Backstage Rallye Finnland.

Flieg, kleiner Polo, flieg!

Die Fans am Streckenrand wissen es: Die Rallye Finnland ist das ultimative Sprung-Spektakel. Highlight der Highspeed-Jagd durch die Wälder war 2013 die 33,01 Kilometer lange Wertungsprüfung „Ouninpohja“, auf der die WRC-Renner über 50 Meter weit fliegen. Den bislang ungeschlagenen Rekord stellte Markko Märtin im Jahr 2003 mit einer Sprungweite von 57 Metern auf. In diesem Jahr werden die abschließenden 15,05 Kilometer der „Ouninpohja“ bei der 20,51 Kilometer langen „Kakaristo“ absolviert. Ob der Polo R WRC in diesem Jahr eine noch weitere Flugeinlage schafft?

Doch nicht nur im Rallye-Sport wird weit gesprungen, auch in der Tierwelt finden sich diverse Weitsprung-Experten. Das in Australien beheimatete rote Känguru springt mit seinen muskulösen Hinterbeinen über zwölf Meter weit, der seltene und vom Aussterben bedrohte Schneeleopard kommt bei der Jagd im asiatischen Hochgebirge sogar auf bis zu 14 Meter. Der absolute Rekord liegt allerdings wieder beim Menschen: Im Jahr 2015 flog der norwegische Skispringer Anders Fannemel in Vikersund (Norwegen) sage und schreibe 251,5 Meter weit.