Backstage Rallye Portugal.

Nur nicht vom Kurs abkommen!

 

Die Portugiesen wussten, wo es lang geht: Das kleine Land am Atlantik ist eine klassische Seefahrernation. Berühmte Entdecker wie Vasco da Gama und Ferdinand Magellan umschifften im 15. und 16. Jahrhundert die Weltmeere und eroberten Kolonien und wichtige Handelswege. Um nicht vom Kurs abzukommen, orientierten sich die Navigatoren am Kompass, am Sternbild und dem Stand der Sonne. Zeit dafür hatten sie reichlich, denn das Tempo der damaligen Segler war gemütlich.

 

Kein Vergleich zur Hektik im Rallye-Cockpit: Wenn die WRC-Autos mit bis zu 180 Sachen über die Schotterpisten rasen, müssen die Ansagen des Co-Piloten im Stakkato kommen – und natürlich exakt sein. Ein Kompass nützt da wenig, und wer erst nach den Sternen schauen muss, landet zwangsläufig am Graben.

 

Das Mittel zum Zweck ist der Aufschrieb, auf dem der Beifahrer die zu fahrende Strecke bis ins kleinste Detail abbildet. Nicht nur die Entfernung zwischen Geraden und Kurven, sondern auch die Kurvenradien, Breite und Unebenheiten der Rallye-Pisten sind dort notiert. Wie das in der Praxis aussehen kann, zeigt die unten stehende Grafik, die auf einem Aufschrieb von Miikka Anttila basiert.