cup Russland ist vom 5. bis 6. September die Rallye Pskov.


Formel Volkswagen Südafrika, 04.08.2014


Wolk und van Weely in Phakisa jeweils einmal erfolgreich.

Zwei Rennen, zwei Siege. Beim Lauf der Formel Volkswagen Südafrika in Phakisa haben sich Nicholas van Weely und Robert Wolk (beide Südafrika) jeweils einmal in die Siegerliste eingetragen. Im ersten Rennen siegte Wolk, im zweiten war van Weely, der beim vergangenen Event in East London beide Läufe gewinnen konnte, erfolgreich. Die Qualifikation hatte Wolk zuvor mit 0,398 Sekunden Vorsprung auf van Weely für sich entschieden.

 

Im ersten Rennen siegte Wolk nach zehn Runden mit etwas mehr als drei Sekunden Vorsprung vor Werner Scholtz und Jason Campos (ZA/ZA). Van Weely verpasste das Podium als Vierter nur knapp, doch im zweiten Rennen lief es besser für ihn: Er siegte und verwies Wolk auf Rang zwei. Dritter wurde wie im ersten Lauf Campos. Die nächsten beiden Rennen der Formel Volkswagen Südafrika werden am 30. August in Zwartkops (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 04.08.2014


Phakisa: 15-jähriger Sheldon van der Linde siegt erneut.

 

Sheldon van der Linde (ZA) hat erneut ein Rennen des Engen Volkswagen Cup Südafrika gewonnen. Der erst 15 Jahre alte Südafrikaner triumphierte nach seinem Premierensieg in Port Elizabeth im zweiten Rennen des fünften Laufs in Phakisa. Auf der 4,24 Kilometer langen Strecke verwies der jüngere Bruder des Scirocco R-Cup-Champions Kelvin van der Linde Dewald Brummer und Trevor Bland (ZA/ZA) auf die Plätze zwei und drei.

 

Im ersten Rennen setzte sich der Südafrikaner Daniel Rowe, der im Qualifying die schnellste Zeit erzielte, vor seinen Landsleuten Dewald Brummer und van der Linde durch. Die nächsten Läufe im Engen Volkswagen Cup Südafrika werden am 30. August in Zwartkops (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Fun Cup GROSSBRITANNIEN, 04.08.2014


Racelogic und Team Tiger triumphieren in Donington Park.

Der Fun-Cup Großbritannien ist seinem Namen mal wieder gerecht geworden. Beim Lauf in Donington (GB) sahen die Zuschauer zwei abwechslungsreiche Rennen. Der erste Durchgang auf der 4,023 Kilometer langen Strecke war als einstündiges Sprint-Rennen mit zwei zu absolvierenden Pflicht-Boxenstopps angesetzt. Nach einem regenreichen Rennen sah der Racelogic-Golf als Erster die Zielflagge, gefolgt von dem Team JPR Uvio und der Truppe von „DespatchBay.com“.

 

Für Aufsehen im zweiten, vierstündigen Rennen sorgte ein Führungswechsel in der letzten Runde: Das Team O’BR bog in Führung liegend in die Boxengasse ein – und das Team Tiger erbte den Sieg vor der Mannschaft von O’BR. Die nächsten beiden Läufe im Volkswagen Fun-Cup Großbritannien werden am 27. September in Anglesey (GB) ausgetragen.


Volkswagen Polo Cup Russland, 21.07.2014


Des einen Freud, des anderen Leid.

 

Arkady Bogomolov und sein Beifahrer Oleg Zimin (RUS/RUS) haben den fünften Lauf des Volkswagen Polo-Cup Russland gewonnen, der im Programm des russischen Rallye-Cups „Rostov Velikiy“ ausgetragen wurde. Bei dem Event mit sechs Prüfungen und 81 Wertungskilometern profitierte das russische Duo von Alexey Igatovs (RUS) Ausfall, der in Führung liegend von der Strecke abkam und das Event nicht beenden konnte. Platz zwei ging an Andrey Vavilin (RUS), während sich Roman Katunin (RUS) den dritten Platz sicherte. Der sechste Lauf des Volkswagen Polo-Cup Russland wird am 08. und 09. August bei der Rallye Wyborg zwischen Sankt Petersburg und der Grenze zu Finnland gefahren.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 14.07.2014


Podium, Team- und Herstellertrophäe für den Polo S2000 bei „Heimrallye“.

Platz drei für Hans Weijs jr./Björn Degandt (NL/B), Team- und Herstellertrophäe für die Volkswagen Sasolracing-Mannschaft – der vierte Saisonlauf zur Südafrikanischen Rallye-Meisterschaft war ein erfolgreiches „Heimspiel“ für die Polo S2000-Duos. Bei der „Volkswagen Rallye“ am Eastern Cape rund um Port Elizabeth münzten Weijs jr./Degandt ihre kontrollierte Offensive in den dritten Podestplatz der Saison um.

 

Ihre Teamkollegen Gugulethu Zulu/Carl Peskin (ZA/ZA) beendeten die Rallye, die durch dichte Wälder führt und als eine der herausforderndsten des Saisonkalenders gilt, auf Platz vier. Henk Lategan/Barry White (ZA/ZA), ebenfalls mit einem Polo S2000 am Start, trafen am Eröffnungstag einen Baumstumpf und mussten trotz verheißungsvollen Beginns ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz früh aufgeben. Sie wurden am Ende Neunte. Thilo Himmel/Armand Du Toit (NAM/ZA) sowie Raimund Baumschlager/Klaus Wicha (A/D) erreichten das Ziel nicht.


Polo R-Cup Indien, 14.07.2014


Karthik Tharani und Bonnie Thomas gewinnen in Coimbatore.

Karthik Tharani (IND) und Bonnie Thomas (IND) heißen die Gewinner des zweiten Rennwochenendes des Volkswagen Polo R-Cup Indien. Die beiden Läufe in Coimbatore waren erneut spektakulär: Tharani Singh gewann im ersten Lauf, der aufgrund eines Unfalls unterbrochen werden musste, vor Anshul Manoj Shah (IND) und Karminder Pal Singh (IND). Das zweite Rennen wurde auf feuchter Strecke ausgetragen, was zu einigen Verbremsern und sehenswerten Duellen führte. Thomas kam mit den Bedingungen am besten zurecht und überquerte vor Pal Singh und Yatin Magu (IND) die Ziellinie. Die nächsten beiden Läufe des Volkswagen Polo R-Cup Indien werden vom 3. bis 5. Oktober in Noida ausgetragen.


Volkswagen Racing Cup, 14.07.2014


Stefan Di Resta gewinnt in Spa und ist neuer Gesamtführender.

Stefan Di Resta (GB) hat die Gesamtführung im Volkswagen Racing Cup übernommen. Am fünften Rennwochenende des beliebten britischen Tourenwagenpokals in Spa-Francorchamps (B) schob sich der jüngere Bruder des DTM-Stars Paul Di Resta dank eines vierten Platzes im ersten Lauf und eines Sieges im zweiten Rennen an die Spitze der Gesamtwertung.

 

Rookie Lucas Orrock (GB) gewann in seinem Scirocco R Lauf eins auf der legendären „Ardennen-Achterbahn“ vor David Sutton (GB), ebenfalls in einem Scirocco R am Start, und James Walker (GB) im Golf GTI. Titelverteidiger Aaron Mason (GB), der die Gesamtführung bis dato angeführt hatte, wurde in der vorletzten Runde auf Platz zwei liegend durch einen Reifenschaden zurückgeworfen.

 

Orrock sah auch im zweiten Rennen wie der sichere Sieger aus, bevor er drei Runden vor dem Ziel die vordere Stoßstange seines Scirocco R verlor und sich dabei einen Bremsplatten einhandelte. Profiteur war Di Resta, der dadurch vor Golf GTI Pilot Joe Fulbrook (GB) und Orrock als Erster die Ziellinie überquerte. Bei noch vier ausstehenden Rennen führt Di Resta die Gesamtwertung nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Fulbrook an.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 14.07.2014


25-Stunden-Rennen im belgischen Spa – Allure Team 2 gewinnt mit einer Sekunde Vorsprung.

Nach 2.892,652 Kilometern und 25 Stunden entschieden 41,66 Meter und 1,279 Sekunden – das Saisonhighlight des Volkswagen Fun Cup endete in einer dramatischen Schlussphase. Das „Allure Team 2“ schlug dabei die Mannschaft „SPI“ beim 25-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps äußerst knapp. Die Belgier Cédric Bollen, Frédéric und Kevin Caprasse und Guillaume Mondron nutzen ihren Heimvorteil und siegten vor den drei Franzosen Philippe Illiano, Langstrecken-Ass Alain Ferté sowie Louis Gervoson.

 

Rang drei ging an das Team „Allure Kottage“ mit den Belgiern Frédéric Bouvet, Lorenzo Donniacuo, Pierre Piron und Damien Dupont. Bemerkenswert: Die vier bestplatzierten Teams trennten nach 413 Runden auf der berühmt-berüchtigten „Ardennen-Achterbahn“ nach dem Rennen rund um die Uhr plus Bonus-Stunde gerade einmal 2.27,138 Minuten.


Formel Volkswagen Südafrika, 08.07.2014


Doppelsieg für van Weely in East London.

Nicholas van Weely hat beide Rennen der Formel Volkswagen Südafrika in East London gewonnen. Der Südfrikaner hatte sich im Qualifying noch Landsmann Robert Wolk geschlagen geben müssen, schlug dann allerdings in den beiden Rennen auf beeindruckende Weise zurück. Im ersten Lauf überquerte er die Ziellinie mit nur einer Sekunde Vorsprung vor seinem Landsmann Matthew Swanepoel, Jason Campos (ebenfalls Südafrika) wurde Dritter.

 

Im zweiten Rennen siegte van Weely mit zwei Sekunden Vorsprung vor Werner Scholtz, Matthew Merton (beide Südafrika) kam eine weitere halbe Sekunde dahinter auf Position drei ins Ziel. Die nächsten Läufe zur Formel Volkswagen Südafrika werden am 2. August in Phakisa (ZA) ausgetragen.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 08.07.2014


Brummer und Hodges siegreich in East London – Sheldon van der Linde im zweiten Rennen auf Platz zwei.

 

Die Südafrikaner Dewald Brummer und Mathew Hodges haben die beiden Läufe des vierten Rennwochenendes des Engen Volkswagen Cup Südafrika in East London gewonnen. Im ersten Rennen über insgesamt sechs Runden siegte Hodges, der von der dritten Position gestartet war, vor Landsmann Daniel Rowe und Brummer. Letzterer holte sich schließlich im zweiten Lauf über zehn Runden den Sieg und verwies den gerade einmal 15 Jahre alten Sheldon van der Linde sowie Hodges auf die Plätze. Die nächsten Läufe des Engen Volkswagen Cup 2014 werden am 2. August auf der Rennstrecke von Phakisa ausgetragen.


Volkswagen Polo Cup Russland, 30.06.2014


Premieren-Sieg für Krivospickiy bei der „White Nights“-Rallye in Karelien.

 

Mikhail Krivospickiy und Marina Glushkova (RUS/RUS) haben das vierte Rallye-Event der Saison gewonnen und damit ihren Premieren-Sieg im Volkswagen Polo-Cup Russland gefeiert. Das russische Duo sicherte sich bei der 50. Auflage der „White Nights“-Rallye in Karelien den Sieg vor Arkadiy Bogomolov (RUS) und Vladimir Melnikov (RUS).

 

Krivospickiy und Glushkova profitierten von einem Fehler Alexey Ignatovs, der die ersten drei Saisonläufe gewonnen hatte und auch in Karelien lange führte. Auf der letzten Wertungsprüfung verlor Ignatov 17 Minuten – und damit den Sieg. Ignatovs Hauptrivalen Vadim Lelyuh (RUS) erwischte es auf der zweiten von insgesamt elf Prüfungen über 124 Kilometer. Die nächste Rallye im Volkswagen Polo-Cup Russland wird vom 11. bis 12. Juli in Strugi Krasnye ausgetragen.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 23.06.2014


Zwölf Stunden Nervenkitzel in Magny-Cours.

Zwölf-Stunden-Marathon und ein enges Duell um die Führung über die gesamte Distanz: Pascal Amand, Julien Menard und Julien Suzann haben den vierten Saisonlauf zum Volkswagen Fun-Cup Frankreich in Magny-Cours für sich entschieden. Philippe Lemoine, Benoit Duppasage und Alain Ferté mussten sich knapp geschlagen geben. Immer wieder wechselte die Führung zwischen den beiden Teams. Paul Corduan, Laurent Dub, Clément Dub und Grégory Servais komplettierten als Dritte das Podium.

 

Für die Teilnehmer markierte das Zwölf-Stunden-Rennen in Magny-Cours das perfekte Warm-up zum Saisonhighlight der Fun-Cups: Vom 11. bis 13. Juli wird das 25-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps (B) ausgetragen.


Volkswagen Racing Cup, 23.06.2014


Siege für di Resta und Fulbrook in Snetterton –

Mason hält die Führung.

Stefan Di Resta, Bruder von DTM-Pilot Paul di Resta, siegte am Sonntagnachmittag beim zweiten Rennen in Snetterton im Volkswagen Racing Cup. Mit seinem Scirocco verwies der Brite den aktuellen Meister Aaron Mason (GB) mit 0,2 Sekunden auf Platz zwei. Dritter wurde Lucas Orrock (GB). Im ersten Rennen am Samstag triumphierte Joe Fulbrook (GB) vor Mason und Newcomer Lucas Orrock (GB), der di Resta zwei Runden vor Schluss überholte und auf Rang vier verwies.

 

In der Gesamtwertung führt Mason mit 246 Punkten vor Fulbrook (236) und di Resta (230). 


Volkswagen Fun Cup Belgien, 16.06.2014


Doppeltes Podium: „Punkte-Eichhörnchen“

von Colson Racing räumen ab.

So schnappt man sich die Führung in der Gesamtwertung: Das Team von Colson Racing hat beim Auslands-Gastspiel des Fun Cup Belgien im niederländischen Zandvoort die meisten Meisterschaftspunkte gesammelt. Die Piloten Philippe Crosset und Eric Gressens schafften es in den jeweils 210 Minuten langen Rennen auf die Podestplätze drei (Samstag) und zwei (Sonntag).

Platz eins in der Rangliste der Stammpiloten sicherte sich im ersten Lauf das Allure Team 2 mit Cedric Bollen, Fred Caprasse und Guillaume Mondron. Im zweiten Rennen landete das Team Côté Passion  mit Debrus Gilles, Jean Pierre Baudart und Stéphane Charlier auf Position eins.


Volkswagen Castrol Cup, 16.06.2014


Kupcikas und Kruger machen das Ding.

Und wieder kein Sieg für die polnischen Fahrer: Kupcikas (LT) und Jeffrey Kruger (ZA) haben dem dritten Rennwochenende des Castrol Cup Polen ihren Stempel aufgedrückt. Der Litauer Kupcikas überholte im ersten Rennen im polnischen Poznan gleich nach dem Start den aus der Pole-Position ins Rennen gegangenen Jan Kisiel (PL). Auch als nach sieben Runden das komplette Feld wegen eines Schauers auf Regenreifen wechseln musste, verteidigte Kupcikas seine Führung und holte seinen dritten Saisonsieg vor Kisiel. Gosia Rdest (PL) landete als schnellste Lady auf einem starken sechsten Platz.

Im zweiten Lauf holte der Südafrikaner Kruger seinen ersten Erfolg im Volkswagen Castrol-Cup. Allerdings profitierte er dabei von einer Durchfahrtsstrafe gegen den erneut von Startplatz eins ins Rennen gegangenen Kisiel, der sich einen Frühstart erlaubt hatte. Hinter Marcus Fluch (S) landete Kupcikas auf Platz drei. Der Litauer liegt in der Gesamtwertung nach sechs von 14 Rennen mit 220 Punkten in Führung vor Fluch (194) und Kruger (192). Fußballlegende Jerzy Dudek (PL) hat nach einem starken elften Platz im ersten Lauf in Poznan bereits 61 Zähler auf dem Konto und liegt damit auf Rang 17.


Britische Tourenwagen-Meisterschaft, 10.06.2014


Erster Saisonsieg für Volkswagen:
Árón Smith triumphiert in Oulton Park.

Ein tolles Ergebnis für Volkswagen: Árón Smith hat im dritten Rennen des Wochenendes in Oulton Park einen sensationellen Sieg im Volkswagen CC geholt. Der Pilot des Teams Chrome Edition Restart Racing verwies die Konkurrenten Gordon Shedden (GB/Honda) und Jason Plato (GB/MG) auf die Plätze zwei und drei. Das erste Rennen hatte Smith auf Position zwölf noch knapp außerhalb der Top-Ten beendet.

 

Platz acht in Rennen zwei bedeutete dann, dass Smith im dritten Lauf von der Pole-Position startete. Alain Menu (CH), der ebenfalls mit einem Volkswagen CC in der BTCC antritt, belegte an diesem Wochenende die Plätze 14, zehn und sieben. Die nächsten drei Rennen zur BTCC werden am 28. und 29. Juni in Croft ausgetragen.

 


Scirocco R-Cup China, 02.06.2014


Liu ist der Mann des Wochenendes in Shanghai.

Der Lokalmatador hat seinen Heimvorteil knallhart ausgenutzt: Anthony Liu hat beide Rennen des Scirocco R-Cup China in Shangahi gewonnen. Am Samstag siegte Liu bei bewölkten 27 Grad nach elf Runden vor Carlo Piero Mantori (I) und Patrick Boulaud (HK). Am Sonntag verwies der Mann mit der Startnummer 21 bei sonnigen 28 Grad Boulaud und William Lok (HK), der die ersten beiden Saisonrennen auf dem Zhuhai International Circuit gewann, auf die Plätze zwei und drei.

 

In der Gesamtwertung führt Lok mit 62 Punkten vor Liu (40), Dritter ist David Lau (HK) mit 29 Zählern. Die Saisonrennen fünf und sechs werden am 14. und 15. Juni auf dem Shanghai Tianma Circuit ausgetragen.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 02.06.2014


„Groupe Lemoine“  triumphiert in Val de Vienne.

 

Sie waren beim Sieben-Stunden-Marathon im französischen Val de Vienne einfach nicht zu schlagen: Alain Ferté und Benoit Dupassagr vom Team „Groupe Lemoine“ haben das Fun-Cup-Rennen in Val de Vienne (F) gewonnen – nachdem sie sich beim dreistündigen Sprint zum Auftakt noch mit Rang zwei hatten begnügen müssen.

 

Pascal Amand/Julien Menard/Julien Suzanna, Sieger des Sprints am Samstag, mussten sich bei dem von zahlreichen Führungswechseln und drei Safety-Car-Phasen geprägten Sieben-Stunden-Rennen am Sonntag letztlich mit Platz zwei zufriedengeben. Patrick Van Impe/Amin Bentchikou/Bernard Dendrifosse wurden Dritte.


Volkswagen Polo Cup Russland, 02.06.2014


Ignatovs dritter Streich.

 

Hattrick! Alexey Ignatov und Alina Kondratyeva sind einfach nicht zu schlagen. Das russische Duo war auch bei der Taman Rallye das Maß aller Dinge im Volkswagen Polo-Cup. Der erste Tag der Rallye, bei der die elf teilnehmenden Teams 81 Wertungskilometer über sechs Prüfungen zu bewältigen hatten, war geprägt von einem packenden Zweikampf zwischen Ignatov und Arkadiy Bogomolov (RUS). Doch Bogomolov, der zur Halbzeit noch geführt hatte, rutschte am zweiten Tag von der Strecke und machte somit den Weg für Ignatov frei. Vadim Leluh (RUS) wurde Zweiter, Vladimir Melnikov (RUS) komplettierte als Dritter das Podium.


Volkswagen Racing Cup, 02.06.2014


Kampf der Teamkollegen in Silverstone.

Das war eine enge Kiste: Aaron Mason schrammte am Rennwochenende in Silverstone nur knapp am Doppelsieg vorbei. In Lauf eins lag der Brite lange Zeit in Führung, wurde aber in der letzten Runde von seinem Teamkollegen Joe Fulbrook kassiert, der seinen ersten Saisonsieg feiern konnte. Fulbrooks Triumph war gleichzeitig auch der erste Sieg eines Golf GTI in diesem Jahr. Rookie Lucas Orrock (GB) wurde Zweiter vor dem jüngsten Fahrer der Rennserie, Sam Morgan (GB).

Im zweiten Rennen stürmte Mason innerhalb von nur vier Runden vom elften Startplatz an die Spitze des Feldes. Diesmal brachte er die Führung bis ins Ziel und gewann vor Jack Walker-Tulley (GB) und Stefan Di Resta (GB). James Greenway (GB) führt die Meisterschaft nach sechs von 14 Rennen mit 16 Punkten Vorsprung vor Mason an.


Polo R-Cup Indien, 02.06.2014


Turbulenter Saisonauftakt in Coimbatore –

Matharoo geht in Führung.

Mehrere Kollisionen, ein Rennabbruch, eine Zeitstrafe für den vermeintlichen Sieger – der Saisonauftakt des Polo Cup Indien hatte jede Menge Action zu bieten. Der Inder Angad Singh Matharoo setzte sich schließlich an die Spitze der Gesamtwertung. Der 25-jährige aus Chandigarh gewann den ersten Lauf auf dem Kari Motor Speedway in Coimbatore und beendete das zweite Rennen hinter Bonnie Thomas auf Platz zwei. Matharoo, der die vergangene Saison im Volkswagen Polo-Cup als Gesamtdritter abgeschlossen hatte, profitierte in Lauf eins von einem Regelverstoß des vermeintlichen Siegers Karminder Pal Singh, der in der zehnten Runde eines ereignisreichen Rennens unter gelber Flagge überholt hatte und deshalb nachträglich von der Rennleitung mit einer 30-Sekunden-Zeitstrafe belegt wurde. Schon kurz nach dem Start war es zu Crashs und in der Folge zu einem Rennabbruch gekommen.

 

In Lauf zwei war der Rookie Thomas das Maß aller Dinge. Für den 33-jährigen Rallyepiloten war es der erste Sieg im Volkswagen Polo-Cup. In der Gesamtwertung belegt Thomas mit 43 Zählern den zweiten Rang hinter Matharoo (54).


Volkswagen Castrol Cup, 26.05.2014


Mit kühlem Kopf zum Start-Ziel-Sieg.

Er ließ sich beim Gastspiel am Lausitzring durch nichts aus der Ruhe bringen: Der Litauer Robertas Kupcikas blieb in hitzig geführten Rennen jeweils von der Pole-Position cool und übernahm mit seinen ersten beiden Saisontriumphen in der Gesamtwertung die Spitzenposition. Im ersten der beiden Rennen verwies Kupcikas Maciej Steinhof (PL) sowie Jeffrey Kruger (ZA) auf die Plätze zwei und drei. Im zweiten hatten Jan Kisiel (PL) und erneut Kruger das Nachsehen. Im Gesamtklassement des Volkswagen Castrol Cup geht es eng zu: Kupcikas liegt mit 132 Zählern an der Spitze, es folgen Kruger (114), Marcus Fluch (S, 114) und Steinhof (112). Für einen Sieg gibt es 50 Punkte.

Die Saisonläufe fünf und sechs werden vom 13. bis 15. Juni in Posen/Polen ausgetragen.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 26.05.2014


Starke Leistung in Gauteng:

doppeltes Podium für Volkswagen.

Sie haben ihren Volkswagen Polo S2000 ordentlich die Sporen gegeben: Henk Lategan/Barry White sowie Hans Weijs Jr./Björn Degandt erkämpften sich bei der PMC Rallye in der Nähe von Gauteng die Plätze zwei und drei. Für Lategan/White war es bei der dritten Rallye des südafrikanischen Rallye-Jahres die stärkste Saisonleistung. Am Ende beendeten sie die Rallye als Zweite mit einem Rückstand von 49 Sekunden. Auch Weijs jr./Degandt zeigten sich bestens für die kommende Volkswagen Rally Mitte Juli in der Nähe von Port Elizabeth gerüstet – sie rangierten stets in den oder in der Nähe der Top Fünf.


Volkswagen Fun Cup GROSSBRITANNIEN, 20.05.2014


Meisterhafte Vorstellung in Snetterton.

Das war eine klare Ansage: Die amtierenden Champions des Jahres 2013 haben beim zweiten Lauf des britischen FunCup in Snetterton gezeigt, dass auch in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. ach über sechs Stunden passierte der Racelogic-Golf als erstes Auto die Ziellinie und untermauerte die starke Leistung nicht nur mit der schnellsten Rennrunde, sondern zugleich mit einem neuen Rundenrekord auf dem Kurs in Snetterton. Zweiter wurde JPR Evolution vor dem Team OBR. Die Gewinner des Saisonauftakts wurden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht: Der Golf vom Team Honeywell wurde in der Anfangsphase in einen Unfall verwickelt. Ein Boxenstopp warf ihn auf den letzten Platz zurück. In den folgenden Stunden sahen die Zuschauer zahlreiche Führungswechsel. Zu Beginn der dritten Stunde übernahm Team Racelogic erstmals die Führung und gab sie schließlich nicht mehr ab.


Volkswagen Fun Cup Belgien, 12.05.2014


Doppelsieg in Dijon: Team Allure nicht zu schlagen.

Sie haben in Dijon alles klar gemacht: Im Samstags-Rennen über zweieinhalb Stunden überquerte das Trio Frédéric Bouvy, Lorenzo Donniacuo und Pierre Piron vom Team Allure als Sieger die Ziellinie, auf Rang zwei landeten ihre Teamkollegen Cédric Bollen, Frédéric Caprasse und Guillaume Mondron. Platz drei ging an Michel Simul, Eric Gressens und Philippe Crosset vom Team Colson Racing. Den zweiten, dreieinhalb Stunden langen Lauf am Sonntag, der bei teils regnerischen Bedingungen über die Bühne ging, gewannen Bollen/Caprasse/Mondron vor Bruno Debrus, Gilles Debrus, Jean-Pierre Baudart und Stéphane Charlier (E-Race). Stephane Perrin und Arnaud Quede kamen auf Rang drei ins Ziel.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 06.05.2014


Van der Linde schreibt Geschichte –

Rowe baut die Führung aus.

 

Er tritt in die Fußstapfen seines großen Bruders: Sheldon van der Linde hat mit dem Sieg beim dritten Saisonlauf des Engen Volkswagen Cup im südafrikanischen Port Elizabeth Geschichte geschrieben. Der 14-jährige Südafrikaner, jüngerer Bruder des Scirocco R-Cup-Champions 2013, Kelvin van der Linde, ist mit dem Sieg in Lauf zwei auf dem Aldo Scribante Raceway der jüngste Sieger in der südafrikanischen Tourenwagen-Geschichte. Van der Lindes Teamkollege bei Ferodo Racing, Daniel Rowe (ZA), sicherte sich neben dem Sieg im ersten Rennen Rang drei in Lauf zwei und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.


Volkswagen Polo Cup Russland, 06.05.2014


Ignatov hat auch auf Schotter alles im Griff.

Er ließ der Konkurrenz erneut keine Chance: Alexey Ignatov dominierte zusammen mit Co-Pilotin Alina Kondratieff die Rally Puschkin Hills. Beim ersten Schotter-Event in dieser Saison war das russische Duo auf den sechs Wertungsprüfungen über 81 Kilometer von Beginn an überlegen. Vadim Lelukh (RUS) kam auf Platz zwei ins Ziel, Mikhail Krivospickiy (RUS) wurde Dritter. Insgesamt kamen zwölf von 13 gestarteten Teilnehmern beim zweiten Event des Volkswagen Polo-Cup Russland ins Ziel.


Formel Volkswagen Südafrika, 06.05.2014


Wolk auch in Port Elizabeth nicht zu schlagen.

Er ist nicht ohne Grund der amtierende Champion: Robert Wolk hat das Rennwochenende der Formel Volkswagen Südafrika in Port Elizabeth klar dominiert. Der Meister von 2013 gewann, jeweils von der Pole-Position startend, beide Rennen auf dem Aldo Scribante Raceway. Nicholas van Weely (ZA) und Wesleigh Orr (ZA) kamen jeweils auf Rang zwei bzw. drei ins Ziel.


Volkswagen Racing Cup, 06.05.2014


Greenway übernimmt die Führung.

 

Es bleibt spannend im Volkswagen Racing Cup: Aaron Mason (Volkswagen Scirocco R) ging als Gesamt-Führender ins Rennwochenende in Rockingham – und holte gleich im ersten Lauf einen beeindruckenden Start-Ziel-Sieg. Joe Fulbrook (Volkswagen Golf GTI) fuhr auf Rang zwei, Stefan di Resta (Scirocco R), Bruder von DTM-Pilot Paul di Resta, und James Greenway (Scirocco R) komplettierten die Top vier. Im zweiten Lauf am Montagnachmittag setzte sich Greenway durch, nachdem David Sutton (Scirocco R), der bis zur Rennmitte geführt hatte, etwas zurückgefallen war. Sutton wurde schlussendlich Dritter hinter Tom Barley (Golf GTI). In der Gesamtwertung führt nun Greenway vor Sutton, Mason ist Dritter.


Britische Tourenwagen-Meisterschaft, 06.05.2014


Gemischte Gefühle in Thruxton.


Die Volkswagen Piloten Alain Menu und Árón Smith erreichten beim dritten Lauf der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft in Thruxton den siebten Platz. Menu erreichte die Position mit seinem privat eingesetzten Volkswagen CC im ersten der drei Durchgänge. Teamkollege Smith, der im freien Training einen Crash zu beklagen hatte und dadurch einen Großteil des Qualifyings verpasste, fuhr im dritten Lauf auf Rang sieben – für den Briten ein versöhnliches Ergebnis nach einem durchwachsenen Wochenende.


Den Sieg im ersten Rennen sicherte sich Andrew Jordan (Honda Civic), Rennen zwei gewann Nick Foster (BMW 125i). Den dritten Lauf entschied Lokalmatador Colin Turkington (BMW 125i) für sich.

 


Volkswagen Castrol Cup, 28.04.2014


Doppel-Triumph in Ungarn: Marcus Fluch auf dem Hungaroring nicht zu schlagen.

 

Eine beeindruckende Vorstellung legte Marcus Fluch beim Auftakt des Volkswagen Castrol Cup auf dem Hungaroring (Ungarn) hin: Der 25-jährige Schwede feierte einen Doppelsieg. Im ersten Rennen setzte er sich  vor Maciej Steinhof (PL) und Jan Kisiel (PL) durch. Im zweiten Durchgang überholte der Südafrikaner Jeffrey Kruger in der letzten Runde noch Steinhof und sicherte sich noch den zweiten Platz hinter dem überlegenen Sieger Fluch.

Seinen Einstand als fester Teilnehmer feierte die polnische Fußball-Legende Jerzy Dudek, der zuvor als Gaststarter dabei war, in diesem Jahr aber an allen sieben Rennwochenenden der populären Serie teilnehmen will. Der ehemalige Torhüter von Real Madrid und dem FC Liverpool landete auf den Plätzen 20 und 19. In der Gesamtwertung führt Fluch mit 50 Punkten vor Steinhof (40) und Kruger (38).


Volkswagen Racing Cup, 22.04.2014


Mason macht das Ding.

 

Routinier Aaron Mason hatte die Sache fest im Griff: Beim Auftakt des Volkswagen Racing Cup im britischen Oulton Park legte der amtierende Champ der Serie einen souveränen Start-Ziel-Sieg hin. Im einzigen Renndurchgang setzte sich Mason von der Pole Position mit seinem Volkswagen Scirocco gegen Joe Fulbrook (GB) im Golf GTI durch. Platz drei ging an James Greenway (GB), der wie Mason einen Scirocco steuerte.


Volkswagen Polo Cup Russland, 22.04.2014


Ignatov/Kondratieff siegen

beim Saisonauftakt in Moskau.

Das war eine beeindruckende Vorstellung: Alexey Ignatov und Co-Pilotin Alina Kondratieff haben den Saisonauftakt des Volkswagen Polo Cup Russland souverän gewonnen. Bei der 4. „Rally Masters Show“ in Moskau setzte sich das russische Duo im 165 PS starken Volkswagen Polo, der den technischen Spezifikationen der Rallye-Klasse RC5 entspricht, schon früh an die Spitze des Klassements und stieg nach sechs Wertungsprüfungen über 39 Kilometer auf die oberste Stufe des Siegertreppchens.

Auf Platz zwei landeten Vadim Lelyukh/Alexander Danilov (RUS/RUS). Der letzte Podiumsplatz ging an ein Duo aus Deutschland: Helmar Hinneberg (D), erfahrener Rallye-Copilot und Mitglied der Meteo-Crew von Volkswagen Motorsport in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), navigierte bei seinem Gaststart den deutschen Journalisten Reiner Kuhn auf den dritten Rang.


Britische Tourenwagen-Meisterschaft, 22.04.2014


Grandiose Aufholjagd im Donington Park.

Drei Rennen, dreimal Top Ten – das ist das überzeugende Resultat der Volkswagen Piloten Alain Menu und Árón Smith beim Rennwochenende der Britischen Tourenwagen Meisterschaft im Donington Park. Smith fuhr im Volkswagen CC auf der feuchten Strecke in Rennen eins auf Position neun. Alain Menu wurde bei schwierigen Bedingungen 13.. Auch in Rennen zwei war Árón Smith der bestplatzierte Volkswagen Fahrer. Während Menu frühzeitig ausschied, erkämpfte sich Smith in Rang acht.

 

Die Aufholjagd des Wochenendes lieferte im dritten Rennen Alain Menu. Vom Ende des Feldes arbeitete sich der Schweizer in Rennen drei um 20 Plätze auf Position neun vor – und bewies die Konkurrenzfähigkeit des Volkswagen CC auf der weicheren Reifenmischung. Teamkollege Árón Smith wurde Elfter.


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 14.04.2014


Doppelsieg und ein dramatisches Duell in Dijon.

Beim zweiten Lauf des Volkswagen Fun Cup Frankreich in Dijon ging es richtig zur Sache: Das Team Defi Baticonfort (Julien Menart, Pascal Amant und Julien Suzanna) feierte einen Doppelsieg, lieferte sich aber im zweiten Rennen am Sonntag einen packenden Rad-an-Rad-Fight mit der Groupe Lemoine, die vor zwei Wochen das Auftaktrennen in Le Mans für sich entschieden hatte. Bis in die letzte Runde hatte das Team um den Ex-DTM-Profi Alain Ferté nur 0,146 Sekunden Rückstand auf die Sieger.


Volkswagen Fun Cup Großbritannien, 14.04.2014


Team Honeywell triumphiert

beim Auftakt in Oulton Park.

Neil Plimmer, Geoff Fawcett und Tim Wheeldon sind die Sieger des Auftakt-Wochenendes des Volkswagen Fun Cup Großbritannien. Das Team Honeywell triumphierte auf dem traditionellen Rundkurs Oulton Park vor Tom Pattle, Zoe Wenham und Guy Wenham vom Team OBR. Im Ziel des vierstündigen Langstreckenrennens betrug der Vorsprung 5,168 Sekunden.

Die schnellste Rennrunde drehte das Team Marcus Clutton mit einer beachtlichen Durchschnittsgeschwindigkeit von 134,98 km/h. 25 technisch identische Beetle waren in der international beliebten Breitensport-Rennserie an den Start gegangen.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 14.04.2014


Volkswagen Team Zulu/Peskin trotz zweier

Reifenschäden auf einem starken vierten Platz.

Sie hatten es wirklich nicht leicht: Gleich zwei Reifenschäden und dazu noch ein gebrochener Schalthebel machten dem Volkswagen Duo Gugu Zulu/Carl Peskin beim zweiten Saisonlauf der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft zu schaffen – und dennoch platzierte sich das südafrikanische Gespann im Polo S2000 am Ende auf einem starken vierten Gesamtplatz.

Nach 14 herausfordernden Wertungsprüfungen in Nelspruit waren sie damit die beste von vier Fahrerpaarungen des Teams Volkswagen Sasolracing. Hans Weijs jr. (NL) und Björn Degandt (B), die beim ersten Saisonlauf auf Platz drei gelandet waren, waren im Volkswagen in drei Wertungsprüfungen am zweiten Tag am schnellsten und landeten am Ende auf Platz zehn. Der Sieg ging an Leeroy Poulter and Elvéne Coetzee (Toyota).


Volkswagen Fun Cup Frankreich, 31.03.2014


Voller Erfolg trotz Schrecksekunde.

Das war Breitensport vom Feinsten: Die „Groupe Lemoine“ hat sich beim Auftakt des Volkswagen Fun Cup Frankreich in Le Mans den Sieg geschnappt. Nach einem Achtstunden-Marathon hatten es die Piloten Philippe Lemoine, Benoit Dupassage und Alain Ferté geschafft – und das trotz einer Kollision in der ersten Runde. Nach einer dadurch ausgelösten Safety-Car-Phase starteten die späteren Sieger eine starke Aufholjagd und kämpften sich an die Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Teams Dupon Racing und Balticonfort.

Die Bedingungen in Le Mans hätten nicht besser sein können: Die 50 technisch identische Beetle waren bei sonnigem Wetter und milden Frühlingstemperaturen an den Start gegangen.


Britische Tourenwagen-Meisterschaft, 31.03.2014


Gelungenes Comeback für

Rennlegende Alain Menu.

Er zählt noch lange nicht zum „alten Eisen“: Der Schweizer Rennfahrer Alain Menu feierte am Wochenende ein gelungenes Comeback in der Britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC). Menu, der 1997 und 2000 Meister der Serie wurde, fuhr beim Saisonstart in Brands Hatch im Volkswagen CC auf einen glänzenden fünften Platz. Dabei legte der 50-Jährige eine spektakuläre Aufholjagd hin und kämpfte sich von Startplatz 16 vor. Die Zuschauer waren begeistert – und der Routinier ebenfalls: „Ich hatte die beste Zeit meiner Karriere in der BTCC und es ist schön, wieder hier dabei zu sein“, sagte der ehemalige DTM-Pilot.

Mit Platz fünf holte Menu das beste Resultat für sein Team Chrome Edition Restart Racing. Teamkollege Aaron Smith aus Irland landete im zweiten CC in beiden Rennen jeweils auf Platz sieben.


Volkswagen Polo Cup Südafrika, 31.03.2014


Rowe erobert die Gesamtführung.

Daniel Rowe ist weiter auf dem Vormarsch: Der Pilot vom Team Ferodo Racing holte bei den beiden Läufen des Volkswagen Polo Cup Südafrika in Killarney die Plätze zwei und drei – und schnappte sich dadurch die Führung in der Gesamtwertung.

Rennen eins ging an Dewald Brunner, Rowe landete nur 0,214 Sekunden dahinter. Das zweite Rennen entschied der jüngere Bruder von Scirocco R-Cup-Meister Kelvin van der Linde, Rookie Sheldon van der Linde, für sich. Dahinter reihten sich Tasmin Pepper und Rowe ein. In der Gesamtwertung ist van der Linde jetzt härtester Verfolger auf Rowe.


Formel Volkswagen Südafrika, 31.03.2014


Pech für Wolk – van Weely übernimmt die Führung.

Das war nicht das Wochenende des Robert Wolk: Der amtierende Champion der Formel Volkswagen Südafrika hat beim zweiten Saisonlauf in Killarney einen Rückschlag einstecken müssen. Im ersten Lauf bekam Wolk wegen Ölverlust die schwarze Flagge gezeigt, während Nicholas van Weely dominierte.

Das zweite Rennen konnte Wolk dann knapp vor van Weely gewinnen. Letzterer übernimmt aber nun die Führung in der Gesamtwertung – es entwickelt sich also ein spannendes Duell zwischen den beiden Kontrahenten.


Scirocco R-Cup China, 24.03.2014


Lok dominiert das Auftakt-Wochenende.

Es hätte nicht besser laufen können für William Lok: Der Rennfahrer aus Hong Kong war am Auftaktwochenende des Scirocco R-Cup China in Zhuhai die klare Nummer eins. Lok gewann nicht nur beide Rennen, sondern fuhr auch in beiden Qualifikationsläufen auf die Pole Position. Im Rennen eins gewann Lok mit einem satten Vorsprung von 12,5 Sekunden auf Kevin Tse und 15 rund Sekunden vor David Lau. In Rennen zwei ging es deutlich enger zu: Lok rettete Platz eins gerade einmal 0,087 Sekunden vor Naomi Schiff, Lau kam als Dritter ins Ziel.

Im Gesamtklassement liegt Lok nach dem ersten Lauf des Scirocco R-Cup China mit 40 Punkten vor Lau (24) und Tse (15). Das nächste Rennwochenende findet vom 23. bis 25. Mai in Schanghai statt.


Südafrikanische Rallye-Meisterschaft, 17.03.2014


Erster Saisonlauf, erster Podiumsplatz.

 

Wenn das kein gelingener Auftakt ist: Gleich beim ersten Saisonlauf der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft, der Tour Natal, hat das Team von Volkswagen Sasolracing den Sprung aufs Podium geschafft. Hans Weijs jr. (NL) und Björn Degandt (B) kamen mit ihrem Volkswagen Polo S2000 auf Platz drei ins Ziel. Ihre Teamkollegen Henk Lategan/Pierre Arries (ZA/ZA) beendeten den Lauf als Fünfte. „Es fühlt sich gut an, bei dieser Veranstaltung einen Podiumsplatz zu erzielen. Wir sind auf einem guten Niveau und ich denke, dass wir bei der nächsten Rallye ab der ersten Wertungsprüfung Vollgas geben werden“, sagte Weijs jr. Der Sieg ging an Leeroy Poulter/Elvéne Coetzee (Toyota).


Polo R-Cup Indien, 11.03.2014


Hartes Training zahlt sich aus: Zwölf neue Fahrer starten in die Saison 2014.

 

Das Fahrerfeld des Volkswagen Polo R Cup Indien für die Saison 2014 steht fest: Zwölf neue Piloten haben den Sprung in den Markenpokal geschafft. Doch zuvor musste der Nachwuchs durch die harte Schule: In einem zweitägigen Selektionstraining auf dem Kari Motor Speedway in Coimbatore mussten die insgesamt 23 ausgewählten Bewerber zeigen, was sie drauf haben.

Tag eins begann mit einer Einführung in die Technik der Rennfahrzeuge. Im Anschluss ging es direkt auf die Strecke: Fahren auf der Ideallinie, Bremsen und Beschleunigen sowie ein Slalomparcours – alles unter den wachsamen Augen von Rayomand Banajee, Instruktor des Polo R Cup und mehrfacher indischer Kartmeister. Schließlich mussten die Kandidaten zwei gezeitete Runden auf dem Kurs fahren. Am Ende von Tag eins schafften 16 von 23 Bewerbern den Sprung in die nächste Runde.

Am zweiten Selektionstag wurde es ernst: Jetzt mussten die Verbleibenden die Erfahrungen des Vortags nutzen und ihr Potenzial steigern. Neben der technischen Beherrschung des Fahrzeugs wurden nun auch Aggressivität und Fitness der Fahrer bewertet. Apropos Fitness: Was gibt es Schöneres, als einen harten Tag im Cockpit mit einem schweißtreibenden Fitnesstraining ausklingen zu lassen? Hier standen verschiedene Kraftübungen, Cardio- und Lauftraining auf dem Programm.

„In dieser Saison legen wir größeren Wert auf eine gezielte Fahrerselektion und die Entwicklung unserer Piloten“, erklärte Sirish Vissa, Leiter Volkswagen Motorsport Indien. „Wir haben die Fahrer ausgewählt, die nicht nur auf der Strecke schnell sind, sondern auch den nötigen Willen mitbringen, an sich zu arbeiten und die Kritik der Instruktoren umzusetzen.“